sunny’s Krankengeschichte

Startseite Foren Persönliche Krankengeschichten sunny’s Krankengeschichte

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #317424
    sunny2
    Teilnehmer

    August 2005: Stich einer Pferdebremse am re. Knie, starke Rötung und Schwellung über
    mind. 4-6 Wochen

    Beginn der Erkrankung November 2005:
    – ca. 10 Tage kein Stuhlgang (Norm 1 x tägl), linksseitige Unterbauchbeschwerden
    * Ultraschall, Röntgen: Dickdarm voller Stuhl + Luft
    * Therapie: Abführmittel oral + Clistier – trotzdem weiter 4 Tage kein Stuhlgang
    – danach Beginn verminderter Belastbarkeit, ständig grippiges Gefühl mit Muskel- und
    Gliederschmerzen
    – zunehmender Appetit, ständig Gefühl der Unterzuckerung
    * Gesundheitscheck: o.B.

    Ende Februar 2006
    – Mandelentzündung (Abstrich Steptokokken negativ)
    * Therapie: 7 Tage Cefixim (ich habe eine Penicillinallergie) – Beschwerden werden
    nicht besser
    – Rachensymptome bestehen fort, zusätzlich Schmerzen im Nierenlager
    * Ultraschall: aufgequollene Nieren bds.
    * Therapie: Cefixim – weiter Zunahme der Symptome

    Ende März 2006 – April
    – Zusammenbruch mit Schwindelattacken, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, starke
    Blutdruckschwankungen 180/100 dann Minuten später 80/60, Atemnot,
    massiven Schmerzen über Hüftgelenken und im Bereich des Nierenlagers
    * Ultraschall, Blutbild o.B.
    * zwecks Beruhigung: Diazepam per Infusion – konträre Reaktion!!!!
    – 2 Krankenhausaufenthalte
    * Ausschluß eines Phäochromozytoms
    * Diag.: alte narbige Veränderung einer Herzklappe, AV-Block I
    * Therapieversuche: Ciprofloxacin 7 Tage

    April bis August 2006
    – zunehmende Symptomatik: Hautjucken am ganzen Körper, massive Muskelkrämpfe v.a.
    in der Ischiocuralenmuskulatur und Fußmuskulatur, CFS, Schlafe 20 Stunden am Tag,
    Tag-Nacht-Rhythmus völlig gestört, nächtliches Erwachen stets gegen 02:30 mit
    Wachliegen bis ca. 04:30, Schmerzen in der Achillessehne, plötzlich einsetzende
    Pollenallergie und massive Nahrungsmittelunverträglichkeiten, starke Schmerzen
    über den Hüft- und Sprunggelenken (kann kaum noch laufen, krabbel manchmal auf
    allen vieren vom Bett zur Toilette), später auch Schmerzen in beiden Schulter- und
    Handgelenken, Knie manchmal beidseits v.a. abends gerötet und schmerzend (keine
    Schwellung), seltsame Hauterscheinungen mit masernartigem Exanthem nach dem
    Duschen oder Baden über mehrere Stunden, breitbasiges und unsicheres Gangbild
    wegen Taubheitsgefühlen in den Beinen, Kribbelparästhesien in Füßen und
    Unterschenkeln, Mißempfindungen der Unterarme und Hände wie beim Karpal-
    tunnelsyndrom (Untersuchung o.B.), massive Angstzustände (mit Beruhigungsmitteln
    nicht beherrschbar), starker Schwindel, starke Atemnot und Herzrhythmusstörungen,
    beidseitiger Hörsturz über Wochen, breiiger Stuhlgang
    * Diagn: Chlamydia pneumoniae Infektion IgM 1,4 / IgA 4,3 / IgG 3,0 (<1,0)
    * Therapie: 5 Tage Azithromycin 250mg Anfang Mai – keine Besserung
    * Rheumatologe o.B.

    September 2006 bis Januar 2007
    – zunehmende Besserung der Symptomatik, jedoch immer noch Restsymptome
    * Therapie: Sanum Therapie nach Dr. Werthmann

    Januar 2007
    – Tetanol-Impfung, nach 10 Tagen zunehmende Verschlechterung meines Zustandes,
    alte Symptome kehren zurück, insbesondere Muskelkrämpfe und Müdigkeit
    * Therapie über 2 Wochen mit 500mg Azithromycin – Besserung/ komplettes
    verschwinden der Symptome, Stuhlgang wird wieder fest
    * 4-6 Wochen nach Absetzen der Antibiose schleichende Rückkehr der Symptome,
    ebenso wieder breiiger Stuhlgang

    Feburar bis März 2007
    – wiederholte Antibiose mit Azithromycin – wieder Besserung der Symptome und wieder
    Rückkehr nach einigen Wochen

    April bis Mai 2007
    – Termin bei Borreliosespezialist
    * Serologie negativ
    * Dr. xxx spricht aber aufgrund der eindeutigen Symptomatik von einer
    seronegativen Borreliose und therapiert 30 Tage mit 200mg Doxycyclin
    – massive allergische Reaktionen auf Doxy, kann ich später nur noch mit
    Cortinson zusammen einnehmen

    Juni bis September 2007
    – wieder zunehmende Symptome, v.a. chronische Erschöpfungszustände, keine körperliche
    Belastbarkeit
    – Neurologe: Polyneuropathie der Bein unklarer Genese, kein Hinweis auf MS

    Oktober 2007
    – Termin Dr. xxx umfangreiche infektiologische Blutuntersuchung
    * Diagnose: chron. Chlamydia pneumoniae Infektion, Helicobacter Pylori
    * Therapie: 1 Woche Clarithromycin + Metronidazol – deutl. Besserung, Clari
    wieder allergische Reaktion
    Danach über 10 Wochen Minocyclin + 3 Tage pro Woche Azithromycin
    Insgesamt wird mein Zustand stabiler

    Januar 2008
    – Zusammenbruch meines Darms, kann nur noch Reis und Wasser zu mir nehmen, auf alle
    anderen Lebensmittel reagiere ich allergisch (Flush, Atemnot, Schleim im Rachen,
    Herzrasen, Schwindel etc)
    * Diagnose: Candida des Darms + Clostridien sp. (KEIN Clostridium diff.)
    * Therapie: Ampho Moronal über 3 Monate + Aufbau Darmflora
    * Gastroskopie: o.B.

    Februar bis Mai 2008
    – wieder Zunahme der alten Symptomatik, feststellbare „Schübe“ alle 3-4 Wochen
    (manchmal wird auch exakt ein Schub ausgelassen, d.h. Wiederauftauchen nach
    ca. 8 Wochen)
    – weiterhin massive Nahrungsmittelunverträglichkeiten, kann nur ca. 6-10 Lebensmittel
    zu mir nehmen (Allergietestungen o.B.)
    – massiver Kalorienverbrauch, brauche täglich 5000-8000 kcal, nehme trotzdem ab
    * bin mittlerweile auf 57 kg bei 174cm
    * niemand kann sich diesen Kalorienverbrauch erklären
    * kann nicht länger als 2 Stunden ohne Nahrung sein, ansonsten Unterzuckerungs-
    symptome ohne aber tatsächlich im Blutzucker unter 70 zu rutschen
    * Diabetologe: o.B.
    * Gastroenterologe: o.B.

    Mai 2008 bis August 2008
    – Dauertherapie mit Azithromycin 250 mg 3 x wöchentlich und 1 monatlich für 7 Tage
    Itracol
    * Stabilisierung
    – Ende August wieder Verstärkung der Symptome 7 Tage Metronidazol
    * mir geht es blendend !!!!!

    September 2008
    – Herstellerwechsel des Azithromycins – massive
    allergische Reaktion auf Zusatzstoff
    * Kann aus psychischen Gründen die Therapie nicht fortsetzen, da ich zuviel Angst
    vor einer weiteren allergischen Reaktion habe
    – seitdem Darmaufbau und Ausleitung
    – erneute Zunahme der Symptomatik
    – Abgang 2 Würmer nach versehentlicher Einnahme von Ivermectin (Wurmpaste für Pferde)
    * Würmer lt. Labor nicht humanpathogen
    * Therapie: 6 Tage 2 Tabl. Vermox
    * kein weiterer Abgang von Würmern

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.