Verhalten bei und von Ärzten

13 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
lallalu
Hallo Zusammen, jo, ich bin auch neu hier und vemute eine Cpn. Morgen habe ich einen Termin bei einem Fachzentrum für sexuelle Krankheiten. Leider habe ich in den letzten 10 Jahren die Erfahrungen machen müssen, dass man ganz schnell auf die Psycho-Schiene geschoben wird. Anfangs habe ich mich auch drauf eingelassen und habe damit wertvoller Jahre verloren. Inzwischen beißen die Ärzte bei mir auf Granit, wenn sie mit dem Thema Psyche anfangen. Und obgleich denen die Lebensumstände unbekannt sind und die nix von einem wissen, geht immer wieder die gleiche Predigt los. Mir guckt man ins Gesicht und meint, drin lesen zu können. Nur dass wenn man den Kopf vor Schmerzen unter dem Arm trägt niemand mehr auf dem Tisch Samba tanzt, kommt da nicht an. Jeder, der krank ist, ist nieder gestimmt. Kennt jeder, der mit ner dicken Grippe im Bett liegt. Aber auch das kommt nicht an. Ich hoffe, das wird morgen anders. Ich habe mir eine Liste aller Symptome gemacht, die ich habe und was mir auch so aufgefallen ist. Beim stöbern hier im Forum habe viele Parallelen gefunden in Bezug darauf, wie der Körper auf was reagiert. Ist erstaunlich. Ebenso die NEM. Die empfohlenen NEM sind genau die, die ich auch für mich als sinnvoll angesehen habe - so ganz aus dem Gefühl heraus. Habt Ihr vielleicht noch ein paar Tipps, dass man nicht in die Psycho-Schublade geschoben wird? Irgendeinen Spruch/Formulierung mit Wirkung? Ich könnte bei dem Thema echt rasend werden. Sollte das kommen, werde ich klar formulieren, dass ich das bereits hinter mir habe und damit wertvolle Jahre verloren habe und es nichts gebracht hat, außer dass es unterm Strich noch schlimmer geworden ist, weil ich nur betäubt wurde - mehr nicht. LG Lallalu
lallalu
Ich habe es geahnt. Es hat gerade mal 30 Sekunden gedauert, da kam der Vorschlag einer Psychotherapie. Dann folgte der Vorschlag mich mit dem sozialen Dienst vom Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen, damit die alles beim Sozialamt regeln - damit ich Geld habe! War ja nett, jedoch war das nicht mein Anliegen. Ich wollte lediglich gezielt auf Geschlechtskrankheiten untersucht werden und dann entsprechend behandelt werden. Nicht mehr und nicht weniger.
Irene
Solche oder ähnliche Erfahrungen haben sicher viele gemacht, leider. Im besten Fall sind sie "wunderlich", die Erfahrungen... Du brauchst eigentlich nur einmal einen Arzt, der bereit ist, dir Blut abzunehmen, z.B. für einen LTT. Mit Buhner z.B. bist du dann ganz autonom. Wenn das Testergebnis zeigt, dass es tatsächlich Ctr sind, dann gehen deine Symptome bei wirksamer Therapie mit der Zeit zurück. Ohne jeden Arzt.
lallalu
Hallo Irene, dafür braucht man nicht einmal einen Arzt, ein Labor reicht aus. Man hat sich bei mir bei vielen Tests gesträubt, weil man der "Meinung" war, ich habe ein psychische Problem. Nur doof ist das, wenn man dann doch einen Arzt benötigt und die Methode nicht anerkannt ist. Ich hatte das mit ner Knochendichtemessung. Die günstige Variante wurde nicht anerkannt. Musst dann doch noch tief in die Tasche greifen. Beide Messungen ergaben das gleiche Ergebnis. Mit dem Labor - ich wohne im Ballungsgebiet. In ländlicher Region sicherlich nicht so einfach mit Laboren.
frizzz
Das geht ganz einfach über einen Bluttest- 4 oder 5 tests sind das im PAket.
lallalu
Hallo Ihr Lieben, und wieder etwas für die Rubrik "Erfahrung mit Ärzten": Die Untersuchung meines Blutes in dem Zentrum für sexuelle Gesundheit hat folgendes ergeben: NICHTS! Zumindest nicht das, was ich wollte. Sie haben mal eben ohne meine Einwilligung wie folgt getestet: Syphilis, HIV, Tripper und Chlamydien. Bei Chlamydien wurden lediglich Abstriche genommen. Es ist alles negativ. Ich bin ja fast zum Springteufel geworden. Denn ich habe von vorn herein gesagt, dass weder Syphilis noch HIV getestet werden muss, da es da keine Hinweise drauf gibt. Nee, sie testen es dennoch. Ich habe denen auch ganz klar und deutlich gesagt, warum es keinen Hinweis drauf gibt. Und hätte ich seit 5 Jahren eine unbehandelte Syphilis, würde ich nicht mehr leben bzw. ganz anders aussehen. Und zwar total durchlöchert. Bin dann mit der Info zu meinem HA und bat um einen Ig-Test. Er machte sich schlau und sagte mir heute, dass er das nicht tun würde. Denn es seien auf jeden Fall Antikörper vorhanden, weil wir das lt. Laborarzt alle schon einem hatten. Damit war das Thema beendet. ich sollte einfach warten, bis es aufhört. Ja nee - da warte ich schon 5 Jahre drauf. Und nun? LTT-Test? Weiß jemand was der kostet? LG Lallalu
lallalu
Habe mir das mit dem Buhner-Protokoll angesehen. Wenn ich ehrlich bin: Das ist mir zu kompliziert. Ich bleibe vorerst bei Doxy. Wenn es so gar nichts bringt, dann mal schauen. Hat jemand Erfahrungswerte in Bezug auf Doxy? Wie merkt man, dass es was bringt? LG Lallalu
lallalu
Liebes Forum, wieder eine Anekdote aus dem Reich der Medizimänner: Ich war bei meinem HA und bat um einen Antikörper-Test bzw. um einen LTT. Er machte sich schlau und gab mir folgende Antwort: "Der Test ist überflüssig, da wir alle mal irgendwann im Leben damit infiziert sind. Dafür brauchen sie kein Geld auszugeben. " Als ich ihn dann fragte, was nun passieren wird kam die Antwort: "Abwarten, das hört von alleine auf!" Na da habe ich aber sparsam geguckt. Ich habe seit 5 Jahren den Kopf unterm Arm. Seit 10 Jahren merke ich, dass etwas gar nicht stimmt. Und er spricht davon, dass es von alleine aufhören wird!!!!!!!!
frizzz
Nur doxy und das ohne Arztbegleitung ist fürn Lusch. entweder oder.
lallalu
Frizzz - was ist "entweder oder"? Hast Du da einen anderen Vorschlag. Wie gesagt, Arztbegleitung fällt bei mit komplett aus. Es ist immer wieder das gleiche Spiel. Sage ich denen, was los ist, ziehen die gleich den Psycho-Joker. Egal wo! Wenn ich wollte, hätte ich Rezepte hier liegen, mit denen man eine Kuhherde betäuben könnte.
frizzz
Hast PN
Rehauge 73
Hallo lallalu ! Willkommen im Club ! Ärzte sind meine schlimmste persönliche Enttäuschung der letzten 16 Monate ! Habe selbst herausfinden müssen was mit mir nicht stimmt ! Derzeit stehe ich bei einer Gesamtsumme von etwa 6.000 bis 7.000 Euro für Privatärzte, Laboruntersuchungen, Therapien und NEMs! Da ich aufgrund meines Zustandes ohne Job bin Frage nicht...! Jeder Tag eine Qual ! Was DAS dann mit der Psyche macht ist doch logisch und auch ich wurde in diese Schublade gedrängt, von Ärzten die zu doof sind um über den Tellerrand zu schauen und auch von on der eigenen Familie ! Den LTT Test habe ich auch auf eigene Faust machen lassen ! Hochpositiv ! Nur gebraucht hat es mir nicht wirklich etwas, weil die Ärzte damit nicht viel anfangen können..... Ein Teufelskreis das Ganze ... LG Alexandra

Alexandra

Rehauge 73
Hallo lallalu ! Willkommen im Club ! Ärzte sind meine schlimmste persönliche Enttäuschung der letzten 16 Monate ! Habe selbst herausfinden müssen was mit mir nicht stimmt ! Derzeit stehe ich bei einer Gesamtsumme von etwa 6.000 bis 7.000 Euro für Privatärzte, Laboruntersuchungen, Therapien und NEMs! Da ich aufgrund meines Zustandes ohne Job bin Frage nicht...! Jeder Tag eine Qual ! Was DAS dann mit der Psyche macht ist doch logisch und auch ich wurde in diese Schublade gedrängt, von Ärzten die zu doof sind um über den Tellerrand zu schauen und auch von on der eigenen Familie ! Den LTT Test habe ich auch auf eigene Faust machen lassen ! Hochpositiv ! Nur gebraucht hat es mir nicht wirklich etwas, weil die Ärzte damit nicht viel anfangen können..... Ein Teufelskreis das Ganze ... LG Alexandra

Alexandra

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.