Baicalin – Verbesserte Immunerkennung

Startseite Foren Alternativmedizinische Therapie Baicalin – Verbesserte Immunerkennung

  • Dieses Thema hat 9 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche von Marcel.
Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #3189932
    smilie08
    Teilnehmer

    Der Text wurde automatisch von Google übersetzt, er ist recht verschachtelt. Der Anfangs- und Mittelteil liest sich ganz gut, nur das Ende finde ich irgendwie paradox. Will da vllt. mal jemand drüber schauen und seine Meinung dazu äußern?

    Baicalin ist ein Flavon, das aus Radix scutellariae, der getrockneten Wurzel der Heilpflanze Scutellariae baicalensis , gewonnen wird, einer Heilpflanze, die traditionell in der orientalischen Medizin verwendet wird. Es wurde gezeigt, dass es eine Vielzahl von Wirkungen zeigt, wie beispielsweise antimikrobielle und entzündungshemmende Aktivitäten, und frühere Studien haben gezeigt, dass es mehrere Stämme von C. pneumoniae sowohl in vitro [ 57 ] als auch in vivo [ 58 ] hemmen kann . Hao et al. untersuchten die Fähigkeit des Flavonoids Baicalin, die Infektion mit C. trachomatis in vitro zu blockierenund fanden heraus, dass das Baicalin die Infektion von Hep-2-Zellen erfolgreich blockierte. Es wurde beobachtet, dass Baicalin die Produktion eines Chlamydien-sekretierten Proteins, des Chlamydien-Protease-ähnlichen Aktivitätsfaktors (CPAF), herunterregulieren konnte [ 7 ]. Es wurde gezeigt, dass CPAF Wirts-Transkriptionsfaktoren wie RFX5 abbaut, die für die Expression des Haupthistokompatibilitätskomplex-Antigens erforderlich sind. Es wurde vermutet, dass dies Chlamydien ermöglichen könnte, sich einer effizienten Immunerkennung zu entziehen [ 59 , 60 ], was ein wichtiger Abwehrmechanismus für Chlamydienbakterien ist. Daher kann das Immunsystem durch gezieltes Herstellen und Herunterregulieren der Produktion von CPAF durch Baicalin die Chlamydieninfektion wirksamer erkennen [ 8]. In Bezug auf die Entzündungsmechanismen von Chlamydieninfektionen wird CPAF jedoch von Chlamydien als Proenzym synthetisiert und muss zu intramolekularen Dimeren verarbeitet werden, um proteolytische Aktivität zu erlangen. Durch diesen Prozess spielt CPAF auch eine entscheidende Rolle bei Entzündungen, die durch Chlamydieninfektionen hervorgerufen werden [ 61 , 62 ]. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig zu beachten, dass die Herunterregulierung von CPAF die Entzündung des Wirts verringern und zu einer Abnahme der natürlichen Immunantwort und einer anschließenden Abnahme des Beitrags des Immunsystems zur gesamten Antichlamydienaktivität führen kann.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6272789/

    #3189933
    frizzz
    Teilnehmer

    Die Scutellaria baical. nimmt Marcel doch schon seit Jahren, mit erfolg wie erschreibt.
    Das ist ein altes Kraut, aus der TCM Medizin.
    Normalerweise wird bei TCM NIE ein Einzelkraut genommen.
    ABER im verlinkten artikel wird B. NUR gegen trachomatis.
    WOHER hast Du das mit pneumoniae??

    #3189934
    smilie08
    Teilnehmer

    Ja genau, soweit ich weis nimmt er das coptis & scute von KPC, die Hauptwirkstoffe sind Berberin und Baicalin. Es interessiert mich nur in wie weit was wirkt.

    #3189935
    frizzz
    Teilnehmer

    Wie gesagt- es geht dann aber um trachomatis…
    „Wie weit das wirkt“ hängt von irre vielen Faktoren ab. Diese Frage kann man nicht allgemein beantworten.
    Marcel hat das Ganze wohl „frisch“ bekommen, und frühzeitig angefangen. Therapiert aber auch schon lange herum.

    #3189936
    frizzz
    Teilnehmer

    Ah..steht tatsächlich auch pneumon. dabei…. im Artikel werden sehr viele Kräuter besprochen.
    Nur zur Dosierung finde ich nix.

    #3189937
    frizzz
    Teilnehmer

    In der APO kosten 100 gramm Granulat gute 30 euro

    #3189938
    smilie08
    Teilnehmer

    Granulat als Extrakt? oder wie?

    #3189939
    frizzz
    Teilnehmer

    Ja, die Apo stellt das aus einem Dekokt her, soviel ich weiß.
    Oder evtl. auch direkt in China.
    Man ka<nn das Granulat auch nochmal als Tee zubereiten- erspart die Kochzeit des Krautes von ca. 30 Minuten

    #3189941
    ilka
    Teilnehmer

    Hi,
    ein Kraut, dass zur Buhner Therapie gehört. (Findest du unter Therapien )

    Hilft auch bei Covid 19
    .
    Pflanzliche Therapien sind auch eine Kombi.

    LG Ilka

    #3189944
    Marcel
    Teilnehmer

    Smilie das steht genau so im Buhner Buch, nur eben sinnvoll übersetzt

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.