Rückfall - chlamydiapneumoniae.de

Rückfall

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 8 Beiträgen - 61 bis 68 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #3185041
    Okapi
    Teilnehmer

    Servus Christine !

    Erstmals möchte ich mich bei allen Foumsteilnehmern, allen voran Illka,  für die Beiträge zu der pflanzlichen Alternativtheraphie sehr herzlich  bedanken.

    Mit dem Wiener AKH hab ich die gleichen schlechten Erfahrungen gemacht. Auf professoraler Ebene schlug mir richtiggehend eine Ignoranz entgegen.

    Schimmelpilze sind meiner Erfahrung nach ein absolutes Warnzeichen.

    Candidapilze, so hört man öfters im Forum, sind Wirte für Chalmydien und eventuell andere schädliche Mikroorganismen.

    Eine Abklärunge der Candide erfolgt bei Verdauungsbeschwerden am besten aus einer Anzüchtung aus dem Stuhl.

    (von mehreren Stellen entnehmen). Es gibt in Wien ein Pilzambulatiorium, wahrscheinlich befindet es sich noch in der Schlösselgasse, im 8. Bezirk.

    Bei mir wirkt die Buhner Theraphie grundsätzlich gut.

    Arbeite mich jetzt in die Kräuter ein.

    Bei Kottas in Wien gibt es Berberitzenrinde und getrocknete Berberitzen. Letztere sind einfach zum Kauen, bei Zuckerentzug, eine angenehme Nachspeise nach dem Essen (max. 1 Esslöffel).

    Bei Berberitzenrinde (als Tee) ist Vorsicht geboten, sie muss auch von einem Arzt verschrieben werden.

    MIr wurde dort die Kappuzinerkresse empfohlen. Der Tee löst bei mir leichte Herxheimer Symtome aus, was für mch bedeutet, daß sie wirkt.

    Als Naturmedizin gegen Pilze wurde mir bei Kottas ein Grapefruit Extrakt enpfohlen.

    Das kann man einnehmen, aber auch im Bereich der befallenen Stellen (z.B.Juckreiz, Kopfschmerzen)

    in die Haut einreiben.

     

    #3185042
    christine
    Teilnehmer

    Hallo Okapi!

    Danke für Deine Antwort.

    Ich habe nunmehr Buhners Therapie abgebrochen und nehme jetzt nur Cordyceps, dann nehme ich jede Woche eine Tinktur dazu, um zu sehen, was ich nicht vertragen habe.

    Seit Absetzen von Cotrim kann ich fast gar nichts mehr tun, ich bin körperlich wieder in den ganz schlechten Zustand verfallen. Gegen Nachmittag bin ich in der Lage, ein bißchen in der Wohnung herumzugehen, aber mir fehlt einfach die Kraft für weitere Strecken.

    Nunmehr entgifte ich und trinke grüne smoothies.

    Ich weiß im Augenblick nicht wirklich weiter und bin sehr verzweifelt. Es scheint, dass ein Leben ohne Antibiotikum anscheinend für mich nicht mehr möglich ist.

    Ich hatte große Hoffnung in Buhners Therapie gesetzt, nur hat sich bei mir leider alles verschlimmert.

    Kann im Moment mit dieser Situation nicht wirklich umgehen und bin ratlos.

    Mit lieben Grüßen, Christine 

     

    #3185043
    Okapi
    Teilnehmer

    Servus Christine !

    Ich kenne solche Zustände und das Belastende dabei ist, daß die eigene Energie am Boden ist, es kommt das Dejavu aus vorangegangenen Theraphiebelastungen und das schwächt über die Psychoschiene auch noch zusätzlich das Immunsystem. Jetzt solltest Du können wollen, kannst aber nicht.

    So hab zumindest ich mich, schon oft wahrgenommen.

    Viielliecht finde ich Zeit meine Geschichte einmal ausführlich zu berichten, rein lyrisch ist unsere Situation mit vielen Benachteiligeten zu verlgeichen, so wie jetzt in Ö1 bei einer Buchvorstellung der Satz geprägt wurde:

    Mit einem Fuß auf zwei Beinen im Leben stehen !

    Bitte verinnerliche Dir, daß Du darin schon eine tolle Erfahrung hast und Du kannst dann leichter die Zukunft meistern.

    Und vor allem !    Sei stolz auf Dich !

    Ich glaube, daß Du eine gute Entscheidung getroffen hast, wenn Du auf die Antibiotikatheraphie zurückgreifst.

    Ein sehr wesentlicher Auslöser für meine Symtome (Psychose, Magengeschwür, Herzrhytmusstörung, Rheuma, Kurzatmigkeit und Müdigkeit, um die wichtigsten zu nennen) waren die Schimmelbelastung.

    Die Antibiotika schädigen die Damrflora und Pilze (Candidosen)  feiern fröhliche Urständ.-

    Ein idealer Tanzboden für Chlamydien !

    Schau bitte mal auf: http://www.candida.de

    Es gbit auch eine KollegInnen, die Antimykotika im Therapieplan haben, am besten wirken die

    modernen systemischen (die auch ins Hirnliquor eindringen wie Fluconazol (?), Itraconazol und Krokonazol).

    Haben scheinbar auch keine allzugroßen Nebenwirkungen.

    Allein schon das Behandeln der pilzbefallenen Flächen mit einem Schimmelspray, 

    Auswischen aller Ecken und Ritzen, Entfernung von Fußabstreifer, Durchwaschen der Kleidung, Bettwäsche, Fleckerlteppiche u.ä.,gute Hygiene (Aufbewahren der Zahnbürste in einer Dan-Chlor Lösung) und Lüften kann viel verbessern.

    Vergiß aber bitter dabei ncht, Dich immer warm anzuziehen, da die Chlamydien bei Kälte eine echte Schihüttengaudie abziehen.

    Unter dieser Pilzbelastung waren für mich die Beklemmungzustände und das Herzstechen besonders arg.

    Du entgiftest eh schon, bitte schau auch noch auf eine Ernährung, so wie es Illka u.a., ich glaube Strassenbahn beschrieben haben. Brunnenkresse als Gemüse, sämtlich Kohlarten und natürlich der Knoblauch sind da eine gute Hilfe. Die Wiener Gärtner haben da einiges, auch im Winter anzubieten z.B. Pastinake, schmeckt super, auch roh).

    Zucker ist ein absolutes No Go !

    Und natürlich: Viel trinken (Entgiftungstee) !

    Ganz liebe Grüße,

    Weiß nicht wie man hier eine PN schickt, würde mich über eine von Dir sehr freuen .

     

    #3185044
    christine
    Teilnehmer

    Servus Okapi, ich habe Dir eine PN geschrieben.

    LG Christine

    #3185143
    christine
    Teilnehmer

    Ich möchte über meine Erfahrungen mit Buhners Therapie berichten: Seit Oktober 2014 nehme ich nun Buhners Pflanzentinkturen und Pilze genau nach Plan ein. Mitte November habe ich meine Antibiose beendet.. Ca 2 Wochen nach Absetzen der ABs verschlechterte sich mein Zustand wieder immens und ich begann, meinen Körper zu entgiften. Danach verbesserte sich meine körperliche Verfassung und ich könnte sagen, dass ich 70 % der Leistungsfähigkeit wieder erreicht habe. Mit Buhners Therapie alleine schwankte mein Zustand zwischen befriedigend und sehr schwach, es war ein ständiges auf und ab. Im Dezember hatte ich ein paar gute Tage, seit letzter Woche wieder der totale Absturz, dh, ich bin sehr wackelig auf den Beinen, habe heftige Schwindelattacken und wiederum Sehstörungen und Beklemmungsgefühle in der Brust. Mein Bauch ist ziemlich aufgetrieben und es geht mir elendig.

    Kann mir irgendjemand, der auch die Therapei mit Buhners Pflanzen macht, sagen, wie sein Verlauf war? Gab es auch so heftige Abstürze oder verbesserte sich der Zustand kontinuierlich?

    Ich bin nun ratlos, weil ich  nicht mehr weiter weiß. Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar.

    LG Christine

     

    #3185149
    hoope
    Teilnehmer

    Liebe Christine
    Ich hab Buhner sechs Monate gemacht und es hat sich ausgezahlt. Daneben täglich Infrarotsauna sowie alle von Wheldon empfohlenne Nems und radikaleErnährunggsumstellung. Ich bin so fit wie seit Jahren nicht. Die Lunge ist seit Jahren. Das Herz ist wieder leistungsfähig. Der Ltt sinkt weiter.
    Halt durch.

    Liebe Grüße
    Hoope

    #3185150
    supernova
    Teilnehmer

    Liebe Christiane,

    welche NEMs nimmst Du denn?

    Hört sich auch ein wenig danach an, als wenn deine Mitochondrien nicht mehr so wollen.

    Machst Du auch die Nahrungsumstellung wie hoope?

    Ich wünsche dir gute Besserung, und:

    Nicht die Symptome regieren uns, sondern wir die Symptome!

    LG

    supernova

     

    #3185154
    christine
    Teilnehmer

    Danke Hoope für die aufmunternden Worte. Ich mache Buhner weiter, weil ich doch noch hoffe, dass im 5. Monat endlich Stabilität einkehrt. Ich freue mich für Dich, dass es Dir so gut geht. Vielleicht kann ich auch bald einmal was Positives berichten. Ich nehme jetzt Fluconazol zusätzlich ein, weil ich glaube, dass Candida ein großes Problem für mich ist.

    Supernova, ich nehme an NEMs Vit. B, Vit. D, habe Silymarin, Curcumin, TNF direkt genommen, weiters Vit. C, L-Glutamin, NAC. Die Ernährung habe ich auch umgestellt, ich esse keinen Zucker, verzichte auf Koffein und halte mich an die Vorschläge von Straßenbahn.

    Alles,was ich dazu beitragen kann, mache ich, trotzdem stürze ich wieder so tief ab. Ich hoffe so sehr, dass mein Körper endlich stabil wird.

    LG Christine

Ansicht von 8 Beiträgen - 61 bis 68 (von insgesamt 68)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.