chron. Infekt wird ignoriert - AB soll eingestellt werden - Hilfe!

1 post / 0 Neue
Flames
Ich war jetzt beim Urologen, die Prostata an sich ist OK (abtasten und Ultraschall) es sind viele Kalkablagerungen zu erkennen was auf Entzündungen schliessen lässt (Prostatitis) CPN Labor Befunde habe ich vorgelegt er meinte es könnte damit zusammenhängen ... irgendwie wurde aber keine echte Behandlung vorgeschlagen, ich soll jetzt 30 Tage lang "UroFyt" nehmen (pflanzlich BeneLux Produkt) dann nach 30 Tagen wiederkommen, dann möchte er den Druck beim Wasserlassen messen. Irgendwie habe ich den Eindruck das diese ganze CPN Sache wieder ignoriert wird. OK, der letzte Befund war vom IgA grenzwertig, IgG aber immer noch hoch, also von wegen Antibiotika ... habe dann explizit danach gefragt und wer sagte das er von Antibiotika erst einmal komplett abrät .... ich hatte etwa 5 Tage vorher mit Doxy wieder begonnen weil alle Symptome wieder aufgetreten sind (vermehrt Schmerzen) ich solle dann die Doxy noch zu Ende nehmen und die UroFyt 2x tägl. dazu. Irgendwie weiss ich nicht was ich davon halten soll hab ihm gesagt das vermutlich alles wg. der CPN aufgetreten ist, also eine chronische Sache. Er hat erst einmal von AB abgeraten (sei auf die Dauer zu toxisch) meinte aber ich solle die Doxy jetzt nicht abbrechen und nach 30 Tagen wiederkommen um den Harndruck zu messen. Das war bis jetzt bei jedem Spezialisten so das nach Ansprechen oder Fragen zwecks Behandlung einer chron. CPN einfach alles ignoriert wurde ... Der HA lässt mich auch langsam hängen aufgrund der empfohlenen Behandlungsmethode des Urologen mit UroFyt, wollte er nichts mehr an AB verschreiben und auch nicht in die Behandlung des Urologen eingreifen (diese Ignoranz ist schon fast vorsätzliche Körperverletzung). Es ist aber ganz einfach so das es mir jeden Tag schlechter geht, auch die Sehnen in beiden Händen schmerzen wie ganz am Anfang, als wenn diese zu kurz sind und gleich zereissen, dazu alles andere auch, das komplette Symptom Programm. Ich bin heute bei 12 Doxy Tagen (200mg) angelangt, eigentlich wollte ich jetzt mit Azi jeden zweiten Tag 125mg forfahren, aber Aufgrund der Harnröhrenentzündung usw. wäre es vermutlich besser auf einmal die dafür empfohlene Menge von 4 Stück (1000mg) zu nehmen. Ich muss jetzt selbst entscheiden, entweder die bisherige Doxy Aktion einfach verpuffen lassen oder ansetzen mit Azi und danach fortfahren mit Doxy. Das pflamzl. UroFyt vom Urologen alleine wird hier bei weitem nicht ausreichen. Ich brauche einen Ratschlag von euch, entweder jetzt stur nach Wheldon weiter oder gezielt einmal die Azi so einsetzen wie es empfohlen wird bei einer Harnröhrenentzündung mit 1x 1000mg. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?