Seite 10 – chlamydiapneumoniae.de

Irene

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 161)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: kann mir jemand helfen? Blutwerte? #3185866
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Tini,

    habe nochmal über deine Situation nachgedacht. In einem Punkt hat deine Ärztin ja recht: deine akute Borrelien-Infektion ist mit dem IgM-Wert ja schon bewiesen. Fehlt noch der Nachweis, ob sich dein Immunsystem auch mit Chlamydien pneumoniae und/oder trachomatis aktuell auseinandersetzt. Je nach Ergebnis ändert das ja die nötige Therapie. Für Augsburg Blut abnehmen lassen kannst du theoretisch bei jedem, der das darf (am Telefon haben die Ausburger mir damals gesagt, das könne ich zur Not im Krankenhaus bei einer Schwester machen lassen, bin dann aber lieber zu meinem Hausarzt damit gegangen). Ich bin mittlerweile aber am Überlegen, ob sich in deinem Fall nicht vielleicht doch eine Reise nach Augsburg oder Bad Aibling lohnen würde, da man dich dort jeweils zusätzlich noch einmal untersuchen würde. Und beide bieten eine jeweilige Borreliose-Therapie an. Über Bad Aibling habe ich gehört, dass die Hyperthermie mit Buhner-Medikation (Infusionen u.a.) große Erfolge hat, Patienten kommen aus der ganzen Welt, um sich dort von den Spezialisten behandeln zu lassen. Ist eine Abwägung, welcher Aufwand sich für dich lohnt. Auf alle Fälle solltest du aber Gewissheit haben, ob es außer Borrelien auch noch Chlamydien akut sind. Erst dann kannst du wirklich beurteilen, welches die geeignete Therapie ist. Was sind das für Infusionen, die du da im Moment bekommst? Großes Lob, dass du deinen Mann schon mal auf eine neue Ernährung eingestimmt hast! Wie hat er es aufgenommen? Wegen der Schmerzen allgemein: ich creme meine noch vorhandenen Schmerzstellen seit einiger Zeit abends mit „Solum Öl“ von Wala ein, Gelenke und Haut entspannen sich, ich mich auch, denn es riecht auch gut :-). Das MSM (u.a.) Produkt, das ich habe, heißt „Superflex-3“, gibts bei Biovea und enthält ziemlich genau die empfohlene Tagesdosis bei zwei Kapseln am Tag. Die Kapseln sind riesig, ich teile sie mit dem Messer in mehrere Stücke und klopfe dann noch so lange drauf rum, bis ich sie als Pulver nehmen kann (diese Riesen-Kapsel könnte ich nie im Leben auf einmal einnehmen, aber man muss sich nur zu helfen wissen). Wenn du dich für Qigong interessierst, dann schau mal nach Duftqigong, das eine besonders gute Wirkung bei rheumaähnlichen Gelenkschmerzen u.a. hat. 

    LG Irene

    als Antwort auf: kann mir jemand helfen? Blutwerte? #3185863
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Tini,

    Linz ist ja gar nicht so weit weg von Bad Aibling (2,5 h) oder Augsburg (3,5 h), da braucht jemand aus z.B. Südwestdeutschland, NRW oder Norddeutschland deutlich länger :-). Aber es geht ja auch mit Einsenden, je nach Ergebnis kann man dann ja immer noch zur Therapie hinfahren, falls überhaupt nötig. Sie sind wirklich sehr freundlich am Telefon in Augsburg, war eine super Beratung ausgehend von meinen Symptomen usw.. Du bekommst dann gleich eine Email mit einer Zusammenfassung aller Informationen zugeschickt und kannst dich entscheiden, ob hinfahren oder Blut einsenden. Danach musst du nur noch deine Ärztin überzeugen (das wird klappen, was hat sie zu verlieren?). Das mit der Ernährung bekommst du sicher hin. Am Anfang ist es ungewöhnlich, man gewöhnt sich aber mit der Zeit dran, und ab einem bestimmten Zeitpunkt läuft alles automatisch. Achte einfach erstmal darauf, dass möglichst kein (Industrie-)Zucker o.ä. drin ist, Dinkel statt Weizen usw.. Viel K-Gemüse. Wenn du weitere Tipps dazu brauchst, melde dich einfach. Ja, genau, Turnschuhe mindestens eine Nummer größer und superweit oder noch besser (im Sommer) Sandalen, die kaum die Füße berühren, oder noch besser Noppensocken… und dann immer die wetterabhängige Verschlimmerung, schwül-warm z.B. oberübel für die Gelenke. Mir geht es sehr viel besser mittlerweile. Ganz weg ist es noch nicht, ich mache einfach weiter, bis ich ganz gesund bin. Das Tolle an diesen Tests ist auch (z.B. beim LTT Immunfunktion, den Berlin anbietet), dass man seine Therapiefortschritte im Blut nachverfolgen kann, was sehr motivierend ist. Wie wird dein kaputter Fuß therapiert? Der hat nichts mit den Infektionen, sondern mit einem Unfall zu tun, oder? Was allgemein auch noch sehr gut ist: Qigong für die Lebensenergie und für die Beweglichkeit der Gelenke (bewegen statt belasten), kennst du das? Kannst du auch im Sitzen machen. Und natürlich nach Wheldon eine Kapsel o.ä. aus Chondroitin, Glucosamine und MSM (Pulver für die Gelenke) – Rheumatologen halten das für Placebo-Unsinn, bei wirkt es sehr. (Ich halte mittlerweile eher die Rheumatologen für Unsinn…)

    LG Irene

    als Antwort auf: kann mir jemand helfen? Blutwerte? #3185860
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Martina,

    wo in Österreich lebst du denn, Nord, Süd, Ost oder West? Eventuell ist es nicht so weit zu z.B. Bad Aibling bei Rosenheim? Rosenheim ist ja das Tor zu Österreich… Wie auch immer, man kann die nötigen Tests ja auch alle von zu Hause aus machen, Blut zapfen lassen vom Hausarzt und einsenden, nach Berlin oder Augsburg z.B.. Ich denke schon, dass du Gewissheit über deinen aktuellen Entzündungsstatus haben solltest, nur dann weißt du ja, welche Therapie die richtige für dich ist. Du könntest z.B. über das IMD Berlin den LTT (Lymphozytentransformationstest, zeigt die aktuelle Auseinandersetzung deines Immunsystems an) bestimmen lassen, für Chlamydien pneumoniae und Borrelien. Oder du machst den entsprechenden Test über die BCA Augsburg (Lyme spot revised, zeigt ebenso die aktuelle Auseinandersetzung deines Immunsystems an). Dass du „nichts hast“, glaube ich nie und nimmer, sonst hättest du nicht diese Symptome in den Gelenken. Ich bin wie die meisten wohl hier Laie, habe aber selbst auch alle möglichen medizinischen Fachrichtungen wegen meiner eigenen Gelenkschmerzen „durch“, geholfen hat nur ein eindeutiger Bluttest (Berlin) und dann natürlich die Buhner-Therapie zusammen mit richtiger Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln nach Wheldon. Rheumatologe, Cortisontherapievorschläge, „das ist Ihre Psyche“, kenne ich alles, bringt alles nichts, außer, dass die Symptome sich immer weiter verstärken und man am Ende bald verzweifelt… Lass dich nicht irritieren, mach die nötigen Tests und dann siehst du weiter. Wegen Ernährung: Infektionen lieben Zucker, aber auch alles Zuckerähnliche wie Honig, Süßstoff, Kohlenhydrate (Brot, Pasta…), die zu Zucker verstoffwechselt werden, und Menschen mit chronischen Infektionen sind in der Regel komplett übersäuert („verzuckert“), hier muss man wirklich radikal seine Ernährung ändern, damit die Bakterien usw. ganz einfach nichts mehr zu essen bekommen. Wichtig sind gleichzeitig bakterientötende Substanzen z.B. aus Brokkoli, Kohl aller Art, Knoblauch wirkt antibakteriell, Manuka-Honig tötet Bakterien, Viren und Pilze, usw. usw., man kann selbst sehr viel tun. Ich kann deine Gelenkschmerzen sehr gut nachempfinden, ich konnte vor einem Jahr selbst kaum eine kleine Tasse Tee o.ä. halten, die Finger und Zehen kaum noch bewegen, nur noch weite Turnschuhe anziehen, der ganze Körper hat entsetzlich weh getan. Und laut Rheumatologe hatte ich „keine Infektion mit Chlamydien pneumoniae“ (einen Test hat er nicht gemacht, stattdessen zig sinnlose Untersuchungen durchgeführt…), sondern Gelenkschmerzen „unbekannter Ursache“ (haha). Es gibt aber Wege aus dieser Misere, du musst nur die vorhandenen Ressourcen nutzen und dich auch immer mal wieder gegen den ein oder anderen Arzt durchsetzen, da sich leider die wenigsten mit dieser speziellen Problematik auskennen…

    LG Irene

    als Antwort auf: Eure Erfahrungen mit Doxycyclin #3185848
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Skorpius,

    lies dich bitte unbedingt hier ins Thema ein, bevor du eine Antibiotica-Therapie startest, das kann sonst komplett nach hinten losgehen. Falsche Mittel oder richtige Mittel falsch kombiniert oder dosiert, und die Chlamydien verstecken sich und kommen zu einem späteren Zeitpunkt an derselben oder einer anderen Stelle umso gnadenloser zurück… Auf dieser Seite steht alles, auch Alternativen zu den Antibiotica. Viel Erfolg!

    Viele Grüße
    Irene

    als Antwort auf: kann mir jemand helfen? Blutwerte? #3185840
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Tina,

    an deiner Stelle würde ich mich wie von ilka angeregt zunächst ans BCA Augsburg wenden (Adresse, Telefonnummer usw. findest du im Internet). Schon die telefonische Beratung ist dort sehr professionell und ausführlich. Du hast dann anschließend die Wahl zwischen einem Vorort-Termin in Augsburg mit Untersuchung, Blutabnahme usw. oder ausschließlich Einsenden von Blut (und Ankreuzen diverser Tests im mitgelieferten Anforderungsschein), jeweils zur weiteren Abklärung, ob die Borrelien und Chlamydien aktiv/ inflammtorisch oder abgelaufen/ latent sind. Je nach Ergebnis kannst du auch einen Therapievorschlag von Augsburg bekommen. Die dir schon bekannten Infektionen kannst du alternativ vom IMD Berlin weiter abklären lassen (weitere Infos zum LTT usw. findest du auch im Internet). Eine dritte Möglichkeit der Diagnose und Therapie gerade bei Borreliose ist die St. Georgs Klinik in Bad Aibling in der Nähe von Rosenheim/ München (auch hier weitere Infos im Internet). Dort bieten Sie speziell auch für Borreliose-Patienten Hyperthermie mit Elementen der Buhner-Therapie mit wohl fantastischen Ergebnissen an (Infos zur Buhner-Therapie hier auf dieser Seite und sonst auch im Internet).

    Zum Thema Ernährung/ Ernährungsumstellung: absolut wichtig, ohne wird es kaum eine Besserung geben können, denn Bakterien wie Borrelien und Chlamydien lieben Zucker und co. Tipps dazu hier auf dieser Seite. Natürlich ist eine Ernährungsumstellung schwierig, erst recht bei wenig Zeit und eingeschränkter Mobilität. Vielleicht können Freunde, Bekannte, Lieferdienste o.ä. helfen? 

    LG Irene

    als Antwort auf: infiziert mit chlamydia pneumoniae-brauche dringend hilfe #3185812
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Belam,
    ​könntest du deine Cpn-Werte und deine Borrelien-Werte hier im Vergleich posten? Dann könnten wir schauen, was jeweils höher ist etc. Was hat die Ärztin testen lassen, IgA, IgG, LTT? Bei Borrelien noch IgM? Kennst du die Buhner-Therapie? Er hat Mittel gegen beide Bakterien.
    LG Irene

    als Antwort auf: Meine Buhner Therapie – Beginn 11.02.16 #3185808
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Sebastian,
    Sehstörungen und v.a. Lichtempfindlichkeit hatte ich auch, ist durch Buhner fast ganz verschwunden mit der Zeit, ab und zu flackert es noch bisschen auf, meistens ist es nicht mehr da. Ich glaube, man braucht einfach viel Zeit und Geduld, dann wird es wieder.
    Viele Grüße
    Irene

    als Antwort auf: Bewertung LTT-Werte erbeten #3185799
    Irene
    Teilnehmer

    Liebe Lotte,

    mit den CD 57+ / NK Zellen kenne ich mich leider nicht aus. Ein LTT Cpn SI über 3 zeigt meines Wissens eine aktive Cpn-Infektion an (SI unter 2 sicher negativ, SI 2-3 Grenzbereich). Eine ganz gute Darstellung dazu gibts bei Hollmann (Naturheilpraxis Hollmann, findest du über die üblichen Suchmaschinen, leider kann ich hier nicht den Link reinkopieren). Hollmann spricht bei einem SI über 3 von einem „Chlamydien-Syndrom“. Dein Gefühl, dass Cpn nicht nur „abgelaufen“, sondern in dir aktiv sind, war also richtig! Buhner ist sicher eine gute Therapiemöglichkeit.

    LG Irene

    als Antwort auf: infiziert mit chlamydia pneumoniae-brauche dringend hilfe #3185793
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Belam,
    es freut mich sehr, zu lesen, dass es wohl doch noch Ärzte gibt, die Cpn kennen. Möchte dich jetzt nicht verunsichern, nur verstehe ich nicht, warum deine Ärztin, wenn sie Spezialistin ist, dich jetzt an einen Rheumatologen verweist. Warum behandelt sie dich nicht selbst, wenn sie sich doch auskennt? Natürlich sollte man eine reaktive Arthritis vermeiden, ich habe wegen Cpn selbst Gelenkschmerzen, aber was soll der Rheumatologe da jetzt machen? Ich war von einigen Monaten auch bei einem Rheumatologen, war meine eigene Idee, aus purer Verzweiflung, da nichts sonst half, es war nur leider überhaupt nicht hilfreich, im Gegenteil, er hat Cpn mit Ctr verwechselt, zig Bluttests und Röntgenaufnahmen veranlasst (Herz und Lunge, ich hatte Gelenkschmerzen!), alles ohne jedes Ergebnis (nur Cpn hat er nicht getestet), kam am Schluss zur Diagnose „polyarthritisches Symptom“ (toll, sehr hilfreich) bzw. Rheuma (ohne jeden Hinweis), wollte Cortison spritzen, mich in eine Klinik für schweres Rheuma (ich habe gar kein Rheuma) einweisen usw., es war die absolute Katatrophe. Habe mich nach dem zweiten Termin lächelnd verabschiedet und mit Buhner begonnen: es geht mir heute deutlich besser. Entschuldige bitte, was ich eigentlich sagen möchte, ist: warum sollst du jetzt zum Rheumatologen, wenn die Ärztin die Infektion und damit das Problem doch bereits erkannt hat? Sie muss doch jetzt nur eine geeignete Therapie (Wheldon) veranlassen oder du machst selbst Buhner – und hast die Chance, gesund zu werden. Vielleicht ist mein Beispiel der Rheumatologen-Katastrophe die Ausnahme, will dich nur ermuntern, weiterzumachen mit dieser offensichtlich doch fähigen Ärztin, es gibt so wenige davon…
    Viele Grüße
    Irene

    als Antwort auf: Diagnose Vorlage #3185762
    Irene
    Teilnehmer

    Danke für die Infos! Therapie der jeweiligen Grunderkrankung und Vertrauen auf die Selbstregulierung des Körpers, kein Zucker und kein Eisen, Letzteres gegen den leider üblichen ärztlichen Rat, ich halte das sicher durch! Zur chlamydieninduzierten/ reaktiven Arthritis: Ich hoffe auf einen identischen Effekt durch natürliche Antibiotika im Sinne von Buhner.

    als Antwort auf: Diagnose Vorlage #3185759
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Andrej,

    zu dieser Passage deines Beitrags

    „Daher ist ein Eisenmangel oder Anämie bei Infektionen, entzündlichen Darmerkrankungen oder Tumoren in der Regel nur die natürliche Art und Weise der Verteidigung des Körpers, nicht ein Grund für die Verabreichung von Eisenpräparaten.“

    eine Nachfrage: Was statt (dann wohl kontraproduktiver) Verabreichung von Eisenpräparaten tun? Die natürliche Verteidung des Körpers, hier neben einer Cpn-Therapie, laufen lassen? Reguliert sich ein solcher Einsenmangel von selbst mit der Zeit, d.h. wenn der Anlass nicht mehr gegeben ist?

    Viele Grüße
    Irene

    als Antwort auf: Möchte mich und meine Symptome vorstellen. #3185754
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Nicole,
    auch ich möchte dich ermutigen, einen LTT-Test machen zu lassen, dann hast du Gewissheit, ob es die Chlamydien wie von dir vermutet tatsächlich auch sind. Ich kenne das auch, von allen belächelt und als Spinner abgestempelt zu werden, sogar von Teilen der Familie, des Freundeskreises und einem bis dahin vertrauten Ärzten. Ich glaube, die meisten können einfach nicht mit einem so komplexen Geschehen wie einer heftigen Chlaymydienerkrankung umgehen, haben keine Ahnung, geben das aber nicht zu und machen es sich selbst damit sehr leicht. Lass dich nicht ins Bockshorn jagen, mach den LTT und geh deinen Weg, es gibt Wheldon, es gibt Buhner, du findest sicher das für dich Richtige.
    LG Irene

    als Antwort auf: Meine Buhner Therapie – Beginn 11.02.16 #3185753
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Sebastian,
    Danke für dein Update. Ich kenne das von mir auch, dass sich die Symptome während Buhner, v.a. in der ersten Zeit, verschlimmern, teilweise sehr deutlich verschlimmern. Möchte dich gerade deshalb ermuntern, dran zu bleiben, nicht auszusetzen oder die Dosis zu verringern oder gar aufzugeben. Wenn du konsequent weiter machst, wird bald alles gut :-).
    Viele Grüße Irene

    als Antwort auf: Nochmal LTT #3185748
    Irene
    Teilnehmer

    P.S.: mir wurde früher auch „Verdacht auf Asthma“ diagnostiziert, seit Buhner ist es weg, waren wohl die Cpn (was so natürlich keiner sagt, aber was solls).

    als Antwort auf: Nochmal LTT #3185747
    Irene
    Teilnehmer

    Hallo Lotte,
    wenn ich dich in deinen Beiträgen bisher richtig verstanden habe, dann gehts dir im Moment doch erstmal nur darum, zu wissen, ob deine Cpn-Infektion aktiv ist und wenn ja, wie sehr, oder? Dafür reicht dir ein isolierter LTT übers IMD, und du hast Gewissheit, ob deine Ärztin richtig liegt (die übliche Auskunft: abgelaufene Infektion und so…) oder eher nicht (was ich angesichts deiner ja durchaus vorhandenen Symtpome eher vermute…). Wenn ich es richtig verstanden habe, könnte ein gleichzeitig (zum LTT) dauerhaft erhöhter IgA bedeuten, dass dein Asthma von Cpn kommt. Mit allem Vorbehalt, wir sind ja hier in der Regel nicht vom Fach. Wenn das Ergebnis des IMD vorliegt, siehst du weiter und kannst dich ja hier gleich melden mit dem Wert. Natürlich brauchst du einen Arzt, der fürs IMD „zapft“, was er davon hält (meiner nichts, aber er machts immerhin 🙂 ), ist ja egal.
    LG Irene

Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 161)