Frage zu Tinidazol Doxy Kombi - max. Anwendungsdauer

114 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
JohnnyE
frizzz wrote:
Resistenzen entstehen (wenn bei CP überhaupt) zu einem ganz grossen Teil durch ständige Einnahmepausen und immerwährendes Unterbrechen einer Behandlung und eine unzureichende Behandlunsgdauer.
Du theoretisiert irre viel, ohne die nötigen Grundkenntnisse eines Arztes zu haben.
Es gibt kaum Untersuchungen übr die Wirkung von KOMBIantibiosen- alles was Du zu lesen kriegst, zielt immer auf EIN Medikament ab. Die synergistische Wirkung mehrer AB leicht unterdosiert (wegen Veträglichkeit) kann nur ein Arzt mit Erfahrung beurteilen.
 

Wenn du schon so tust als wüsstest du alles besser, dann aber bitte die Wahrheit auf Basis dessen was man aus Studien weiß. Unterdosierung ist nämlich ebenfalls ein Faktor für schnelle Resistenzbildung. Antibiotikaresistenzen gegen Rifa sind auch bei CPN bekannt. Diese Resistenzentwicklung ließ sich im Studien nur durch paralleles Doxy oder Azi verhindern. Rifa hat in Viva eine sehr hohe gewebekonzentration. Und sicherzustellen, dass das Rifa nirgends im Körper alleine wirkt und immer azi oder Doxy auch vor Ort Ist, darf man die nicht niedrig dosieren. Und der Abbau von Doxy/mino wird wie von Markus gesagt von Rifa verstärkt, sodass man entweder ganz hohe Dosen einnehmen muss, oder alternativ eben azi einsetzt. Und das dann aber auch nie “unterdosiert”. Desto niedriger man dosiert, desto länger darfst du therapieren und hoffen dass sich in der Zeit keine Resistenzen bilden.
@frizz: bei nem IGG von <100 seit mehrere Jahren glaube ich nicht das jetzt dein Hauptproblem noch CPN sind.
Markus83
JohnnyE wrote:
Antibiotikaresistenzen gegen Rifa sind auch bei CPN bekannt.

Hast du eine Quelle dazu? Laut einem Review (das ich erst wieder raussuchen müsste), sind bei Cpn bisher keine Resistenzen in Erscheinung getreten. Ich glaube es war so, dass die MHK bei Rifa zwar ansteigt, dass es aber trotzdem noch im erreichbaren Bereich lag. Das Review war aber schon paar Jahre alt, ggfs. gibt es neuere Studie zwischenzeitlich.

In dem Review stand auch drin, dass bei CTR Resistenzen gegen jeden einzelnen Wirkstoff beobachtet wurden. Von daher erscheint mir das nicht so ganz glaubwürdig, dass CTR gegen alle AB Resistenzen bilden kann, Cpn aber angeblich gegen keine davon. Ich denke das liegt eher da dran, dass man Ctr intensiver untersucht hat (weil es viel häufiger ist) und weil man auch leichter an den Erreger dran kommt (z.B. aus Urin anzüchten).

Hast du auch eine Quelle, dass Azi nicht vom Rifa beeinflusst wird? Es scheint auch über CYP450 verstoffwechselt zu werden, daher würde ich Interaktionen erwarten.
Markus83
Hier ist das Review. Dort steht in der Tabelle auf der letzten Seite tatsächlich auch, dass man für Cpn und Rifampicin in vitro eine Resistenz erzeugen/selektieren konnte.
 
JohnnyE
Oder hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/18997387/

aber es ist tatsächlich so, dass CPN deutlich weniger Resistenzen als CTR entwickelt.
frizzz
Nach wie vor halte ich es am Wichtigsten, seine Antibiose nicht zu unterbrechen.
Wennschon dennschon.
Alles Andere ist graue in vitro Theorie, und kann genre Anwendung finden.
Die Lösung sollte aber nicht sein, nichts zu nehmen.
IGG über 100??? Hatte das mal wer?
Wie sah dann der IGA dazu aus?
 
Markus83
frizzz wrote:
IGG über 100??? Hatte das mal wer?

Das hängt doch auch vom Referenzbereich ab. Mein IgG ist > 500 und IgA 70 (Referenz jeweils < 22). IgG-Antikörper besagen nur, dass man mal Kontakt mit dem Erreger hatte. Fast jeder hat IgG gegen EBV oder Influenza; das heißt aber noch lange nicht, dass man deswegen krank ist. Aber postives IgA spricht wie gesagt für floride Infektion, wobei man nie wissen kann, ob die eigenen Beschwerden dann auch tatsächlich damit zusammenhängen.
frizzz
Jetzt würds mich aber interssieren:
Bei einem IGG über 500- wie hoch war dann der LTT?
Kann es sein, daß die IGG vom berliner, andere sind wie vom PCR?
frizzz
Anders gefragt: Braucht man denn den IGG dann überhaupt`?
Markus83
LTT hab ich noch nie machen lassen. Bei meinen Werten ist die Sache eh klar und wie du weißt traue ich dem LTT nicht wirklich.

Ob man den IgG überhaupt braucht? Zur Erstbestimmung schon sinnvoll. Wenn IgA/IgM/IgG negativ sind kann man Cpn ausschließen (es sei denn man unterstellt, dass es seronegative Verläufe gibt). Marker für floride Infektionen sind IgM und/oder IgA. Aber auch wenn nur IgG positiv ist und der Wert sehr hoch ist, würde ich nicht drauf wetten, dass da nichts mehr ist.
frizzz
Ich werd berichten, was Frau Doktor gemeint hat- die sagt immer ich entgifte nicht richtig....
Flames
mein Hauptproblem ist die  reaktive Arthritis welche sich auch auf Blutgefässe ausgeweitet hat, wenn durch Wirkung der AB Entzündungen hinzukommen wird das wirklich krass, besonders im Hals und Nacken drücken die angeschwollenen Blutgefäasse auf Muskeln und Nerven, fühlt sich an als wird der Hirnstamm zerfressen werden. Beim duschen wenn ein Wasserstrahl den Nacken oder einen Bereich der Schulter trifft, fühlt sich das so an wie beim Zahnarzt eine Nervenbehandlung ohne Betäubung, die Schmerzen werden gelegentlich so stark das mein Kreislauf kollabiert.

Beim suche  nach reaktiver Arthritis finde ich immer wieder als Mittel der ersten Wahl Rifampicin/ Doxy oder Azi wo  beica. 63% der Behandelten nach 6 Monaten keine CPN mehr nachweisbar war und zwar auch in den Gelenken bzgl. der Arthritis.

Momenatan nach dem absetzen der AB (3 Monate Wheldon) geht es mir die letzten 2 Tage recht gut, also ich nehme seit absetzen der AB wieder Buhner (neue Therapie) und vor allem NAC dazu. Ich habe das NAC bisher eher nebensächlich bzw. als nicht erforderlich (übertrieben) angesehen, aber das macht sich im Augenblick sehr gut gut bemerkbar, die Schmerzen verschwinden langsam.
Ich denke wenn jemand Buhner macht, dann sollte NAC zusätzlich an oberster Stelle aufgeführt sein, das habe ich bisher leider ignoriert.
Ich werde jetzt zunächst einmal mit Buhner / NAC weitermachen - nächste Woche gehts dann ins Labor und dann wird das LTT + noch einmal der Standard Elisa gemacht. Bin mal gespannt ob da jetzt ein Änderung seit Buhner aufgetreten ist, kann ja sein ... fühlt sich jedenfalls so an ;-)
In dem Fall werde ich überlegen ob ich nun weitermache mit Buhner oder falls keine Änderung bzw. eine Erhöhung der Werte eingetreten ist, werde ich dann zu Rifa/ Doxy bzw. Rifa/ Azi übergehen.
 
Flames
hier noch die Ergebnisse von letzter Woche Fr.
IgA: 1.0 (vorher 0.8)  - (vor 6 Monaten 3.6)
IgG 89 (vorher 100) - (vor 6 Monaten 211)

seltsam oder?
IgA ging nach 3 Monaten AB hoch und IgG runter ....
 
Markus83
Flames wrote:

seltsam oder?
IgA ging nach 3 Monaten AB hoch und IgG runter ....
 

Solche kleinen Änderungen haben keine Relevanz. Siehr für mich eher unauffällig aus deine Serologie.
Flames
bei mir hatte Azi in der Kombi mit Doxy nie eine Wirkung gezeigt, es war so als hätte sich die Wirkung gegenseitig aufgehoben, das einzige was bei mir eine deutliche Wirkung auf die Blutwerte gezeigt hat war die Kombi Doxy/ Tini.
Das habe ich während der Buhner Behandlung genommen, also alle 3-4 Wochen 4 Tage Doxy/ Tini insgesamt 3 Monate.
Ich denke ich werde daher auch die Doxy/ Rifa Kombi machen.
frizzz
Du behandelst Blutwerte, die sich sowieso ständig ändern.
Und schliesst of nach 4 wcohen Behandlung "Wirkt" oder "wirkt nicht"
Das kann nicht funktionieren.
entscheide Dich einfach mal für eine Kombiantibiose von 2-4 AB, und zieh das 9 Monate durch.
Davor und alle 3 Monate ein LTT CP und CT reicht dann, um einen Überblick zu haben.
meinetwegen machste noch das CD54 protokoll in Augsburg.
Aber nach IGG und IGA im chronifizierten Stadium zu behandeln ist nicht zielführend, und führt zu fehlschlüssen:
Halte D3 und B12 hoch.
Nimm Mariendistel, Chlorella in hohen Mengen, Omniflor 10-20 , Curcumin c3 und bosste das Immunsystem.
Das ständige Suchen nach Lösungen in rein theoret. erörterungen über einzelne Arzneimittel bringt null.
Flames
Update:

CPN  IgA = Negativ (vorher noch 1.0)
CPN IgG index 1.9 positiv (vorher 2.0)

PSA 3.82 (Limit < 3.10)
CEA 10.8 (Limit bei Rauchern < 5.5) 
meine Ärztin meinte allerdings das dies auf die ganzen Entzündungen durch die CPN zurückzuführen wäre ...
bei Entzündungen wäre der Wert bis zu 4x höher

EBV VCA IgG 439  positive (Limit kleiner als 20)
EBV VCA IgM negative
EBV/ EBNA IgG positive

Leukos sind etwas runter auf 12.38 (Limit 10.0) war vorher auf 14.x
im. Grabulozyten 120 (Limit < 60) vorher 90

ansonsten alle anderen Co Infekte negativ und NFS unauffällig auch Leber, Pankreas etc. OK
LTT steht noch aus, kommt erst nächste Woche

Ich bin nur etwas besorgt jetzt wegen der PSA und CEA Werte, habt ihr die mal mit untersuchen lassen?
Ist das normal bei CPN das diese ansteigen können?
Markus83
Wer kam auf die Idee CEA zu bestimmen? Sowas soll nicht gemacht werden, weil der Wert falsch positiv sein kann (ist eigentlich ein Tumormarker). Eigentlich müssen jetzt alle Tumoren ausgeschlossen werden, die CEA ansteigen lassen. Und deswegen soll man solche Tumormarker nicht bestimmen, es sei denn als Monitoring bei bekannter Krebserkrankung.

PSA hängt auch vom Alter ab bzw ist die Anstiegsgeschwindigkeit zwischen zwei Werten in größerem Abstand auch aussagekräftig. Warst du beim Urologen? Was sagt der? Es könnte schon auch eine chronische Prostatitis vorliegen. Da sollte man Kulturen anlegen, weil es auch was anderes sein kann als Chlamydien. Wenn Amoxi geholfen hat, sind es keine Chlamydien.
frizzz
Eine Prostatavergösserung und damit ein Ansteigen der PSA Werte ( die wirklich nur als Krebsnachsorge gelesen werden können)  ist nicht in jedem Fall auf Infekte zurückzuführen.'Das kann auch u.a. einfach hormonelle Gründe haben. Auch steigt der PSA an, nach einer Radtour, das Radfahren für ältere Männer Gift sein kann...
-Sabal serrulatum wäre ein gutes Medikament- glaub das heisst Prostagutt uno (In Slowakei gibt es die doppelt so starke Kapsel als Prostamol billiger)

 
Flames
ich hatte eine Nebenhodenentzündung und kam selbst auf die Idee die CEA Werte einmal zu testen. Also meint ihr es wäre nicht ungewöhnlich das bei einer CPN diese Werte ansteigen bzw. eine Prostatitis aufgrund von CPN ?

 
Flames
Auch wenn der IgA jetzt anscheinend ein negatives Resultat zeigt, habe ich noch einen langen Weg vor mir und die Sache ist noch lange nicht ausgestanden ... die Buhner Pause nach Wheldon hat mir ganz gut getan, ich bemerke aber immer wieder zwischendurch Aufflamm-Symptome (metallischer Geschmack, hauptsl. Hals, Nackenschmerzen).
Ich nehme mal an das da noch einiges in den Gelenken und Knochen sitzt ... Durch die Infektionsbedingte reaktive Arthritis können übrigens Prostatitis, Entzündungen und Augenprobleme wie bei mir mit auftreten, was dann auch zu erhöhten PSA oder CEA Werten führen kann.
[code]
Es können Harnröhrenentzündungen, Entzündungen der äußeren und inneren Geschlechtsorgane (Balanitis, Prostatitis) oder Harnblasenentzündungen mit einer reaktiven Arthritis kombiniert sein.
Im Verlauf einer reaktiven Arthritis können Entzündungen der Augen vorkommen wie z.B. eine Entzündung der Bindehaut (Konjunktivitis),
[/code]
Quelle:
https://www.leading-medicine-guide.de/Knochen-Gelenke-Wirbelsaeule/Reaktive-Arthritis

Auch wenn die Buhner Therapie momentan gute Wirkungen zeigt, denke ich das aufgrund der reaktiven Arthritis eine Behandlung mit Rifampicin/ Doxy (warte noch auf LTT Resultate) die bessere Behandlung wäre.
Ich bin mir nicht sicher inwieweit Buhner bzw. Wheldon Mittel in den Knochen wirken ....
Was haltet ihr davon bzw. habt ihr andere Empfehlungen bei infektbedingter Arthritis?
frizzz
 Alle Deine per  Selbstdiagnose  "festgestellten" Krankheiten haben EINEN Auslöser: Einen nicht komplett ausgeheilten Infekt. Solange dieser Infekt derart unzureichend und unvollkommen behandelt wird, wird es halt auch nicht weggehen.
Zusammen mit einer richtigen Entgiftung (Algen ....) .gibt es Chancen, die aber schwinden nach jeder Unterbrechung der Behandlung. Du darfst nicht immer aufhören, wenns anfängt zu wirken....

 
Flames
ich sehe das auch so das vermutlich alles durch die Infektion ausgelöst wurde ... na ja Selbstdiagnose bzw. auf die Körpersignale zu hören ist aber wichtig, das kann dir kein Arzt abnehmen. Das Problem ist ja eben wie gesagt das es kaum Ärzte gibt die Kompetent sind eine CPN zu behandeln und viele darunter nehmen eine CPN nicht einmal ernst, sogar in Kliniken. Ich war anfangs in einer Klinik (Infektologie) der Chefarzt sagte "Sie nehmen 1 Woche lang Doxycyclin und danach 4 Tage Azithromycin danach ist 100% tig nichts mehr von der Infektion übrig". Was ich damit sagen will ist das man dann besser selbst handelt mit Absprache (Hausarzt) als tatenlos Zeit verstreichen zu lassen indem man sich auf Ärzte verlässt die nur möglichst risikolos improvisieren können.
Was ene durchgehende Dauerbehandlung mit AB betrifft (mehr als 3 Monate) sollte man auch auf seinen Körper hören, bei mir sind die Werte weiter abgefallen auch nach dem absetzen der AB und ich brauchte eine Pause bzw. habe ich ja mit gleich Buhner weitergemacht. Nächste Woche müssten die Resultate vom LTT eintreffen ... und eine Entscheidung treffen wg. einer langfristigen AB Behandlung.
V.G.
frizzz
Du bist wirklich sehr stur.....
Nun also die xte Unterbrechung.
Du verwechselst ständig Ursache Wirkung Nebenwirkung etc.pp und deutest das vollkommen falsch aufgrund irgendwelcher Internetinfos.
Es KANN keine "Wirkung" geben nach 1 Woche Einnahme von irgendwelchen Tropfen oder Antibiotika.
Es ist nicht sinnvoll, in einem Stadium der aufgeregen Psyche durch Infekte auf den Körper zu hören ohne jemanden zu haben der einem das ausdeutscht..
Dein Körper sendet Fehlinformationen, weil Du Dich im internet vollkommen verrückt machst und alles was Du liest auf Dich beziehst. Du entwickelst immer Symptome, die zu dem passen was Du gelesen hast.
Such Dir endlich einen Leitinfekt und nimm 9 Monate unverändert ein bewährtes und ausreichend STARKES AB protokoll zusammen mit einem Pilznmittel. Hör auf mit Alkohol. Dabei machst alle 3 Monate Nierenwerte, Leberwerte, Blutbild D3 un d ziehs durch. Dann könntest Du  vieleicht auch mal Deinen Avatar von Flames in gesund ändern....lol
Wenn Du keinen Arzt findest bleiben immer noch BCA oder auch BCB Klinik.
Du bist nicht in der Verfassung eine richtige Behandlung alleine durchzuziehen.


 
JohnnyE
frizzz wrote:
Du bist wirklich sehr stur.....
Nun also die xte Unterbrechung.
Such Dir endlich einen Leitinfekt und nimm 9 Monate unverändert ein bewährtes und ausreichend STARKES AB protokoll zusammen mit einem Pilznmittel. Hör auf mit Alkohol. Dabei machst alle 3 Monate Nierenwerte, Leberwerte, Blutbild D3 un d ziehs durch. Dann könntest Du  vieleicht auch mal Deinen Avatar von Flames in gesund ändern....lol
Wenn Du keinen Arzt findest bleiben immer noch BCA oder auch BCB Klinik.
 

Sag mal kannst du mal aufhören hier jedem Antibiotika aufzuzwingen? Und dann noch dazu deine verrückte Kombi!? 
frizzz
Ähemm...... ja ich werde aufhören, mein von einer Ärztin verordnetes Protokoll nach Stratton jemandem aufzuzwingen.
Laien vor!
Aber über mein scheitern oder nicht werde ich dennoch berichten
Buhner aufzwingen ist aber in ordnung denke ich?
Oder irgendwelche spezielle darmbakteiren?
Markus83
@frizz: Mal abgesehen davon, dass kein deutscher Arzt so ein Protokoll wie deine Ärztin verordnen würde, weißt du doch gar nicht, ob das für andere auch das richtige ist. Wir wissen noch nichtmal, was Flames überhaupt fehlt. Es ist reine Mutmaßung, dass er an Cpn leidet.
frizzz
Ein deutscher Arzt verordnet ja eh keine Langzeit AB- von daher...
Schau mal alle Beiträge von Flames an: er hat viele Behandlungsabbrüche und Beginne hinter sich. 
Es ist nahezu egal WLECHE Infekte er hat- IRGENDEIn protokoll muß er halt durchziehen. Eine "Spezialisierung" hinsichtlivch CT CP etc. ist nur marginal.
Ich beispielsweise hatte den schnellsten Effekt damals bei G. mit Cotrim und Doxy...
Erstmal ist wichtig, bei einem positiven lLeitinfekt was zu tun, Wirkungen von nebenwirkungen zu unterscheiden und auf eine Entgiftung der Toxine zu achten.
Ich "empfehle" auch nichts, ich berichte nur von einem Rückgang der LTT CP unter der "bösen, ausländischen" Behandlung von 13 auf 3 innerhalb 8 Monate.
Flames ist in der Gefahr, BEFUNDE laienhaft zu beauftragen und zu interpretieren- oft mit Hilfe irgendwelcher "wissenschaftlicher Ergebnisse" die sehr individuell zu sehen sind und niemand die Versuchsanordnung kennt geschweige denn versteht.
Aber wie gesagt: Ich ziehs jetzt erstmal durch.
PS: Es würde auch kein deutscher Azrz das Buhnerprotokoll verschreiben.....
Ein deutscher Arzt erkennt einen Chlamydieninfekt noch nicht mal als Krankheit.
 
Markus83
frizzz wrote:
Ein deutscher Arzt verordnet ja eh keine Langzeit AB- von daher...

Gibt es sehr wohl welche. Ob das der Schlüssel zum Erfolg ist, muss sich aber auch erstmal zeigen. Was bringt dir ein LTT von 13 auf 3, wenn es dir nicht besser geht? Es weiß doch kein Mensch, wie valide der LTT ist. Beim nächsten mal hast du vielleicht wieder 17, und dann?
frizzz
Dagegen spricht meine praktische  Erfahrung-----   seit 14 Jahren steigt der LTT parallel zum Befinden an. Es gab ja einen Grund, eine erneute AB zu starten- ich machte damals ja den gleichen Fehler wie Flames und stoppte die AB bei LTT 3,5.... Zusätzlich war das Immunsystem komplett down. Deine ständigen Zweifel am LTT mögen Dein Kampf gegens "System "sein- ICH zweifel halt an unzähligen PCR mit unzähligen hier und da. Von der Diagnostik wird man auch nicht gesund- Man muß sich einen Leitwert suchen, und diesen über 1 Jahr betrachten.
Und: ich hatte vor 2 Monaten eine 100% Heilung mit dem protokoll, habe aber eben noch einen Metro Zyclus angehangen, und das war eher schlechter- wobei es auch zu einer ganzen Helung vielleicht wichtig ist, weiterzumachen entgegen des "Gefühls". Ein ständiges Umstellen der Therapie nach "Werten" und nach "Befunden" und dabei zu denken es gäbe im Wochenrhytmus Veränderungen WEGEN de3r Tabletten oder WEGEn der Tropfen halte ich für psychisch sehr mühsamn und nicht zielführend. 
Flames
Kein Problem, ich kann damit umgehen ... man kann nicht pauschal sagen das ein bestimmtes AB oder eine Kombi für jeden gleich gut wirken, bei mir waren nach 3 Monaten Wheldon die NW höher als der Nutzen aber meine eigenen Tini/ Doxy Phasen zwischen Buhner haben jedenfalls eine deutliche Reduzierung des CPN IgA bewirkt (von 3.9 auf 0.8) ... ob das bei jedem klappt kann ich auch nicht sagen, bei mir war es halt der Fall.

Aber wie auch immer, ich wollte nun morgen mit der Rifampicin /Doxy Kombi beginnen, habe dazu jedoch noch einige Fragen. Mein HA hat mal es mal wieder zu gemeint oder vielmehr zögerlich nur 300mg Rifampicin aufgeschrieben, bei Erwachsenen soll ja min. 600mg gegeben werden ... ist mir jetzt erst aufgefallen.

- Ich werde dann 2x 300mg nehmen, ist das tatsächlich besser diese vor dem Frühstück zu nehmen, auch bei empfindlichem Magen?
- Ich nehme dann wie gesagt 2x 300mg morgens und Abends dann 200mg Doxy, tagsüber dazwischen 2 x 1200mg NAC und die ganzen VIT. x .... ist das so richtig?
Markus83
Ich glaube in der Studie wurde auch nur mit 300 mg gearbeitet. Ich selbst nehme aber 600 bzw. sogar 900 mg. Du kannst aber von Glück reden, dass dein Arzt überhaupt Rifa aufgeschrieben hat. Die meisten Ärzte würden das gar nicht verordnen. Da Rifa den Doxy-Spiegel senkt, würde ich persönlich 2x200 mg Doxy am Tag nehmen. Aber in der Studie waren es auch nur 200 mg/d.

Rifa auf nüchternen Magen wird in der Tat besser resorbiert. Warum nimmst du eigentlich nicht Azi + Rifa? Das ist weniger anfällig für Wechselwirkungen als Doxy.
Flames
Moin Markus,
ich habe heute morgen mal mir 300mg Rifa angefangen um zu testen das ich es vertrage ...
Ja, das war etwas schwierig den HA zu überzeugen aber letztendlich wg. der RA hat er zugestimmt, er meinte halt das sei fast eine Chemo und ich solle vorsichtig sein und mich melden wenn NW auftreten. ER meinte ich solle erst einmal mit Doxy anfangen und wenn alles gut vertragen wird nach 1 Monat Azi versuchen. Habe die Studien gelesen, also die beste Wirkung ist halt Rifa/ Azi aber von anderen Quellen wird abgeraten wg. Interactions und Wirkaufhebung.

Wie sieht es mit dem NAC aus wenn ich Rifa und Doxy nehme, momentan nehme ich 2x 1200mg pro Tag, übner NW habe ich nichts finden können. Wäre es besser das erst einmal wegzulassen oder zu reduzieren?
Bei dem NAC fällt mir auf das ich die letzten Tage wieder extreme Lymphknoten Schwellungen im Hals bekomme, das war auch der Fall wo ich eine 3 Wochen Behandlung mit Amoxi hatte, damals lag der CPN Befund noch nicht vor.
Flames
sorry wg. der Tippfehler komme mit der Editor Auto Formatierung nicht klar ;-)
Flames
Kombinierte Antibiotika für die Behandlung der chronischen Chlamydia-induzierten reaktiven Arthritis:
https://www.rheuma-schweiz.ch/index.php?id=313&Studie_Nr=88
Flames
hast Recht Markus, habe die Studie gefunden:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2907099/

300mg Rifa und 500mg Azi wird empfohlen ...
scheint mir aber irgendwie etwas heftig 500mg Azi tägl. 6 Monate lang, aber ich denke noch darüber nach heute Abend gleich die Azi zu nehmen anstatt Doxy ....
Flames
habe ich vorhin noch gefunden,
Blutkrebs: Warnung vor Azithromycin-Langzeittherapie
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2018-05/blutkrebs-warnung-vor-azithromycin-langzeittherapie/

Rote-Hand-Brief
04.05.2018 l PZ

diese Info ist also ziemlich aktuell ...
dann wäre Rifa / Doxy vermutlich doch die bessere Wahl?
frizzz
Hallo.
wo kann man elispots machen, in München und Umgebung? Oder muß das Blut besser nach Berlin. Das ist wohl der Test, den Du eher für seriös hältst?
frizzz
sorry- das war eigentlich als PN an MArkus gerictet- na egal- geht ja auch hier....
PS: Flames, such dir mal die Gefahren einer Chlamydieninfektion- schliesslich wären nach Stille  80% der Herzkather uns Stent OP hinfällig. Da CP die Plaque bilden, die das Herz zum stottern bringt.
Das Suchen nach NUTZEN hat sicher gleichen Stellenwert- WENN man sich schon mit einer "Infoblase" umgeben will ;)
Flames
>>> Rifampicin hat eine intensiv bräunlich-rote Farbe. Dadurch ist eine rot-orange Verfärbung von Urin, Stuhl, Speichel, Schweiß und Tränenflüssigkeit möglich.

also bei mir ist der Urin jetzt nach 3 Stunden rötlich/orange .... bleibt das durchgehend so während der Behandlung? 
frizzz
ja, das ist normal
Flames
Danke, die Farbe hat sich wieder normalisiert ;-)
Die ersten 4 Stunden war das ziemlich durchwachsen, von schmerzhaft bis benommen ... 
Habe seit 3 Tagen geschwollene Lymphknoten auf der linken Seite, der obere ziemlich schmerzhaft seit heute morgen, hoffe das wird kein Problem wg. dem Rifa. Auch kleine Lymphgefässe sind betroffen, zieht bis in die linke Schulter runter.
Ich bin mir nicht ganz sicher aber das fing an als ich die NAC von Brausetabs auf welche von Bionova umgestellt habe, könnte eventl. bedeuten das diese NAC wohl ziemlich heftig gewirkt haben und das die Lympfknoten momentan viel zu tun haben ....
Markus83
Flames wrote:
Danke, die Farbe hat sich wieder normalisiert ;-)

Rifa verbleibt leider nicht lange im Körper (noch so ein Problem bei dem Wirkstoff). Daher ist der Urin immer nur für ein paar Stunden farbig. Der Körper gewöhnt sich auch an das Rifa und baut den Wirkstoff mit der Zeit immer schneller ab. Von daher würde ich nach einer Woche dann vielleicht auf 600 mg gehen und dann später sogar auf 900 mg. Muss halt ein Arzt verantworten. Wenn ich es richtig im Kopf habe, hat man bei einer Studie 600 mg Rifa am Tag gegen 1200 mg am Tag vergleichen, und die hohe Dosierung hat nicht mehr Nebenwirkungen verursacht. Allerdings bei Afrikanern, da weiß man auch nicht sicher, ob das auf Kaukasier übertragbar ist, weil die teilweise schon anders verstoffwechseln.


In einem Mausmodell hat NAC das Wachstum von Cpn stark angeregt. Ich würde NAC weglassen. Das kannst du dann später immer noch mal probieren, aber auf keinen Fall ohne Antibiotika, denn sonst züchtest du dir nur die Cpn noch weiter heran.
Flames
interessant ... das habe ich mir schon fast gedacht ...
Habe hier noch jede Menge Vanille Eis (mit Xucker - Birkenzucker angesetzt) versuche damit mal runterzukühlen, oder gibts sonst noch Tips um möglichst schnell gewollene Lymphknoten zu behandeln?
Markus83
Du solltest die geschwollenen LK auf jeden Fall einem Arzt zeigen. Damit es dokumentiert werden kann, braucht man vielleicht später mal. Vielleicht sind es auch keine LKs oder die Schwellung hat andere Ursachen. Solltest du schon im eigenen Interesse klären lassen.
Flames
musste Rifa leider abbrechen, habe eine Erkältung bekommen Nierenschmerzen und erh. Temperatur
habe bisher nur einmal 300mg Rifa + 200mg Doxy genommen, irgendwo habe ich mal gelesen man sollte Rifa einschleichen wenn es noch einmal genommen wird ... ist das bei einmal 300mg auch schon der Fall?

Die Doxy nehme ich momentan noch weiter, muss mich aber erst einmal richtig auskurieren bevor ich nochmal mit Rifa starte 
frizzz
.....
frizzz
Du bist unbehandelbar. So etwas gibt es u.a. bei Neuroborelliose. Ich schlage vor, in der BCA Klinik Augsburg eine reine NEM Therapie mit höchst dosierten Pflanzenpräparaten zu machen. Vor allem hast Du da mal einen Therapeuten, der wirklich einschätzen kann, was los ist. Das wird langsam etwas "gefährlich" was Du betreibst.
Es fällt einem einfach leichter, eine wirkliche Therapie durchzuziehen, wenn man einen informierten Ansprechpartner hat, der einem die eigene Unsicherheit "was kommt von was" nehmen kann.
Flames
das war nicht meine Frage ....
mein Arzt hat stop gesagt wg. der Erkältungssymptome, könnte auch von einer vorangegangen Erkältung sein, aber wie auch immer ... ich warte dann halt jetzt länger ab bevor ich es nocheinmal verwende.
Markus83
Wenn du sicher gehen willst, schleiche es ein.
Markus83
Beginnend mit 75 mg und dann jeden Tag verdoppeln.

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.