Beitrag "Test Chlamydien" - chlamydiapneumoniae.de

Beitrag „Test Chlamydien“

Startseite Foren Forum- und Community-Feedback Beitrag „Test Chlamydien“

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #319011
    admin
    Verwalter

    Hallo Zusammen,

    falls jemand den Beitrag „Test Chlamydien“ vermisst — der ist gelöscht.
    Grund dafür ist, dass einige User sich nicht zurückhalten konnten bei der Beurteilung von Ärzten und Laboren und diese mit Slogans wie „das XXX ein betrügerladen ist brauch ich ja wohl nicht weiter erwähnen“ kommentiert haben.
    So etwas ist abmahnwürdig und zieht für uns als Betreiber des Forums rechtliche und finanzielle Forderungen nach sich.
    Darauf wollen wir gerne verzichten.

    Nicht falsch verstehen:
    Natürlich dürft und sollt Ihr Kritik üben — eine solche muss aber sachlich und fundiert sein und nicht beleidigend und diffamierend.

    Danke!

    #3183592
    Schnuri
    Teilnehmer

    Hallo Emi,

    ich fasse mich kurz:

    – ohne Antibiotika lassen sich keine Bakterien vernichten. Vielleicht kannst du mit Nahrungsergänzung etc. ein bisschen mehr zu Kräften kommen und dich auch sporadisch wohler fühlen, aber ein wirklich nachhaltig effektiver Therapieerfolg wird dir damit höchstwahrscheinlich nicht gelingen. Außerdem sollte eine Therapie von einem Arzt begleitet und nicht nur allein oder mit Hilfe eines Internetforums begangen werden. Das kann alles Ergänzung sein – aber niemals der Kern der Sache. Es bleibt dir also wahrscheinlich nichts anderes übrig als einmal einen fähigen Arzt aufzusuchen, der mit dir eine richtige Therapie aufstellt und durchzieht. Alles andere ist Augenwischerei. Dadurch verlierst du nur Geld und Zeit. Und je länger du krank bist, desto länger dauert es auch bis du wieder gesund wirst. Denk drüber nach – es geht um dein Leben!

    – Kräuterblut ist bestimmt ein tolles Produkt und auch sehr gesund (außerdem finde ich, dass es irre gut schmeckt!), aber es ist bestimmt nicht geeignet um einen manifesten Eisenmangel zu therapieren. Die Dosierung ist lächerlich gering und lediglich als Ergänzung, niemals als Therapie gedacht. Auch hier verlierst du nur Zeit und gibst viel Geld aus. Ich hatte auch einen ausgeprägten Eisenmangel und habe mir Infusionen geben lassen. Die sind zwar nicht ohne, aber meines Erachtens der effektivste Weg den Eisenwert wieder in die Norm zu bringen. Ich möchte schnell wieder auf die Beine kommen („schnell“ ist natürlich relativ, bei einer Krankheitsdauer von Jahren wie bei mir) und keine Zeit verschwenden. Deshalb sollten immer die effektivsten Möglichkeiten gewählt werden.

    Alles Gute!

    schnuri

    #3183593
    paula
    Teilnehmer

    hey schnuri wieviele infusionen hast du bekommen u wie ging es dir darunter bzw danach ? vielleicht ist da auch wirklich nicht viel dran das chlamydien u eisen nicht zusammen passt…auf der einen Seite brauchen wir ein gutes Immunsystem um den krankheitsverlauf durch u mit AB zu verkürzen u dazu gehört auch eisen und auf der andern seite ists laut Strassenbahn nicht förderlich …da beisst sich doch die Katze in den Schwanz….

    #3183594
    Emi
    Teilnehmer

    Hallo Ihr beiden,
    Danke schon mal vorab für die Infos. Ich hatte im Feb. die Grippe mit 10 Tagen Breitband AB, jetzt habe ich Ausschlag auf der Brust, wahrscheinlich auch Candida, mein Gesicht blüht vor Pickeln, ich will wirklich nicht wissen, wie es mir nach einer AB-Einnahme mit Azi und Co. geht.
    Dachte, ich könne mich wenigstens erstmal „stabilisieren“, es mit Artemisin probieren und dann immer noch zum AB greifen.

    Schnuri, mich würden natürlich auch Deine Erfahrungen mit Eiseninfusionen interessieren…hast Du sie auch „unter Chlamydien“ durchführen lassen ?
    Wie war Dein Gefühl danach ?

    Wie Paula schon schreibt: Wir haben Mängel, dürfen/können sie aber nicht richtig beheben…ein Teufelskreis. Ich sehe das auch so.

    Viele Grüße
    Emi

    P.S.: Habe heute einen Termin beim Lungenfacharzt (den ich noch nicht kenne). Werde ihn mal zu diesem Thema befragen und Euch berichten.

    #3183595
    Felia
    Teilnehmer

    ich war gestern beim HA, mein Eisen ist erhöht das kann ich auch nicht begreifen . Seit Anfang April `13 habe ich meine Ernährung umgestellt (nach Strassenbahn). Habe mir nur wegen Eisen Sorgen gemacht da ich früher nur Vollkornprodukte und natürlich alle gesunde Sachen gegessen habe. Mir geht es so gut wie seit 2007 nicht mehr , habe wieder Kraft.
    Seit ca.3 Wochen nehme ich auch NAC – Pulver, Caprylsäure – Kapseln und 2 Tage Pyruvat – Kapseln im Wechsel. Habe für mich ein Plan gemacht und bin in der Versuchung – phase . Mein IgG Wert im Februar`13 war 161(R <22), der vom 3.06.13 143,3(R<22), vor einem Jahr 236(R<22), aber meine Leberwerte haben sich erhöht. Mache mir keine Gedanken weil sonnst geht es mir richtig gut. Meine Meinung nach, mein Körper hat z.Z. viel zu tun mit der Beseitigung von den "Leichen Ch.p." und darum die Leberwerte. Die Esinophile sind auch zu Hoch - 20(R - 0-12) Blutsenkung 16/32. Ich esse kaum Fleisch sehr viel Gemüse und Nudeln. Habe noch Feb/März `13 20 Tabletten Ketek genommen , weil meine Lungenwerte sehr schlecht waren. Z.Z. habe keine Probleme mit dem Atem.
    LG Felia

    #3183597
    paula
    Teilnehmer

    hi felia Ketek geht auf die Leber u Niere …auch wenn es schon ne Weile mit der Einnahme zurück liegt aber vielleicht hängen deine Werte noch damit zusammen. Super Alternative ist Josalid.

    #3183598
    destiny86
    Teilnehmer

    Alsooo ob man Cpn ohne ABs in Griff bekommen kann weiß ich nicht. Ich denke das kommt darauf an wie die Ausgangslage ist,also ob man noch Beschwerdefreie Phasen hat oder die ganze Sache schon sehr einschränkend und chronisch ist. Meine Alternative Nr.1 wäre da wirklich Buhner zu versuchen. Ich habe selbst 2 Monate Ab-Infusionen, 4 Wochen Fluco+NAC hinter mir und seit 2 Wochen nehme ich Buhner Kräuter gegen meine Borrelliose/Chlamydien. Und gestern hatte ich das erste Mal seit 3 Jahren einen fast beschwerdefreien Tag. Und ich bin wirklich sehr eingeschränkt durch meine Krankheit.
    Falls du/ihr euch darüber mehr erkundigen wollt schaut auf der offiziellen Homepage nach und gebt in die Suchfunktion Chlamydien ein. http://buhnerhealinglyme.com/
    Was mir an diesem Ansatz wirklich sehr gefällt ist, dass da keine Vertriebsfirma dahinter steckt und man die Kräuter an manchen Stellen wirklich sehr günstig beziehen kann.
    Bei Fragen gerne PN an mich.
    Lg
    destiny

    #3183608
    Skorpius
    Teilnehmer

    Die Aussage von schnuri – „ohne Antibiotika lassen sich keine Bakterien vernichten“ – ist schlichtweg falsch. So ist z. B. erwiesen, dass Knoblauch Bakterien und Viren angreift bzw. abtötet. Allerdings ist man nicht sonderlich sozialkompatibel, wenn man über einen längeren Zeitraum intensiv Knoblauch isst.

    Wenn mir die Außenwirkung egal wäre, würde ich über einen längeren Zeitraum (mindestens 3 Monate) täglich 10 bis 15 Knoblauchzehen essen. Ich versichere dir, dass Du damit gewaltige Erfolge erzielen könntest.

    Neben Knoblauch gibt es noch weitere pflanzliche Substanzen, die nachgewiesenermaßen Bakterien bzw. Chlamyiden bekämpfen bzw. abtöten. Hierzu gibt es diverse wissenschaftliche Studien bzw. Untersuchungsergebnisse. In den USA ist man diesbezüglich den Europäern um einiges voraus.

    Man sollte sich allerdings bewusst machen, dass eine erfolgreiche Therapie gegen Chlamydien auf Basis planzlicher Mittel relativ lange (mindestens mehrere Monate, evtl. sogar Jahre) dauern kann.

    Im Übrigen dürfte es nicht leicht sein, einen wirklichen Chlamydien-Spezialisten zu finden, da die Bandbreite der durch Chlamyiden verursachten Symptome / Krankheiten enorm groß ist und kaum ein Arzt hier einen Überblick hat. Anders gesagt: Das Forschungsfeld Chlamydien ist noch relativ jung, so dass noch lange nicht alle Zusammenhänge geklärt werden konnten. Neueste Studien weisen z. B. darauf hin, dass auch Alzheimer durch Chlamydien verursacht sein könnte.

    Die monatelange Einnahme von Antibiotika *kann* der Gesundheit sogar abträglich sein. Außerdem haben Antibiotika teilweise den Nachteil, dass sie persistente Chlamydien innerhalb der Zellen gar nicht erreichen und sie somit auch nicht bekämpfen können.

    Also: Es gibt *nicht nur* Artemisinin als Alternative – bei mir hat Artemisinin z. B. keine Besserung gebracht. Stattdessen gibt es diverse pflanzliche Alternativen zu Antibiotika, die deutlich weniger schädlich für die Darmflora sind. Manche Forscher schlagen aber auch vor, Antibiotika gemeinsam mit pflanzlichen Mitteln zu verwenden, um deren Wirkung zu verstärken.

    Deine sog. „Aufbau-Infusionen“ sind eine ganz nette Beigabe, letztlich gehen sie die Ursache aber nicht an.

    Letzter Rat: Sofern Du keine ausgeprägte medizinische Vorerfahrung hast, verlasse Dich nicht auf Aussagen in einem Forum, sondern recherchiere nach einem ausgewiesenen Spezialisten, mit dem Du Deine Behandlung absprichst.

    #3183609
    Schnuri
    Teilnehmer

    Hallo Paula,

    ich habe insgesamt 500 mg, verteilt auf drei Infusionen bekommen. Das ist sehr wenig, aber ich wollte auch erstmal vorsichtig sein und mein Eisenmangel war zwar deutlich sichtbar, allerdings war ich noch nicht anämisch. Vertragen habe ich die Infusionen sehr gut, nach dem letzten bekam ich ein paar Tage Kopfschmerzen, aber auch das ist vorbei gegangen. Jetzt – nach einigen Wochen – merke ich eine deutlich bessere Belastbarkeit und Ausdauer. Die Werte wurden allerdings noch nicht wieder überprüft.

    Übrigens meinte der Arzt, dass sich Eiseninfusionen und Antibiotika eher gut ergänzen als schaden. Die Risiken sind also sehr überschaubar.

    #3183610
    paula
    Teilnehmer

    super und vielen lieben Dank für die Infos!!!
    Bei mir selber ist der Eisenspeicher (Ferritinwert) ziemlich im Keller.
    Der Referenzwert vom Labor beginnt bei 15 und endet bei 120.
    Ich selber liege gerade mal bei 25 also nicht wirklich hoch.
    Da Eisenmangel auch Symptome wie Schwindel, extreme Müdigkeit, Muskelschmerzen, Benommenheitsgefühl, Abgeschlagenheit etc. auslösen kann ist es manchmal schwierig zu unterscheiden ists jetzt der Eisenmangel oder sind es die Chlamydien oder weitere Co-Erreger.
    Das nächste Problem ist auch, dass Eisen in Tablettenform nicht immer gut vom Magen-Darm Trakt her vertragen bzw. in ausreichender Form aufgenommen werden kann.
    Das kann natürlich viele Ursachen haben bei mir tendiere ich eher dazu das ich mittlerweile durch die Langzeit- Antibiose ein Leaky gut Syndrom entwickelt habe. Es ist glücklicherweise erst am Anfang. War also gut das ich diesen Wert untersuchen lassen habe, so kann ich gleich dagegen halten zumal bei einem durchlässigen Darm das Immunsystem ja auch noch zusätzlich permanent getriggert wird weil „zuviel“ in die Blutbahn kommt.

    Werde mir nun nochmal mit Hilfe von einem Eisenrechner meine Dosis ausrechnen lassen und mir dann eine Infusion setzen lassen.

    Ich denke nach wie vor wie ich auch oben schon mal geschrieben habe, dass wir ein gesundes Verhältnis brauchen….dazu gehört auch Eisen um das Immunsystem ausreichend in seiner Arbeit zu unterstützen. Ein Mangel kann m.E. nach nicht wirklich gut sein und vielleicht auch nach hinten los gehen weil der Körper nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann.

    Frag den Prof nochmal dazu aber wenn der nichts dagegen hat wovon ich ganz stark ausgehe werde ich den Versuch starten und hoffe das ich es gut vertrage und es mich wieder ein Stück weiter bringt!

    LG
    Paula

    #3183617
    Schnuri
    Teilnehmer

    So ähnlich war es bei mir auch. Niedrige Werte, aber noch nicht unter der Norm.
    Ich denke auch, es gibt so viele verschiedene Ursachen für unsere Symptome, da sollte man unbedingt versuchen so viele möglich davon auszuschalten. Und wenn Eisenmangel (der definitiv eine Ursache sein kann) mit ein paar Infusionen zu beseitigen ist, sollte man das dringend tun. Immerhin hat man so mit wenig Aufwand schon mal ein Problem weniger.

    Hast du denn mal nachgelesen, was für Symptome mit niedrigen Eisenwerten einhergehen können? Das ist wirklich ganz unglaublich! Schau dir mal die diversen schweizer Seiten dazu an.

    Übrigens glaube ich, dass der Eisenmangel einfach durch die Krankheit bedingt ist. Wenn der Körper ständig Hochleistungen erbringen muss, verbraucht er eben auch mehr. Ich finde das nur logisch.

    Viele Grüße!

    #3183618
    paula
    Teilnehmer

    Hey Schnuri , ja ich hab mal gelesen was Eisenmangel alles kann aber ich war nicht auf Schweizer Seiten. Vermutlich sind die noch informativer . Hast du ein link für mich? Und weisst du ob artemesia…ich nehm das super Arte noch zusätzlich zum AB vielleicht sogar Eisen zieht ? Ansonsten seh ich alles ganz genauso wie du. Vielleicht krieg ich mit Eisenfusionen auch meinen Schwindel eher ins Lot. Mit Sicherheit hast du auch recht das der Mangel durch unsere Krankheit entsteht. LG Paula

    #3183624
    butterfly
    Teilnehmer

    Hallo Leute,

    also mein Ferritin liegt bei 37 und habe trotzdem eine Anaemie! Anhand des niedrigen Erythrozytenwerts 3, 8! Fühle mich sehr sehr schnell erschöpft und vorallem nachts sackt der Blutdruck ab 80/40 z.b. leicht komatioes fühlt es sich an.
    Denke noch dass ich eine weitere Belastung habe außer Trachomatis.

    wie sieht bei euch der Ery-Wert aus?

    #3183628
    paula
    Teilnehmer

    Welchen referenzwert hast du laut Labor für ferritin? ich lieg bei 26 aktuell u der Wert beginnt bei 15 und endet bei 150. also definitiv eisenmangel. da eisen benötigt wird um auch Sauerstoff zu transportieren u die unmöglichsten Symptome macht gibts jetzt nach Rücksprache mit Arzt Eisen dazu u zwar i.v. hab beim Hausarzt das Rezept abgeholt u ab dafür. Hoff ich vertrag es aber welche Wahl hat man …der Körper muss unterstützt werden. versuch macht klug …LG Paula

    #3183629
    paula
    Teilnehmer

    Ery muss ich nachsehen die Tage …LG Paula

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.