spezifische IgE gegen Aspergillus, ist das des Pudels Kern?

Startseite Foren Umfragen spezifische IgE gegen Aspergillus, ist das des Pudels Kern?

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 75)
  • Autor
    Beiträge
  • #3180101
    Kern
    Teilnehmer

    Sufferer,
    wenn es dir vielleicht auch zu blöd ist, das deinem Boss zu erklären, dann melde dich krank für 2 Wochen. Dir entgeht dann etwas Geld, ok aber das sollte es wert sein wenn irgendwie verkraftbar. Wenn du schon nach 2-3 Tagen eine Symptomveränderung spürst, dann sollten 2 Wochen ausreichen um wenigstens einen klaren Verdacht zu haben, bzw, auszuschliessen.

    #3180113
    sufferer
    Teilnehmer

    Vll. kann ich mal eine längere Zeit freie Tage einplanen, aber Krankschreibung kann ich mir jetzt nicht leisten, nachdem mir mein Auftraggeber mir schon Ende des vorigen Jahres den Vertrag gekündigt hatte, weil ich mir erlaubt hatte im Mai mit einer Lungenentzündung eine ganze Woche zu Hause zu bleiben. Es hat viel Diskussionen gegeben, daß er die Kündigung zurück genommen hat.
    Trotzdem noch einmal an Euch die Frage: können Muskel- und Gelenkschmerzen und sonstige Allgemeinsymptome auch von der Allergie ausgelöst werden? Habe im Netz dazu nichts gefunden.

    LG

    #3180117
    Leni
    Teilnehmer

    Hi Suffi,
    Definitiv Ja, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen können mitunter von einer Allergie ausglöst werden.
    Vielleicht wäre es sinnvoll erstmal mit Testkits auf Schimmel zu testen bevor eine Lawine losgetreten wird.
    Dann bist du sicher.
    Lg, Leni

    #3180121
    sufferer
    Teilnehmer

    Leni, das wäre sicher eine Möglichkeit. Muß mich mal informieren, ob die Testkits auch für versteckten Schimmel, z.B. unter den Uraltholzverkleidungen, Ergebnisse bringen.

    #3180127
    sufferer
    Teilnehmer

    So, habe jetzt ein Testkit für Raumluft-Schimmelbestimmung bestellt….Ich bin gespannt und werde berichten.
    Schönen Sonntag Euch.

    #3180142
    Alexander
    Teilnehmer

    Hallo Leni,

    das ist mir neu, dass Muskel- und Gelenkschmerzen von einer Allergie kommen können. Habe mehrere Allergien und vermute, dass meine BEschwerden etwas damit zu tun haben könnten, allerdings kenne ich allergische Reaktionen bisher eher nur auf den Schleimhäuten, wo der Allergenkontakt stattfindet. Hast Du da vielleicht weiterführende Informationen bzw. Quellen?

    LG, Alexander

    #3180143
    sufferer
    Teilnehmer

    Hallo Alexander, ich habe auch noch weiter im Internet gesucht und kann nun lenis Aussage bestätigen. Ich habe in mehreren Quellen gefunden, daß es zu Gelenkbeschwerden kommen kann. Habe leider die Seiten nicht gespeichert, werde sie aber noch einmal raussuchen. Die Wirkung auf die Gelenke ist wohl histaminassoziert. Das bei allergischen Reaktionen freigesetzte Histamin reizt sozusagen die Gelenke und Schmerzen entstehen. So hab ich das verstanden.
    LG
    PS: hier ein Link:

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/entzuendete-gelenke_aid_105092.html

    Und noch einer:

    http://www.allergie.medhost.de/symptome2.html

    #3180144
    Alexander
    Teilnehmer

    ich werde da selber mal in die Richtung nachforschen. Es ist schon seltsam, dass viele meiner Beschwerden an den Schleimhäuten stattfindet. Bisher hatte ich Muskel- und Gelenkschmerzen als Indikator dafür gesehen, dass es keine Allergie sein muss. Wenn es aber stimmt, dann ist das Chlamydiensyndrom ja sehr schwer von einer möglichen Allergie zu unterscheiden. Kennt ihr denn geeignete Marker woran man das festhalten kann?

    #3180145
    sufferer
    Teilnehmer

    Hallo Alex, ich bin selbst erstaunt, daß Allergien Muskel- und Gelenkschmerzen machen können. Bin nur darauf gekommen, weil ich in dem letzten Labor als Marker für eine Allergie gegen den Schimmelpilz ja die erhöhten spez. IgE gegen Aspergillus hatte und das ECP auch deutlich erhöht war, was auch ein Allergiemarker ist. Es wird sicher schwer sein, die beiden Geschichten und Symptome zu unterscheiden, da bei mir ja eben auch die CPN-AK immer hoch bleiben und noch so einige andere Sachen positiv sind (siehe oben).

    #3180217
    sufferer
    Teilnehmer

    hallo, ich noch einmal zu diesem Thema:
    Die Kollegin, von der ich oben berichtet habe, hat sich in einer Uniklinik stationär durchchecken lassen. Kein Pilznachweis! Sie hat nun aber eine Diagnose: Wegnersche Granulomatose, eine Autoimmunerkrankung… schöner Mist und ich bin wahrscheinlich mal wieder mit meinen Vermutungen auf dem Holzweg. Trotzdem das Schimmelkit ist bestellt. Aber meine Angst vor einer Autoimmunerkrankung ist natürlich dadurch auch geschürt. Werde wohl auch eine dementsprechende Diagnostik anstreben.

    #3180624
    sufferer
    Teilnehmer

    Hallo
    gestern habe ich die Auswertung/den Befund der Raumluftschimmeltestung erhalten.
    Es sind ganze Armeen von Pilzen nachgewiesen worden. Aspergillus ssp. Penicillium ssp. wallemia sei u.s w. und alle in deutlich bis hoher Konzentration und in allen Räumen. Da brauche ich mich also nicht mehr wundern. Habe sofort den Verantwortlichen für dieses Objekt informiert…man müsse dann wohl d mal was machen. Toll. Armes Deutschland. Wie viele müssen denn noch krank werden?

    LG

    #3181172
    sufferer
    Teilnehmer

    Hallo Leute,

    nach unendlich nervenaufreibenden Kampf habe ich erreicht, dass meine Dienststelle in ein neues Objekt umgezogen ist.
    Eine Kollegin hat mittlerweile auch den Nachweis einer Aspergillusinfektion/Allergie. Ich vermute nun immer mehr, dass der Grund für mein Dilemma diese Schimmelgeschichte ist. In 2 Tagen gehe ich in eine Lungenklinik und lasse mich daraufhin untersuchen. Vll. bin ich hier in diesem Forum doch falsch, oder ich habe mir dir CPN chroniche eingefangen, weil mein IS zu sehr mit den Pilzen beschäftigt war und ist.

    LG

    #3181173
    Supergirl
    Teilnehmer

    puh, das find ich ja echt krass!! bin mal gespannt, ob es euch jetzt nach dem umzug besser geht!
    mich lässt das grübeln, der aspergillus ist bei mir auch mal nachgewiesen worden, aber nie behandelt. evtl. sollte ich mal in die richtung was unternehmen.
    lg

    #3181174
    Leni
    Teilnehmer

    Hi Suffi,

    ich glaube, du bist hier nicht falsch. Schimmelpilzbelastung und Chlams hängen eng zusammen d.h. solange man Schimmelpilzen ausgesetzt ist, sind die Chlams sehr schwer zu behandeln.

    Ansonsten könnte man evtl. versuchen mit Hochdosis VitaminC, NAC, Leberentgiftungsmittel, Glutathion… das Zeug zu entgiften.

    Alles Gute,
    Leni

    #3181186
    sufferer
    Teilnehmer

    war heute in der Lungenklinik, endlich mal ein Diagnostikkonzept. Prick-Test (es wurden 18 Substanzen getestet) ergab einzig bei Aspergillus fumigatus eine massive Sofortreaktion, die sogar größer war, als die Histamin-Vergleichsprobe. Nun ist es also klar, ich habe auf diese Pilze eine Allergie. Außerdem ist meine Lungenfunktion bereits eingeschränkt. Nun sollen noch weitere Tests gemacht werden, ich bekomme ein CT und eine Bronchoskopie mit BAL. Ich werde jetzt auf jeden Fall rechtlich gegen die Verantwortlichen vorgehen.

    LG

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 75)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.