Bitte um Hilfe bei grenzwertigem Befund

Startseite Foren Allgemeine Infos über Chlamydia pneumoniae Bitte um Hilfe bei grenzwertigem Befund

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #318630
    karla
    Teilnehmer

    Hallo,
    nachdem ich schon so einiges hier im Forum gelesen hatte und einige meiner Beschwerden z.B.
    – Extrem trockene Augen
    – Trockene Nasenschleimhaut
    – Ständiges Gefühl einer beginnenden Grippe
    – Starke Gelenkschmerzen
    hier häufig erwähnt wurden, habe ich bei meiner Hausärztin um eine Untersuchung der Antikörper (natürlich auf eigene Kosten) gebeten.

    Nun habe ich den Befund erhalten:

    Chlam. Pneum. IgA-AK (EIA) : ↑ 23 AU/ml
    Chlam. Pneum. IgG-AK (EIA) : ↑178 AU/ml

    Referenzbereich:
    <22 negativ
    22-28 grenzwertig
    >28 positiv

    Serologisch ist bei grenzwertigen IgA-AK eine akute oder persistierende Infektion nicht sicher auszuschließen.
    DD.: niedrigtitrig persistierender IgA-AK nach früherer Infektion, unspezifischer IgA-AK. Zur weiteren Einordnung Verlaufskontrolle in ca. 14 Tagen empfohlen.

    Schon bei der Besprechung der Werte wurde mir klar, dass ich bei dieser Ärztin in diesem Fall nicht gut aufgehoben bin, nur widerwillig wurde einer erneuten Kontrolle in 4 Wochen zugestimmt .

    Was sagt ihr zu diesen Werten?
    Kann mir jemand einen Arzt in Hamburg nennen, der sich auskennt?

    Besonders die Gelenkschmerzen belasten mich sehr, da sie immer da sind und michnicht richtig schlafen lassen. Rheumafaktoren waren übrigens negativ und alle sonstigen Blutwerte sind auch okay.

    LG
    Karla

    #3181034
    bina
    Teilnehmer

    Liebe Karla
    Herzlich willkommen bei uns!

    Ich kann dir sagen dass ich eine ähnliche Titerkonstellation wie du habe und mich trotzdem die Cpn plagen…
    Du könntest einen LTT Test machen, der sagt aus wie aktiv Cpn bei dir im Blut ist..
    Dazu findest du viel im Forum wenn du dich durchliest.

    Alles gute Bina

    #3181037
    ilka
    Teilnehmer

    Bina wies schon auf den LTT Test hin, wäre aufschlussreicher, wie stark du infiziert bist.

    Alle Symptome sind typisch für die cpn Infektion, Dein IgG ist eindeutig, dass Du infiziert worden bist.

    Eine erneute Kontrolle ist nach 4 Wochen nutzlos, wenn du eine gezielte Therapie, d.h für mich Antibiose, machst. Bitte lies Dich ein, eine Monotherapie bringt Dir keine Gesundheit.

    Beginn selber mit NAC -sachet-, weil man sowieso 14 tage vor Beginn einer Antibiose beginnen muss, um die Leber zu schützen und es lässt die Sporenform von cpn platzen.
    Wenn Du Niesattacken , grippeartige Symptome bekommst, ist dies eine gute Reaktion, sie kann erfolgen, muss aber nicht .Lass Dich überraschen.

    Lies Dich hier ein und auf http://www.cpnhelp.org, bei „getting started“ und dann „Treatment protocols“ , vor allem Wheldon.
    LG Ilka

    #3181039
    Alexander
    Teilnehmer

    durch NAC kommt es zur verstärkten Histaminfreisetzung im Körper. Bei Leuten mit entsprechender Veranlagung kann es zu allergischen Symptomen, Kratzen und Jucken an Schleimhäuten, kommen. Nicht mit Herxheimer verwechseln!

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.