Wann Besserung durch AB?

Startseite Foren Schulmedizinische Therapie Wann Besserung durch AB?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #319868
    Szeegy
    Teilnehmer

    Guten Morgen! Auch ich reihe mich in die illustre Gesellschaft der an Chlamydien Leidenden ein und sage erstmal „hallo“ aus Österreich an alle! Und natürlich – wie könnte es anders sein – hab ich gleich mal ein paar Fragen…
    1. wenn ich eine AB-Therapie begonnen habe (allerdings nicht nach Wheldon oder Stratton – ich hoffe, ich habs richtig geschrieben), wann kann man denn ungefähr mit einer Besserung der Beschwerden rechnen, damit man weiß, dass man am richtigen „dampfer“ ist? In meinem Fall ist es ein Stechen beim Atmen bzw. ein ständiges Schmerzgefühl in der Brust + immer erhöhte Temperatur….
    2. Welche Stellen können Chlam.pn. denn überhaupt besiedeln? Ich lese immer nur von Gelenken, bei mir wäre es wohl aber eher pleura oder Rippenfell (nach einer atypischen beidseitigen lebensbedrohlichen Lungenentzündung durch diese Viecherl) – ist das möglich?
    3. Bringt es etwas zusätzlich „Banderol“ einzunehmen?
    Mir fallen bestimmt noch ganz viele Sachen ein, aber das sind mal die wichtigsten Fragen und falls sich jemand findet, der da antworten kann und möchte, bin ich sehr dankbar!

    #3189915
    frizzz
    Teilnehmer

    Eine Ab Therapie bedingt viele zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel, immunmittel etc. „Einfach so“ ein Ab zu nehmen bringt nichts. WELCHE AB nimmst Du denn? Wo wirst Du behandelt? Es gibt ja nur wenige Spezialisten hierfür. In Bratislava- wegen der Nähe- hätte ich eine.

    #3189916
    Szeegy
    Teilnehmer

    Danke sehr für Deine Antwort!!
    Oh ja, die Problematik mit den Spezialisten kenn ich zur Genüge – und ich renne ja schon seit über 1 Jahr von einem Spezialisten zum anderen…. Egal, ich habe einen Experten in D um seine Meinung gebeten, der am Ende des Gesprächs freundlicherweise anbot, dass ihn mein behandelnder Arzt aus Wien kontaktieren/ konsultieren kann. Mein Arzt machte das tatsächlich und erhielt von ihm einen Therapieplan. Also nehme ich jetzt eine Kombi aus Zithromax (Azi) + Eremfat (und so ein bisserl besser scheint es zu werden). Davor hatte meine Hausärztin es immer wieder mal 1 Wocherl mit Klacid versucht… (ich sag nix mehr dazu).

    #3189920
    Szeegy
    Teilnehmer

    Gibt es denn niemanden, der mir antworten kann/ mag??

    #3189921
    ilka
    Teilnehmer

    HI,
    wenn du dich sinnvoll therapieren möchtest,dann entweder mit der kombinierten AB Therapie nach Wheldon oder nach der Therapie nach Buhner. Letztere hat mich endgültig gesund gemacht.
    Diese Mono Therapien der üblichen docs sind sinnlos.
    Dazu musst du deine Ernährung so gestalten, daws du cpn nicht „fütterst“, d.h. zuckerarm.

    LG ILKA

    #3189931
    Szeegy
    Teilnehmer

    Hi Ilka, zunächst mal ganz lieben Dank für Deine Antwort!
    Hmmm, da ich ja eh 2 verschiedene AB nehme, ist es ja keine Monotherapie. Oder verstehe ich da etwas falsch? Und es würde mich mal vorrangig interessieren, ob diese blöden Viecherl auch irgendwo im Rippenfell oder in der Gegend der Lunge nach einer Lungenentzündung durch Chlamydien Entzündungen verursachen können… und ob diese Schmerzen davon kommen und wie rasch eine Besserung eintritt… Bitte gerne viele Antworten – ich bin tatsächlich schon ein wenig verzweifelt 🙁

    #3189940
    ilka
    Teilnehmer

    Hi Szeegy,
    sinnvoll sind ABS nach Wheldon/Stratton,wie Doxy und Azi ,um die Vermehrung zu hemmen, und später ein Bakterizid,um cpn zu killen. (Wheldon Therapie finest du hier.)

    Wo sich cpn im Gewebe angesiedelt hat, merkst zu Beginn deutlich, nämlich dort ,wo es schmerzt.

    Wie rasch eine Besserung eintritt ist individuell-wir sind einmalig-hängt von der Höhe der Erregerlast, ob frisch oder chronisch, dem Immunstatus usw ab.

    Cpn Therapie ist kein Sprint, sondern Marathon.

    Hilfreich sind deine Ernährung, diverse Nems -(supplements unter http://www.cpnhelp.org),dein Umgang mit Stressfaktoren.

    Das Gute :man kann gesund werden.

    LG Ilka

    #3189945
    Szeegy
    Teilnehmer

    Liebe Ilka, ich danke dir für deine rasche Antwort! Also, azi nehme ich und zum Killen hab ich ja die Eremfat (Wirkstoff Rifampicin) – also denke ich, das müßte schon halbwegs passen…. Die Therapiepläne habe ich mir natürlich h schon angesehen 😉
    weil du schreibst, dass man an den Schmerzen merkt, wo sich cpn angesiedelt haben: daraus schließe ich, dass die überall sein können (also auch dort, wo ich meine Schmerzen beschrieben habe) -:( tolle viecherl, die dinger…
    ach je, ich habe es befürchtet, dass da nix schnell geht (aber gehofft). Ich schätze ja, da ich die Schmerzen seit meiner Lungenentzündung habe und die schon über 1 Jahr her ist, dass es mittlerweile schon chronisch ist. Und die Ärzte sind schon lustig: ich habe das ja immer wieder untersuchen lassen – zu Beginn waren es die Verklebungen, dann die Vernarbungen und somit alles normal nach so einer heftigen Lungenentzündung. Und auf meinen Hinweis, dass da ja noch immer hohe cpn-werte seien, meinten sie, das könne falsch positiv sein und da macht man nix (4x positiv getestet!). Auch meine ständig erhöhte Temperatur und der kleine Pleuraerguss schien ihnen nicht behandlungswürdig… grrrrrr… und das in einem Krankenhaus…. naja, jetzt ist es halt so…

    Danke auch für Deinen Hinweis bzgl Ernährung – da bin ich aber eh nicht so schlecht dabei, denke ich. Zumindest Süßes esse ich ziemlich selten und auch ssonst viel Gemüse, Salat etc. Stressen lasse ich mich derzeit ziemlich und ich bin auch psychisch grad etwas neben der Spur (ständige Schmerzen begünstigen halt Angst und Depressionen), doch habe ich auch wieder mit einer Therapie begonnen und mehr kann man wohl im Moment da nicht machen 🙁 . cpnhelp.org habe ich noch nicht sehr genau durchforstet – da ist das Fachenglisch ein Hindernis… Daher war ja in meinem 1. Post auch die Frage, was an zusätzlichen „Medikamenten“ sinnvoll ist (z.B. eben Banderol)

    Danke, danke, dass Du hier so auf alles und alle eingehst und auch für Deine Aufmunterung!!

    #3189946
    ilka
    Teilnehmer

    Hi Szeegy,
    es gibt unter Wheldon Therapie ,ganz unten .-grün -eine deutsche Übersetzung.

    Du brauchst wohl Licht am Ende des Tunnels,die Zuversicht ,wieder gesund zu werden.

    Ja, Labowerte können falsch positiv sein, klingt für mich als Ausrede, um nicht zu handeln.
    Ich nehme an ,dass sie Antikörpertests gemacht haben und keinen LTT zur Sicherheit.
    Der Patient und seine Beschwerden sollte Vorrang haben.

    Leider wissen die docs wenig von Infektionen, deren Therapie schon gar nicht. In die Psychoecke wird man auch schnell geschoben.

    ABER:es gibt das Wissen!!! Ich empfehle dir die Stephen Harrod Buhner Bücher (auch auf Deutsch inzwischen ),speziell auch für cpn,du kannst dich Ärzteunabhängig therapieren, auch Covid 19.

    Es dauert, aber es lohnt sich.

    Liebe Grüße
    Ilka

    Durch die Buhner cpn Therapie bin ich endgültig gesund geworden.

    #3189947
    Szeegy
    Teilnehmer

    Danke nochmals, liebe Ilka!
    Ja, so ein Licht am Ende des Tunnels wäre schon sehr schön…
    Bzgl Buhner Therapie: 1. kann ich die mit einer AB-Therapie kombinieren? 2. brauche ich da alle angeführten „Tinkturen“? Oder nur manche? Und wie weiß ich, ob die Dinger auch im Zentralnervensystem sind?
    ENtschuldige die vielen Fragen! Aber wenn man mal jemanden gefunden hat, der da schon Wissen angesammelt hat, muss man einfach fragen!

    #3189948
    ilka
    Teilnehmer

    Hi Szeegy,

    Fragen sind immer willkommen.

    1. nein, entweder Cap =kombinierte Antibiose oder Buhner. Dein Körper wäre einfach überfordert oder er nimmt Schaden.

    2.Buhners Version,die hier steht, hat mich und Irene gesunden lassen.Irene hat nur gebuhnert.
    Im Buch gibt es eine neuere Version,die ich nicht habe.

    3.Man braucht alles!!Licorice nicht,wenn du Bluthochdruck hast.Von Kräuter Schulte, Heilpilze von Mycovital,Marcel hat andere Quellen.

    4.Im ZNS können sie sein,hast du irgendwelche Ausfälle?z.B.: schlechteres Sehen, Gehen,Unsicherheiten ,Kribbeln wie Ameisenlaufen,Taubheitsgefühle,Bewegungsstörungen ?

    Kennst deine Laborergebnisse?

    Das Problem der Antikörpertests ist, dass sie vor allem aussagen, dass das Immunsystem sich auseinandergesetzt hat -um zu wissen, wo du infektionsmäßig jetzt und dann im Verlauf stehst,bevorzuge ich einen LTT, z.B. beim IMD Berlin .(über HA Blut abnehmen lassen ,per Kurier ans IMD )

    Antikörper kannst du noch lange aufweisen ,ohne noch infiziert zu sein.
    Mein Beispiel:mein LTT war unter SI 2 gesunken, d.h. nicht mehr messbar.Das entspsrach auch meinem gutem Befinden.

    Mein Antikörpertest-habe ich aus Neugier gleichzeitig machen lassen- besagte :frische Infektion,fast so hoch wie zu Beginn der Therapie.

    Deswegen bevorzuge ich den LTT, ebenso wichtig finde ich den Immunstatus zu kennen,per LTT beim IMD.

    Einen schönen Abend

    Ilka

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.