Lycopene Inhibits Propagation of Chlamydia Infection

47 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
JohnnyE
7mg Lycopin pro Tag (auch in Tomaten) haben bei freiwilligen die IGG Serumtiter innerhalb eines Monats deutlich gesenkt.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5602621/#!po=74.1071

 
Markus83
Interessant. Leider gibt es keine Placebo- bzw. Kontroll-Gruppe. Man weiß also nicht, ob die Titer auch ohne Behandlung abgefallen wären. Zudem ist es ja nicht sicher, dass ein Abfallen der Titer auch bedeutet, dass die Infektion zurückgedrängt wird.

Da das Lycopen wahrscheinlich nicht so teuer ist, bietet es sich an, einfach mal den Selbstversuch zu machen. Also Bestimmung IgG, dann Einnahme Lycopen und wiederum Bestimmung IgG. Hat jemand Interesse da auch mitzumachen?
Markus83
Den Volltext der Studie gibt es übrigens hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5602621/pdf/SCIENTIFICA2017-1478625.pdf

Zwei der Autoren arbeiten für Lycotec, die Firma, die das Lycopen herstellt. Man muss also mit den Ergebnissen vorsichtig sein. Weiß jemand, ob und wo man das Lycopen in D beziehen kann?
 
frizzz
Lycopin ist auch nur ein Carotinoid wie Möhren etc.
Gleichwohl ist der Gehalt in Tomaten, soweit ich weiß, etwas höher.
Antioxidans.
Lebensmittelfarbstoff "Carotinoide".
Ich würd gern was zu den Rotalgen wissen- Hab da auch nen Tröt seit einiger Zeit.
Markus83
Das Lyc-o-mato scheint eine gute Bioverfügbarkeit zu haben, siehe auch hier: https://d-nb.info/1001586646/34

Gibt es bei lifeextension zu kaufen: https://www.lifeextensioneurope.de/mega-lycopene-15-mg-90-softgels

Mal schauen, ob ich es ausprobiere. Müsste halt zweimal Antikörper bestimmen (vorher/nachher). Da ich derzeit wieder AB nehme, kann ich auch nicht unterscheiden - falls eine Änderung eintritt - ob es jetzt von den AB oder dem Lycopen war. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht so ganz an die Studienergebnisse, deshalb wollte ich es selber mal verifizieren. Der Abfall von IgG ist m.E. zu stark in der kurzen Zeit (normale HWZ von IgG soll 3 Wochen betragen).
frizzz
Nimm lieber Lactoferrin. Das hab ich auch zu den AB dazu.
Markus83
Ich will doch wissen, ob ich die Studienergebnisse reproduzieren kann. Sie scheinen mir nämlich fast nicht glaubhaft zu sein. Allerdings macht es jetzt denke ich unter AB keinen Sinn, denn die räumen grade ordentlich auf.
JohnnyE
Ich hab mir mal ne Packung bestellt und werde es mal nen Monat versuchen.
Markus83
Meinst du das Lyc-o-mato? Ich will es auch probieren, allerdings mit vorher/nachher IgG/IgA-Messung. Ist nur blöd, dass ich gerade erst wieder mit AB angefangen habe.
Markus83
So, 2 Monate Lycopin 15 mg als Lycomato, zusammen mit Doxy. Titer unverändert bzw. sogar leicht gestiegen.

März: IgG 450; IgA 60 (<22)
Mai: IgG >500; IgA 70 (<22)

Ich denke das Ergebnis würde genauso aussehen, wenn man das Lycopin aus der Studie verwendet hätte, weil die Ergebnisse insgesamt sehr unplausibel sind (wie oben in Beitrag 5 begründet).
JohnnyE
Die entscheidende Zutat scheint das Phosphatidylcholine sein. Nur in der Kombination Lycopene 7mg: Pc 10mg erreicht das Lycopene die Zellen. Ohne das Pc sind in deren Studien die IgG auch gestiegen.
https://patentimages.storage.googleapis.com/f7/d3/b1/56e6e5488ae53a/imgf000038_0001.png

Das scheint aber nur sehr Effekt inhibitierend zu sein, sodass man die damit auch nicht ausrottet, sondern quasi die Chlamydien effizient in die aberrante Form zwingt.
Die Kombination produziert z.B. Carocelle Supplements. Aber hab noch keinen Shop gefunden der nach D liefert.
JohnnyE
Diese Kombi ist auch deren Patent.
Biene
Bringt uns das was, wenn sie in die Abberante Form wechseln? Ok, weniger Beschwerden in dem Augenblick, aber auf Dauer hilft das nicht weiter, oder?
JohnnyE
Bin ich mir auch nicht sicher. Die argumentieren damit, dass man die damit erstmal bremsen kann, der Körper sich erholen kann und dann die selber in Schach halten kann. Und das rund 50% aller Erwachsenen die hat ohne gesundheitliche Probleme.
frizzz
Das sind Aussagen, die nicht überprüft werden.
Gerade die aberranten Körperchen machen Gelenkbeschwerden und können einen fertig machen (Mich zum Beispiel).
Hatte die bei meiner letzten AB einfach "vergessen".
Mittlerweile ist es u.a. offiziell, daß viele Stents und Herz bypasse durch frühzeitige AB gegen Chlamydien verhindert werden können.
Eine Therapie KANN nur erfolgreich sein, wenn über Monate/Jahre alle Formen der CP bekämpft werden, incl. Pilze die zwangsläufig entstehen und mit denen (und vielen anderen Erregern auch viral) die C interagieren.
Darum führt eine ständige Suche nach EINEM (also DEM) Erreger nicht immer weiter.
Wenn das Immuns. mal von einem Err. entlastet ist, dann hat es auch die Möglichkeit sich mit anderen auseinanderzusetzen,
Das ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Gerade im Alter wird das IS ja "schlechter"
 
Markus83
Die Studienergebnisse sind unglaubwürdig. Ich glaube auch nicht, dass es mit deren patentiertem Produkt funktioniert.
frizzz
Das auch. Ich meinte aber, das "reduzieren und der Körper würde fertig werden" funktioniert nicht.
Mit der "aberranten" Form kann der Körper nicht "fertig werden" da sie ja vom Immunsystem nicht erkannt wird.
Letztlich ist es ein Therapiefehler, diese Form nicht mitzutherapieren!
(Ist bei mir leider passiert)
JohnnyE
frizzz wrote:

Gerade die aberranten Körperchen machen Gelenkbeschwerden und können einen fertig machen.
 

Die Kreuzreaktivität auf HSP60 meinst du oder? Ja das ist das wo ich eben auch skeptisch bin...
Nach etwa 7 Tage Einnahme von deren Lycopene sind bei mir auch die starken Achillessehnen Schmerzen gekommen, sodass ich erstmal abgebrochen habe...

Aber deine jetzige Antibiose Amoxi + Clari + Doxy/Mino schickt die doch auch nur in die aberrante Form. Amoxi induziert sehr stark persistenz, und Doxy  und clari wirkt auch nur auf die RBs. Die aberrante Form gehst du ja auch nicht an...
frizzz
Doch- indem ich nächste Woche mit Metro-pulsen über 12 Tage anfange.
Ich gehe das peu a peu an, weil ich eh schon Herxe wie ein depp.
Plus VIEL Chlorella Pulver plus 2 Medis die es nur in Slowakei gibt.
Hast Du mal Trichomonaden untersuchen lassen?
 
Markus83
frizzz wrote:
Ich gehe das peu a peu an, weil ich eh schon Herxe wie ein depp.

Was für Symptome hast du denn, die du auf "Herx" schiebst? Vielleicht vergiftest du dich einfach bei dem Cocktail den du da nimmst?
frizzz
Keine Angst-
Ich zweifle ja auch immer an der ganzen Herxerei.
Aber es ist nach jedem Tablettenwechsel über knapp 10 Tage.
Beim Dazunehmen von Doxy, beim Wechsel auf Mino, und eben auch jetzt beim Metro (versuchsweise)
Mit dem Hinzufügen von Metro gings es mir eigentlich am Besten.
"Herx" über 4 Tage, danach deutlicher Rückgang der "rheum" Beschwerden.
Heute war ich schon so fit, daß ich 2 stunden Rad gefahren bin, ohne total "tot" hinterher zu sein.
Zuerst wollte ich ja nur metro nehmen- aber ich habe mich überzeugen lassen es wieder "andersrum" anzugehen. Einfach um möglichst viele Aberrante zu erwischen.
Markus83
Lässt du eigentlich auch Leberwerte etc. kontrollieren? Das würde ich bei der Kombi auf jeden Fall recht engmaschig machen, eigentlich auch regelmäßig ein EKG schreiben.
frizzz
Ja, alle 2 Monate . Auch das Cystadin wegen Nieren. (das ist bissl angestiegen, aber ja auch ein seinsibler Marker)
Das Bilirubin hat sich verbessert-endlich nach Monaten des Infektes.
Markus83
Zwei Monate finde ich sehr lange für diese Kombi. Mein Arzt bestimmt jede Woche. Grade unter Metro steigen die Werte oft innerhalb weniger Tage an (war bei mir so und einigen anderen, die ich kenne). Dann darf man das Medikament nicht mehr geben. In der Regel wird aber Tinidazol vertragen.
frizzz
Der weiß halt, daß Du auf Tests stehst...;)
Aber da es nicht meine erste AB ist, hab ich sehr viel Ruhe bekommen und kann schliessen wie mein Körper reagiert.
Aber klar- ich entgifte auch fleissig mit Chlorella etc
Markus83
frizzz wrote:
Der weiß halt, daß Du auf Tests stehst...;)

Na klar. Macht der halt bei allen so.

Bekommst du das Amoxi wegen Stratton? Führt es nicht auch zur Induktion von aberranten Formen?
frizzz
Das Amoxi soll auch eine bestimmte Form eliminieren.
Das war die Erfahrung der D.
Ich kannte das so nicht und ich weiß, daß das mit dem Clari leicht inhibiert.
Daß CP und beta Lactam nicht passen, trifft wohl nur auf die aktive Form zu.
generell nehm ich dann wohl ein verstärktes Stratton Protokoll.
FALLS das aberrante Formen verstärken lässt, ist es mir nur recht- die kill ich dann mit dem Metro.

Mein alter Doc war das Gegenteil- der meinte bei sowas  immer "overtested and undertreated"
Von dem hab ich viel gelernt....
 
frizzz
Der grosse Unterschied ist diesmal die Theorie alle Stadien zugleich zu bekämpfen (nach einer gewissen Anlaufphase mit 1, 2 3 dann 4 AB plus Fluco)
Im Gegensatz zur ersten Ab geht es diesmal wohl langsamer- aber vielleicht auch gründlicher- das ist zumindest meine Hoffnung.
Ein Zweitinfekt jedenfalls ist das blödeste was mir passieren konnte- eben weil ich damals das Metro vergessen hab wohl. Jetzt werden die Aberranten wohl das Hauptproblem darstellen.
Markus83
frizzz wrote:
Mein alter Doc war das Gegenteil- der meinte bei sowas  immer "overtested and undertreated"
Von dem hab ich viel gelernt....
 

Immerhin hat er ja das Metro "vergessen". Die Wirkung auf aberrante Formen ist vermutlich auch nicht untersucht, sondern nur eine Hypothese. Wenn du vormals schon jahrelang mit Kombiantibiose behandelt wurdest, dann glaube ich nicht, dass Cpn noch ein relevantes Problem sein können. Worauf basiert eigentlich die Diagnose? Hast du eine positive Serologie? Was hast du für Symptome?
frizzz
Markus- das haben wir doch längst besprochen.
Ich mache alle 3 Monate LTT und Th1 Th2 mit den ganzen serol. Werten von der BCA.
Ich kann doch beurteilen, ob ich einen Reinfekt habe oder nicht.
Ansonsten entscheide ich nach Wirkung.
Das Metro bringts !
Ob man da jetzt "belastbare Studien" findet oder nicht interessiert mich nicht.
Das Thema CP interessiert doch keinen in der Pharma und Ärztelobby.
Warum soll ich da noch weitersuchen und mir Infos erhoffen.
Es gibt bei ALLEM ein für und Wider.
Den Rest macht dann die empirische Therapie.
Der "alte Doc" hat mich ja nicht auf Cp behandelt- der hat mit mir über Testungen und deren Sinn geredet.
Das M. vergessen , hat der Prof.. G.
Du zweifelst immer alles an- warum denn?
Therapierst du Dich denn jetzt oder nicht mehr?
Ich habe noch immer das Gefühl, daß die Suche nach Tests statt nach einer Therapie einen grösseren Teil in deinem Leben einnimmt.
Das mein ich nicht bös oder sonstwie.
Jede Krankheit ist individuell.
 
Markus83
Ich therapiere selbstverständlich. Allerdings spricht nichts dagegen - zumal es in Deutschland keine Kosten verursacht - andere Sachen parallel abzuklären. Eben weil diese chronische Infektionen meist nicht sicher als Ursache nachgewiesen werden können und weil ich in meinem konkreten Fall bisher keine Fortschritte mache.
 
Biene
Hi Markus,
Quote:
Allerdings spricht nichts dagegen - zumal es in Deutschland keine Kosten verursacht - andere Sachen parallel abzuklären.

Aber Nerven und Rennerei... (je nachdem, um was es geht und je nach Arzt, den man hat).
Quote:
weil ich in meinem konkreten Fall bisher keine Fortschritte mache.

Gemessen an Symptomen oder an Erregernachweisen?
Lg, Biene
frizzz
Das tut mir leid.
Bei mir ist es auch zäher als beim ersten Mal.
Angangs dachte ich, der Vermehrungsrhytmus sei variabel- mittlerweile scheint es sich auf 7 Tage einzupendeln.
Chron. Infekte wirst wahrscheinlich nie als "Ursache  nachweisen" können.
Denn selbst WENN es den Test per LTT gibt, zweifelst Du ja das Ergebnis an!
Evtl. weil Du es nicht in Verbindung mit Deiner Klinik siehst?
Fortschritte machst Du evtl. nicht, weil Du zu wenig AB nimmst?
Oder machst Du jetzt Buhner?
Du testest, und interpretierst das Ergebnis evtl falsch.
Kann das sein?
Bleib bei EINEM oder zwei tests, und zieh eine Therapie über 1,5 Jahre durch die breitbandig fährt und sich an Stratton oder irgendjemandem anders orientiert.
Alles Andere verändert sich ja WEGEN der Behandlung.
Bei jeder kleinen Veränderung der Leberwerte gleich nachzuforschen, zu wechseln und zu agieren ist der falsche Weg.
Das Blutbild eines Chron. Infizierten und eines Alkoholikers sind sich sehr ähnlich (Nicht nur in Bezug auf die Leber)
Dazu entgiften und mal den Th1 Th2 machen um zu sehen ob der TNFalfa hochgeht.
DAS könnte man dann mit Curcumin etc. bremsen- muss es aber nicht am Anfang.
HoloTC und D325 Oh sind natürlich eklatant wichtig. Die müssen im obersten Bereich sein.
Ich erinnere mich, im Infekt Höchststadium  eine Angst vor jeder Behandlung gehabt zu haben.
CP haben eindeutig eine Wirkung auf die Psyche!


 
Markus83
Biene wrote:

Gemessen an Symptomen oder an Erregernachweisen?

Sowohl als auch. Wobei ich als Laborwert nur IgG/IgA Titer habe und keinen direkten Nachweis, der ja fast nie gelingt. Wichtig ist, dass die Symptome sich bessern. Man therapiert ja nicht bloße Laborwerte (wobei man das bei Cpn sich durchaus überlegen kann, wegen den Folgeerkrankungen).
frizzz
Alle bisherigen 3 Ärzte haben sich nun auf LTT geeinigt, weil IGG IGM immer zu Verwirrungen führt und zu stark beschwerdeunabhängig wechseln.
Diese Werte verteuern den Test um über 100 euro- ohne bessere Aussagekraft
Biene
Markus83 wrote:
Man therapiert ja nicht bloße Laborwerte (wobei man das bei Cpn sich durchaus überlegen kann, wegen den Folgeerkrankungen).

Du sagtest ja, dass Du noch andere Infekte hast. Vielleicht liegt es an denen, wenn die Symptome nicht besser werden.
Zu den Tests: Natürlich behandelt man nicht bloß Laborwerte. Aber wenn man einen guten Test hat und da schauen kann, ob sich was tut (und vielleicht braucht man da auch einfach einen längeren Atem) und ein Erreger geht zurück, die Symptome sind aber noch da, ist das auch eine Aussage. Entweder muss man den Weg weitergehen, bis der Erreger ganz verschwunden ist oder die Symptome kommen durch andere Erreger (oder halt noch was ganz anderes).
Gab es bei den Antikörpern denn wenigstens eine Änderung?

Ich weiß, Du hältst nichts von LTTs, aber wenn man an diesem Änderungen feststellen würde, gibt Dir das vielleicht ja doch einen Hinweis in Deinem Erregerdschungel im obigen Sinne.

Machst Du das eigentlich alles im Alleingang oder hast Du einen kundigen Arzt an Deiner Seite?

Lg, Biene
Markus83
Biene wrote:
Gab es bei den Antikörpern denn wenigstens eine Änderung?

Sowohl IgG ist angestiegen von 450 auf > 500 (Ref <22) und IgA von 60 auf 70 (Ref < 22). Da braucht man auch nicht viel interpretieren, weil die Werte m.E. so hoch sind. Möglicherweise ist der Erreger auch resistent. Alles nur Mutmaßung.

Biene wrote:

Ich weiß, Du hältst nichts von LTTs, aber wenn man an diesem Änderungen feststellen würde, gibt Dir das vielleicht ja doch einen Hinweis in Deinem Erregerdschungel im obigen Sinne.

Machst Du das eigentlich alles im Alleingang oder hast Du einen kundigen Arzt an Deiner Seite?

Ich habe natürlich einen Arzt, wie sollte ich sonst an Rezepte kommen. Der hält übrigens nichts vom LTT (aber meine Meinung ist davon unabhängig). Wenn ich Geld im Überfluß hätte würde ich mal spaßeshalber LTTs machen, aber ich habe von vielen Leuten die Befunde gesehen und keiner wusste hinterher, was man damit anfangen soll. Ist ja hier im Forum ähnlich, siehe Johnny, etc. Ak geht auf Kasse und kostet mich daher nichts, ist auch allgemein anerkannt, trotz der begrenzten Aussagekraft.
frizzz
Biene- mach ihn doch nicht noch unsicherer.
NAtürlich hat er, genau wie alle anderen mehrere erreger die sich einen Wettkamp um die freien Plätze in oder an der Zelle liefern.
Das ist aber doch bei einer Kombiantibiose völlig unerheblich!
Es gibt doch nicht EIN Ab gegen EINEN Erreger!
Das sind alles BreitbandAB die kombiniert schon ganz gute Arbeit leisten.
Plizmittel ist ja auch immer noch dabei!
frizzz
Man sucht doch deshalb nach CP CT oder Borellia, weil grade DIE es sind die den Ausschlag zu einer AB geben, WENN es einem schlecht geht, und weil die eben oft nicht anderweitig gefunden werden als in LTT.
Die weitere Suche nach NOCH mehr Erregern ist hinfällig-.Zumindest fürs erste Jahr der Therapie.
Dann kann man gerne noch Bartonella etc machen- wenn die Beschwerden nicht besser werden.

 
Biene
Dass Du überhaupt einen Arzt hast, ist schon klar, aber ich meine auch einen, der mit der Behandlung solcher Infektionen (Chlamydien, Borreliose, Co-Erreger) Erfahrung hat.

Und der Anstieg war unter Behandlung?
Markus83
Es gibt in Deutschland vermutlich keinen erfahreneren Arzt, er hat sicher schon zig tausend Leute behandelt in über 20 Jahren.
frizzz
 Markus hat seinen Arzt sogar schon mal empfohlen.
Sein Problem sind meiner Meinung nach ständige Tests, die am Ende zu widerprüchlichen Ergebnissen und Unsicherheiten führen.
Eine AB gegen intraz. Erreger geht nicht von heute auf morgern- (am allerwenigsten bei Reinfekten).
Man kann erst weiterevaluieren, wenn man mal 6-7 Monate lang eine Kombi AB durchgezogen hat incl. Pilzmittel.
 Testergebnisse werden von Laien immer "hysterisch" gedeutet.
Oft sind Anstiege erst relevante  Anstiege , wenn es um mind.  die Hälfte erhöht ist.
man muß da Ruhe bewahren.


 
Markus83
Der Anstieg war unter Behandlung, kann sich aber ggfs. im normalen Rahmen bewegen oder auch weil Erreger abgestorben sind. Es ist Kaffeesatzlesen und bringt einen nicht viel weiter. Ich werde mein Therapieregime vermutlich modifizieren und wahrscheinlich noch ein Autoimmunscreening machen.
frizzz
Autoimmune verbessern sich normalerweise nach einer erfolgr. Therapie
JohnnyE
Ist hier zwar eigentlich off-topic, aber Markus, du hast doch auch die klassischen Gelenk/Sehnenschmerzen oder? Hast du von irgendeinem Western Blot mal den bildlichen Auszug der Teststreifen bekommen? Da könntest du unabhängig vom Erreger mal schauen ob starke Antikörper Reaktionen auf dem 60kd Protein (HSP60) zu sehen sind. Dann ist wahrscheinlich dass es die Kreuzreaktion auf das humane HSP60 sind die die Beschwerden machen. HLA B27 bist du aber vermutlich negativ oder?
tanka_123
Frizzz, hast du keine Bedenken, dass deine Darmflora unter Atb. komplett zerstört wird. Und das sitzt ja 80% unserer IS drin... Das ist meine größte Angst bzgl. Antibiose.
frizzz
Nun Tanka- das ist bekannt und eine weitere Theorie im Bereich Gesundheitswesen.
Das ist ja das vertrackte am gesund werden, daß man nie VORHER sicher weiß wies geht.
Es ist aber auch so, daß sich das Immunsystem sehr schnell erholen kann WENN die AB Erreger vernichtet haben.
Es ist also beides möglich.
Aber klar- ich merke gerade am eigenen Körper daß es wohl  beim Zweitinfekt nicht mehr so einfach oder so schnell geht.
Andererseits hatte ich bei einem SUPERTOLLEN Immunsystem und BESTEN Blutwerten vor 20 Jahren halt einen derart schlechten Zustand, daß ich was machen MUSSTE.
Ein Auftrennen des Zusammenhangs Krankheit, Patient, Beschwerdedruck etc. pp. ist nicht möglich.
DAS zusammenzubringen sollten eigentlich Ärzte leisten......ursprünglich.....
 
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.