Malaria und Chlamydien

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #318591
    Robert2312
    Teilnehmer

    Hi,
    ist von euch mal aufgefallen, dass es sehr starke Zusammenhänge zwischen den Krankheiten gibt und das meist Malaria Mittel auch bei CPN wirken. Würde damit Tür und Tor öffnen!

    #3180743
    bina
    Teilnehmer

    Welche Gemeinsamkeiten hat Cpn mit Malaria ausser dass beide Eisen verstoffwechseln? Die Symptomatik kann es ja auch nicht sein!
    Bitte um Aufklärung!
    Auch gängige Malariamittel helfen meines Wissens nach nicht gegen Cpn!
    Artemisinin ist da wohl die einzige Ausnahme! Dieses wird aber nur für die
    Malaria tropica verwendet…

    Ich würde eher Gewisse Ähnlichkeiten mit der Tuberkulose sehen….

    Glg

    #3180748
    Robert2312
    Teilnehmer

    z.B. Hydroxychloroqui, abgelgeiten aus Chloroquin, wird bei einer akuten Porphyrie angewendet. Zudem gehört Artemisinin zur der gleichen Subklasse, wie Medikamente, die für Malariatherapien angewendet werden.
    Zudem ist der Intrazelluläre Status der gleiche, nur die Geschwindigkeit und der Ort variieren. Bei Malaria ist es die Leber und der Zyklus vollzieht sich binnen Stunden. Bei Chlamydien ist es der gesamte Organismus und es dauert Tage bis Wochen. Eine weitere Ähnlichkeit ist die Persistenz und der Durchlauf mehrere Lebensstadien. Ebenso wie Chlamydien Persistieren Malaria Erreger im Körper und können zu einem erneuten Ausbruch führen.
    Finde das sind schon paar Ähnlichkeiten! <= das ist mein einzigstes Ausrufezeichen 😉

    #3180751
    bina
    Teilnehmer

    Ich liebe Ausrufezeichen:-))

    Na ja leider haben viele Intrazellulare Erreger diese – nennen wir es – Fähigkeiten…

    #3180754
    Bernie
    Teilnehmer

    Malariaerreger sind Protozoen, d.h. einzellige Parasiten = winzigkleine Tierchen. Chlamydien sind Bakterien. Die Unterschiede sind demnach beträchtlich.

    #3180763
    Robert2312
    Teilnehmer

    Ob Chlamydien tatsächlich Bakterien sind, ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Zumindest bilden sie eine eigene Klasse, da sie sich nicht in Bakteriensubkulturen einordnen lassen. Sie können ebenso nicht auf üblichem Nährboden angezüchtet werden. Galten früher auch als Viren. Ob es Bakterien sind finde ich zumindest bei jetzigem Stand der Forschung äußerst fraglich. Will hier nicht die Büchse der Pandora öffenen, aber so gut wie sich die Ärzte mit der Krankheit auskennen, würde ich die jetzigen wissenschaftlichen Standards als nicht zumuntbar bezeichen. Oder bist du da anderer Meinung? Naja, sie gelten ja auch als gram negativ, Hmmm.
    Prozozoen sind Sporen?! Wußte nicht das auch tierchen sind. Ich wüßte mal gelesen zu haben, dass Chlamydien auch als Sporenform betrachtet werden. Da wäre ja ein Zusammenhang?

    #3180765
    Bernie
    Teilnehmer

    Protozoen = Einzeller. Dem Tierreich zugeordnet.

    Sporen werden zur Vermehrung von Pilzen, Pflanzen bzw. als eine Art Dauerform von manchen Bakterien gebildet. Es ist richtig, daß Chlamydien und Mykoplasmen früher in der Systematik als

    „große Viren“ irgendwo zwischen Viren und Bakterien eingeordnet wurden. Züchten lassen sie sich aufgrund ihrer intrazellulären Lebensweise nur in der Zellkultur, nicht auf den üblichen Nährböden.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.