Ich hab’s wohl geschafft…

Startseite Foren Erfolgsberichte Ich hab’s wohl geschafft…

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 2 Beiträgen - 31 bis 32 (von insgesamt 32)
  • Autor
    Beiträge
  • #3189854
    Atzel
    Teilnehmer

    Hallo lieber Rainer / edi.7,

    ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche und detaillierte Schilderung Deiner Gschichte, und wie Du damit umgegangen bist. Ich habe mir den ganzen thread ausgedruckt, und gehe das nun Punkt für Punkt durch.
    In Deiner Biografie kann ich mich gut wiederfinden: Jahrgang 1965, groß und schlank, männlich, Naturwissenschaftler und Techniker, Struktur- und Lösungssucher, Bastler.

    Die Bücher von Buhner („Pflanzliche Antibiotika“, „Pflanzliche Virenkiller“, „Borreliose natürlich heilen“ <= Letzteres enthält die Beschreibungen und Behandlungsvorschläge für Chlamydien, da Buhner die als Ko-Infektion mit Borrelien betrachtet!), sowie den Kuklinski und andere habe ich gelesen und durchgearbeitet. Buhner schreibt: (Zitat) „Obwohl Chlamydien zu den Erregern von Koinfektionen der Lyme-Borreliose zählen, bleib dieser Aspekt häufig unbeachtet. Sie haben viel mit Lyme-Borreliose-assoziierten Microorganismen gemeinsam.“ Das Kapitel ist hochinteressant! Gerade auch mit Bezug zu chronischer Erschöpfung. Letzten Winter hatte ich eine heftige Lungenentzündung, mit Schleimauswurf. War dann auch in der Lungenfachklinik hier in FfM, die haben mir zwar ein Antibiotikum verpaßt, und es wurde auch etwas besser damit, doch keine Erreger im Lungensputum gefunden. Klar, wenn die Chl. pn. In der Wirtszelle sitzt, dann wächst die nicht in der Petrischale: „Der Nachweis von Chlamydia pneumoniae ist sehr kompliziert, da sie nicht wie andere Bakterien angezüchtet werden können. Wie bereits erwähnt handelt es sich um obligat intrazellulär lebende Bakterien, d. h. sie benötigen zum Überleben eine Wirtszelle und verhalten sich dabei ähnlich wie Parasiten.“ (Zitat Ende)… Warum weiß das Klinik-Labor das nicht? Stattdessen wollten die aufgrund der sehr hohen Entzündungsmarker und der hohen Blutsenkung einen HIV Test – okay, wenn´s sein soll. War negativ. Als sie dann mit einem Darmkrebs-Verdacht kamen und mir den Darm spiegeln wollten, habe ich mich verabschiedet: „He, Leute, ich habe ein Problem oben in der Lunge, und Ihr wollt mir unten in den A….. gucken? Danke für´s Gespräch.“ Danach habe ich mir zwei Monate lang Vitamin C intravenös gegeben, ein Monat täglich 15 g, danach ein Monat alle zwei Tage 15 g. Ganz weg ist die Samptomatik immer noch nicht. Ich vermute, die Chlamydien sitzen in der Lunge, und schützen sich mit einer -Schicht.
    Was ich Dich fragen möchte: Du bietest an, Deine Bezugsquellen für Selen, B6 und B12 mitzuteilen, bzw. all die anderen Präparate, die Du erfolgreich genommen hast. Darum möchte ich Dich bitten.

    Ich habe Chlamydia pneumonia im Immunstatus nachgewiesen, ebenso EBV, Herpes, Borrelien usw. Seit 2015 ist bei mir eine ausgeprägte HPU und KPU diagnostiziert. Brain-Fog, Derealitätsgefühle, körperliche und mentale Schwäche (Müdigkeit, Nicht-denken können, „Brainfog“, Konzentrationsschwäche, Wortfindungsstörungen, etc.) sind meine Haupt-Probleme. Depression betrachte ich als Folge davon (klar, wer sowas sein Leben lang mitschleppt und sich ständig wundert, warum nichts so richtig auf Dauer funktioniert im Leben, der muß sich über garnichts wundern…)

    Wenn Du mir Deine Präparate und Bezugsquellen mitteilst, würde mich das sehr freuen, und wäre mir eine große Hilfe!

    Herzliche Grüße unbekannterweise!
    A.

    #3189855
    Atzel
    Teilnehmer

    Schade, der Text wird abgeschnitten. Habe Dir eine PN geschickt.

Ansicht von 2 Beiträgen - 31 bis 32 (von insgesamt 32)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.