Lycopene Inhibits Propagation of Chlamydia Infection

Startseite Foren Neuste Forschungsergebnisse Lycopene Inhibits Propagation of Chlamydia Infection

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #3188079
    Markus83
    Teilnehmer

    Die Studienergebnisse sind unglaubwürdig. Ich glaube auch nicht, dass es mit deren patentiertem Produkt funktioniert.

    #3188080
    frizzz
    Teilnehmer

    Das auch. Ich meinte aber, das „reduzieren und der Körper würde fertig werden“ funktioniert nicht.
    Mit der „aberranten“ Form kann der Körper nicht „fertig werden“ da sie ja vom Immunsystem nicht erkannt wird.
    Letztlich ist es ein Therapiefehler, diese Form nicht mitzutherapieren!
    (Ist bei mir leider passiert)

    #3188081
    JohnnyE
    Teilnehmer

    [quote=frizzz]
    Gerade die aberranten Körperchen machen Gelenkbeschwerden und können einen fertig machen.
     [/quote]
    Die Kreuzreaktivität auf HSP60 meinst du oder? Ja das ist das wo ich eben auch skeptisch bin…
    Nach etwa 7 Tage Einnahme von deren Lycopene sind bei mir auch die starken Achillessehnen Schmerzen gekommen, sodass ich erstmal abgebrochen habe…

    Aber deine jetzige Antibiose Amoxi + Clari + Doxy/Mino schickt die doch auch nur in die aberrante Form. Amoxi induziert sehr stark persistenz, und Doxy  und clari wirkt auch nur auf die RBs. Die aberrante Form gehst du ja auch nicht an…

    #3188082
    frizzz
    Teilnehmer

    Doch- indem ich nächste Woche mit Metro-pulsen über 12 Tage anfange.
    Ich gehe das peu a peu an, weil ich eh schon Herxe wie ein depp.
    Plus VIEL Chlorella Pulver plus 2 Medis die es nur in Slowakei gibt.
    Hast Du mal Trichomonaden untersuchen lassen?
     

    #3188083
    Markus83
    Teilnehmer

    [quote=frizzz]Ich gehe das peu a peu an, weil ich eh schon Herxe wie ein depp.[/quote]
    Was für Symptome hast du denn, die du auf „Herx“ schiebst? Vielleicht vergiftest du dich einfach bei dem Cocktail den du da nimmst?

    #3188084
    frizzz
    Teilnehmer

    Keine Angst-
    Ich zweifle ja auch immer an der ganzen Herxerei.
    Aber es ist nach jedem Tablettenwechsel über knapp 10 Tage.
    Beim Dazunehmen von Doxy, beim Wechsel auf Mino, und eben auch jetzt beim Metro (versuchsweise)
    Mit dem Hinzufügen von Metro gings es mir eigentlich am Besten.
    „Herx“ über 4 Tage, danach deutlicher Rückgang der „rheum“ Beschwerden.
    Heute war ich schon so fit, daß ich 2 stunden Rad gefahren bin, ohne total „tot“ hinterher zu sein.
    Zuerst wollte ich ja nur metro nehmen- aber ich habe mich überzeugen lassen es wieder „andersrum“ anzugehen. Einfach um möglichst viele Aberrante zu erwischen.

    #3188085
    Markus83
    Teilnehmer

    Lässt du eigentlich auch Leberwerte etc. kontrollieren? Das würde ich bei der Kombi auf jeden Fall recht engmaschig machen, eigentlich auch regelmäßig ein EKG schreiben.

    #3188089
    frizzz
    Teilnehmer

    Ja, alle 2 Monate . Auch das Cystadin wegen Nieren. (das ist bissl angestiegen, aber ja auch ein seinsibler Marker)
    Das Bilirubin hat sich verbessert-endlich nach Monaten des Infektes.

    #3188090
    Markus83
    Teilnehmer

    Zwei Monate finde ich sehr lange für diese Kombi. Mein Arzt bestimmt jede Woche. Grade unter Metro steigen die Werte oft innerhalb weniger Tage an (war bei mir so und einigen anderen, die ich kenne). Dann darf man das Medikament nicht mehr geben. In der Regel wird aber Tinidazol vertragen.

    #3188093
    frizzz
    Teilnehmer

    Der weiß halt, daß Du auf Tests stehst…;)
    Aber da es nicht meine erste AB ist, hab ich sehr viel Ruhe bekommen und kann schliessen wie mein Körper reagiert.
    Aber klar- ich entgifte auch fleissig mit Chlorella etc

    #3188094
    Markus83
    Teilnehmer

    [quote=frizzz]Der weiß halt, daß Du auf Tests stehst…;)[/quote]
    Na klar. Macht der halt bei allen so.

    Bekommst du das Amoxi wegen Stratton? Führt es nicht auch zur Induktion von aberranten Formen?

    #3188098
    frizzz
    Teilnehmer

    Das Amoxi soll auch eine bestimmte Form eliminieren.
    Das war die Erfahrung der D.
    Ich kannte das so nicht und ich weiß, daß das mit dem Clari leicht inhibiert.
    Daß CP und beta Lactam nicht passen, trifft wohl nur auf die aktive Form zu.
    generell nehm ich dann wohl ein verstärktes Stratton Protokoll.
    FALLS das aberrante Formen verstärken lässt, ist es mir nur recht- die kill ich dann mit dem Metro.

    Mein alter Doc war das Gegenteil- der meinte bei sowas  immer „overtested and undertreated“
    Von dem hab ich viel gelernt….
     

    #3188099
    frizzz
    Teilnehmer

    Der grosse Unterschied ist diesmal die Theorie alle Stadien zugleich zu bekämpfen (nach einer gewissen Anlaufphase mit 1, 2 3 dann 4 AB plus Fluco)
    Im Gegensatz zur ersten Ab geht es diesmal wohl langsamer- aber vielleicht auch gründlicher- das ist zumindest meine Hoffnung.
    Ein Zweitinfekt jedenfalls ist das blödeste was mir passieren konnte- eben weil ich damals das Metro vergessen hab wohl. Jetzt werden die Aberranten wohl das Hauptproblem darstellen.

    #3188100
    Markus83
    Teilnehmer

    [quote=frizzz]Mein alter Doc war das Gegenteil- der meinte bei sowas  immer „overtested and undertreated“
    Von dem hab ich viel gelernt….
     [/quote]
    Immerhin hat er ja das Metro „vergessen“. Die Wirkung auf aberrante Formen ist vermutlich auch nicht untersucht, sondern nur eine Hypothese. Wenn du vormals schon jahrelang mit Kombiantibiose behandelt wurdest, dann glaube ich nicht, dass Cpn noch ein relevantes Problem sein können. Worauf basiert eigentlich die Diagnose? Hast du eine positive Serologie? Was hast du für Symptome?

    #3188102
    frizzz
    Teilnehmer

    Markus- das haben wir doch längst besprochen.
    Ich mache alle 3 Monate LTT und Th1 Th2 mit den ganzen serol. Werten von der BCA.
    Ich kann doch beurteilen, ob ich einen Reinfekt habe oder nicht.
    Ansonsten entscheide ich nach Wirkung.
    Das Metro bringts !
    Ob man da jetzt „belastbare Studien“ findet oder nicht interessiert mich nicht.
    Das Thema CP interessiert doch keinen in der Pharma und Ärztelobby.
    Warum soll ich da noch weitersuchen und mir Infos erhoffen.
    Es gibt bei ALLEM ein für und Wider.
    Den Rest macht dann die empirische Therapie.
    Der „alte Doc“ hat mich ja nicht auf Cp behandelt- der hat mit mir über Testungen und deren Sinn geredet.
    Das M. vergessen , hat der Prof.. G.
    Du zweifelst immer alles an- warum denn?
    Therapierst du Dich denn jetzt oder nicht mehr?
    Ich habe noch immer das Gefühl, daß die Suche nach Tests statt nach einer Therapie einen grösseren Teil in deinem Leben einnimmt.
    Das mein ich nicht bös oder sonstwie.
    Jede Krankheit ist individuell.
     

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 48)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.