Das Antibiotikum Telithromycin gegen Asthma

Forscher aus London haben bei der Behandlung von Asthmapatienten festgestellt, dass das Antibiotikum Telithromycin (Ketek®) die Lungenfunktion verbessert. Da Asthma bronichiale keine Infektionskrankheit ist, war die antibiotische Behandlung von Asthma in bisherigen Studien wirkungslos.

Jedoch werden viele bakterielle Infektionen bei Asthma-Attacken von Chlamydophila pneumoniae ausgelöst und gegen diese Bakterien wirken viele Antibiotika nicht. Bekämpft man die C. pneumoniae, therapiert man möglicherweise auch das Asthma. Antibiotika, die erfolgreich zur Behandlung von C. pneumoniae eingesetzt werden sind Makrolidantibiotika. Zu dieser Substanzgruppe gehört auch Telithromycin, welches Erfolge bei der Behandlung von Asthma gezeigt hat.

Ein Wissenschaftler der Universität Boston rät 2006 noch vom Einsatz von Telithromycin (gegen Asthma) ab, weil die bisherige Studie zu klein war. Zudem sind mehre Fälle von schwerer Leberschädigung unter der Therapie mit diesem Makrolidantibiotikum bekannt geworden.

Mittlerweile wird Telithromycin zur Behandlung von Chlamydia pneumoniae eingesetzt.
Einen Bericht vom 13. April 2006 des Deutschen Ärzteblattes „Asthma: Antibiotika verbessern Lungenfunktion“ finden Sie hier. Das Paper zur angesprochenen Studie „The Effect of Telithromycin in Acute Exacerbations of Asthma“ wurde am 13. April 2006 in „The New England Journal of Medicine” veröffentlicht und kann auf Englisch nachgelesen werden.. Die Bekanntmachung der Studienergebnisse auf Englisch finden Sie bei EurekAlert! der Neuigkeitenplattform von der American Association for the Advancement of Science.