Chlamydientherapie

33 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
strassenbahn

Chlamydientherapie und Prophylaxe durch Nahrungsumstellung usw.

Update 2013.März

Betreff durch Chlamydien u.a. Mykobakterien ausgelöste oft chronische Infekte wie Hals-, Ohren-, Lungen-, Herz-, Kreislauf-, Magen-, Gelenk-, Muskel-, Unterleibs- usw. entzündungen / beschwerden. Da Mykobakterien meist intrazellulär leben und sich zusätzlich auch noch u.a. in Form von Ruhezuständen über lange Zeit (Jahre) in den Zellen kumulieren können, geht es darum, die Anzahl dieser Bakterien gering zu halten im Körper.

Es scheint so, dass bestimmte Genotypen etwas anfälliger sind bei Chlamydien. Deshalb ist eine, wenn überhaupt wirksame, Antibiotikabehandlung, keinerlei Sicherheit, später nicht dennoch wieder an Chlamydien zu erkranken.

Besonders wenn eine Antibiotikabehandlung keine ausreichende Wirkung erreichte, oder wenn man einen Rückfall verhindern will, ist eine langfristige Umstellung der Verhaltensweisen und der Ernährung sinnvoll.

Es empfiehlt sich deshalb, möglichst viele Ursachen, u.a. chlam.förderliche Verhaltensweisen und Nahrungsmittel, zu beachten und gegebenenfalls dauerhaft umzustellen.

Nach einigen Beobachtungen, Erfahrungen und Untersuchungen (div. Uni.arbeiten), hat sich Folgendes (siehe Liste unten) als erheblich relevant gezeigt.
Stellt man die eigenen Verhaltensweisen entsprechend um, ist die Aussicht groß, je nachdem, wie konsequent man dabei ist, innerhalb weniger Monate Chlam.infekte erfolgreich zu bekämpfen.

Da Chlam. aber als Ruhekörper noch lange Zeit überleben können, ist es notwendig, die Umstellung etwa 1 bis 2 Jahre durchzuhalten, um auf einen möglichst geringen Erregerstand zu kommen.

Im Gegensatz zu Therapieformen von Wheldon, Stratton usw. (die ja auch ihr Geld damit verdienen), die erhebliche Risiken für Leber, Magen, Immunsystem usw. bedeuten, bewirkt die Nahrungs- u. Verhaltensumstellung keinerlei gesundheitliche Belastung.

Im Gegenteil: sie ist wirksam ohne jegliche negative Auswirkungen und erhöht auf Dauer zusätzlich den allg. Gesundheitszustand erheblich.

Es geht dabei im Wesentlichen darum,

1. -Koffeine-
2. freie -Zucker- , einschließlich Alkohol,
3. alle Formen von -Karotinen-
4. freies -Eisen- , wie Eisentabletten, rote Fleischarten, Spinat usw.usw.
5. einige Fette, außer Sonnenblumenöl

wegzulassen, zumindest aber erheblich einzuschränken, da alle vier Stoffe extreme Chlamydienförderer sind. Gleichzeitig ist es sinnvoll, mind. zwei Chlamydienbekämpfer einzuführen und zwar alle -Kohlarten- und Produkte mit den Bakterien -Bifido- und Lactobazillus-, also z.B. div. Milchprodukte wie Joghurts usw..

Zusätzlich muss man bedenken, dass div. Stoffe in den Körperzellen nur oberhalb bestimmter Schwellwerte von Chlam. verwertet werden. Z.B. Zucker, Karotine. Das liegt daran, dass Chlam. ihren Wirt, also die jeweilige Zelle, schützen müssen, um selber überleben zu können.
Würden Chlam. z.B. jede noch so kleine Zuckermenge verwerten, stürbe die Wirtszelle durch Aushungern ab. Deshalb spielen geringe Mengen div. Stoffe keine bedeutende Rolle zur Chlam.förderung (außer Coffeine).
Steigt der Pegel aber über Schwellwerte an, schalten Chlam. auf Wachstum und Vermehrung um und verwerten den Überschuss selber.

Besonders problematisch für den Erkrankten ist der Umstand, dass eine Vermehrung von C. durch ungünstige Nahrung erst nach etwa 3 - 5 Tagen bemerkbar wird (Entzündungsreaktionen), da Chlam. diese Zeit benötigen, um neue Zellen zu befallen. Das erschwert erheblich die Identifizierung ungünstiger Lebensmittel.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Blutzuckerspiegel dauerhaft niedrig bis normal zu halten, z.B. Zucker vollständig zu vermeiden oder aber sehr geringe Mengen Zucker nur in mit anderem Essen gemischter Form aufzunehmen, so dass die Abgabe aus Magen und Darm in den Körper verzögert wird: also Blutzuckerspitzen vermeiden. (Coffeine wirken allerdings ohne Schwellwert, nach eigener Erfahrung, aktivieren also auch in kleinen Mengen Chlam..)

Siehe auch Symptomlisten:
https://chlamydiapneumoniae.de/forum/symptome-chlamydien

und Tips:
https://chlamydiapneumoniae.de/forum/tips-zu-chlamydientherapien

Gruß strassenbahn

----------------------------------

gegen Chlamydien wirksam:

*****Bifidobakterium und Lactobazillus, z.B. in Joghurt (z.B. Onken von Dr.Oetker, Edeka Bio-Wertkost, Andexer Bio, 3,7%, alle lactosefrei und ohne Frucht- oder Zuckerzusätze erhältlich)

*****Kohl aller Art, besonders Grünkohl, bei C.trach. Rotkohl

****Sonnenblumenöl

****B-Vitamine; Vitamin B Komplex (zu hohe u. lange Einnahmen können Nierenschäden verursachen)

***andere Vitamine (Aber keinesfalls Vitamin A: es ist äußerst ungesund bei Chlam.empfindlichkeit oberhalb von Minimalmengen. Eisenzusätze oder Karotinfärbemittel in Vitamintabletten sind ebenso zu vermeiden.)

*****Überwärmung durch Bestrahlung mit Infrarotlicht (Lampe siehe unten), Wärmepflaster (z.B. Thermacare, mind. 8 Std. Wirkung über 40 Grad) oder Sauna. Bei Überwärmung werden Chlam. in der Aktivität behindert, Entzündungsprozesse verschwinden, C. sterben vermutlich auch ab. (Siehe auch unten: Infrarotstrahler.)
Auch Überwärmung durch Saunen dürfte das Erfolgsgeheimnis finnischer u. russischer Gesundheit sein trotz kalter Gegend, also in Wirklichkeit auch eine Vorsorge gegen Chlam.. :-)

*****Nachts so warm wie möglich schlafen (Zusatzdecken, Hals- u. Ellbogenwärmeschutz oder Rollkragenpullover ); Chlam. vermehren sich bei Wärme nur schwer; das Abwehrsystem arbeitet warm und nachts besser.

(***Heparincreme/-gel: die über die Haut aufgenommene Wirkstoffmenge ist aber möglicherweise zu gering, nur lokal wirksam. (Heparinspritzen sollen wirksam sein. Wirkung beruht vermutlich auf dem im Saccharid (Zuckerart) eingebauten Schwefel, der für Chlam. giftig zu sein scheint) !!!Bin mir nicht sicher in der Wirkung!!!)

------------------------------

unbedingt vermeiden / weglassen:

Hauptgruppen sind dabei Koffeine, freies Eisen, Karotine, freie Zucker, wobei die chemisch fester gebundenen Formen entsprechend geringere Wirkung haben.
Koffeine, Eisentabletten und Karotinfärbemittel haben besonders negative Wirkung und fördern Chlam. erheblich.

******Koffeine in Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade u.a.. Schokolade erzeugt zusätzlich auch bei einigen Personen Herzrythmusstörungen, obwohl Schokolade allg. als gesund gilt. Leider ist Sch. wegen des hohen Zucker-, Koffein- u.a. -Gehaltes sehr negativ bei Chlam.empfindlichkeit. Deshalb Koffein und Schokolade völlig weglassen; auf keinen Fall regelmäßig essen. Wenn überhaupt, dann unregelmäßig in geringer Menge nach Hauptmalzeiten.

******zusätzliches Eisen, z.B. Eisentabletten (in Kohl ist viel Eisen, welches sich aber wegen der anderen gesunden Stoffe in Kohl nicht negativ bemerkbar macht und damit auch den Eisenhaushalt stützt.)

******Karotine jeder Art: Vitamin A, Karotin, Beta-Karotin; also Tomaten, Karotten, rote Gemüse, innen gelbliche oder rötliche Früchte wie Pfirsich, Aprikose usw., als Lebensmittelfarbe in Margarine (Becel enthält extrem viel Karotine, mehr als angegeben), Schinken und div. anderen Lebensmitteln; größere regelmäßige Mengen in jedem Fall vermeiden. Zur Zeit gibt es von Gut&Günstig ein gelbliches Toastbrot, was viel Karotin enthält, was vermutlich im Öl enthalten ist, was als Zutat angegeben ist, vermutlich Rapsöl. Nur wirklich weißes Toastbrot kaufen ohne Rapsöl.

******alle Zucker- / Alkoholartenarten, die schnell ins Blut übergehen, die also nur lose an Nahrung gebunden sind, wie losen Zucker, Alkohole, Süßigkeiten, Kuchen, Torten usw., ebenso Agavenzuckersaft, Maltodextrin, Xylitol usw..
Es geht darum, keine Blutzuckerspitzen entstehen zu lassen, ebenso sollte der Blutzuckerspiegel dauerhaft max. normal bleiben.
(Stärke (Vorstufe von Zucker) ist allg. völlig problemlos, wie Nudeln Kartoffeln, Reis usw., da diese nur über längere Zeiträume hinweg Zucker abgeben in den Blutkreislauf.)
Zucker sind Direktnahrung für Chlamydien. Eiweiß (z.B. Sahne) scheint in Verbindung mit Zucker das C.wachstum besonders zu fördern.

*****zu rotes Fleisch (Eisen); weißes, graues, Fleisch wie Wiener, Schweineschnitzel usw. problemlos.

*****geräuchertes wie Schinken (Räucherung u. Farbe ist oft künstlich durch Betakarotinfärbung)

*****Rapsöl, Leinöl, Butter, Spinat, Erbsen, (div. Hülsenfrüchte): schleichende Verschlechterung des Lungenzustands

***** Kälteeinwirkungen auf befallene Körperteile wie Hals, Lunge, Arme, Gelenke, besonders Ellenbogengelenke bei Männern, Leistenbereich, vermeiden

***** zu wenig Schlaf

**** Roggenmehl und daraus entstandene Produkte, wie Brot usw.; Ähnliches gilt vermutlich auch für einige andere dunkle Mehle (ausprobieren). Besonders dürfte das Frauen treffen, die gerne dunkles Brot essen.
Aber Gesundheit geht vor Geschmack !

Einzelne Mahlzeiten spielen keine so große Rolle. Wenn aber der 3-4 Tage-Rythmus (C.p.-Vermehrungsintervall) durchgeführt wird bei der Aufnahme, oder man täglich dunkles Brot isst, dann verstärken sich, wie bei allen anderen chlam.fördernden Lebensmitteln, die Symptome erheblich.

-------------------------------

Clam.neutrale Lebensmittel:

Nudeln, Reis, Soja, helle Körner, Weißbrot, Sojaprodukte, Reisprodukte (dunkle Körner, gerade auch in Brot, können u.U. viel Eisen u. Karotine enthalten, also selber testen)

div. helle Nüsse, Cashews, Kokosprodukte (ungesüsst)

Stevia

Fisch, Ei (Ei scheint Chlam. ebenfalls zu unterdrücken)(Seit ich las, dass Hühner zur Produktion besonders gelber Dotter mit extra viel Karotin gefüttert werden, sollte jeder selber testen, ob Eier gegen C. tatsächlich nützen oder nicht.)

ungefärbter Käse (Betakarotin)

Deli Reform "Die Leichte", Sonnenblumenprodukte

Sellerie, Spargel, Zucchini, Schwarzwurzeln, Fenchel, Petersilienwurzeln, Auberginen, .....

Sojagetränke, Kamillentee, Ginkgotee, Lavendeltee, .....

und div.

-----------------------------

weitere positive Effekte der Umstellung:

*durch Chlam. erzeugte Arteriosclerose verschwindet vollständig.

*normalisierter Blutdruck; Bluthochdruck durch Arteriosclerose verschwindet.

*nach Ende des Befalls des Sinus carotis verschwinden stärkere Blutdruckschwankungen

*Darm-, Gelenk-, Rheumaeffekte o.ä.-, Immunprobleme verringern sich oder verschwinden vollständig.

*Joghurts mit Bifidobakterium und Lactobazillus sind lactosefrei und bauen ebenso Lactose im Darm ab, was zusätzlich zu einer Beschwerdeverringerung führt.

*div. Unterleibsstörungen (Tubenverschlüsse, erektile Dysfunktion (Erektionsstörungen) usw. durch C.trach.) verringern sich oder verschwinden.

*durch die geringeren Blutzuckerspitzen senkt sich die Wahrscheinlichkeit für Diabeteserkrankungen zum Teil erheblich.

*durch den Eisengehalt in Kohlarten, weißem Fleisch, Eiern, normalisieren sich auch Eisenwerte im Körper.

* interessanter weiterer Nebeneffekt nach einigen Jahren Nahrungsumstellung ist, dass eine langjährige Lactoseintolleranz weitgehend verschwunden ist, die bei mir zu einigen schmerzhaften, angeschwollenden Gelenken geführt hatte.

Angeblich sollen Lactoseprobleme mit dem Alter zunehmen. Bei mir ist nun das Gegenteil der Fall: sie ist vermutlich vollständig verschwunden schon seit etwa 2 Jahren, jedenfalls nicht mehr merkbar.

*div. weitere Effekte.

------------------------------

Infrarotglühlampenstrahler, etwa 100 - 150 Watt, E27, kostet etwa 5 bis 12 Euro im Baumarkt, Elektrohandel, Versandhandel. Lässt sich in die meisten Lampenfassungen einschrauben.
Typ: z.B. Infrarot R95E 100Watt oder IR150RHIR1 150Watt.

-----------------------------

Sehr nützlich zur Nahrungsauswahl ist eine Seite, die Pflanzen nach Farben sortiert:

http://www.farbenundleben.de/nahrung/ernaehrung_speiseplan_gelb.htm

"Grün" und "Weiß" kann man weitgehend essen bis auf verboten: Hülsenfrüchte, Melonen, Johannisbeeren, dunkle Nüsse, Spinat wegen der leichten Eisenabgabe und Früchte, Beeren wegen des hohen Zuckergehaltes.

"Sonstige" unter "Weiß" verboten, bis auf helle Nüsse.

"Rot" und "Orange" verboten.

"Violett" ist gemischt: Ok sind Auberginen, Rotkohl, dass meiste andere nicht essen.

Von "Gelb" kann man nur Ingwer, Paprika, Kartoffeln, Zucchini, und von Mais nur wenig, essen.

Siehe auch ergänzend: https://chlamydiapneumoniae.de/forum/ern%C3%A4hrung-rezepte

laura

In Soja, Nüssen und Hülsenfrüchten ist aber eigentlich auch viel Eisen drin...
Nora

Lori

Wenn ich Vitamin-B-Tabletten eingenommen habe, wurde mir schwindelig. Ich habe sie wieder abgesetzt.
Aber einige der Ernährungstips werde ich befolgen. Seit über zwei Jahren quälen mich diese verfluchten Chlamydien... Obwohl es mir im Vergleich mit anderen Betroffenen noch relativ gut geht.

strassenbahn

Die Listen bestehen aus Erfahrungen von mir und Anderen.

Sojamilch ist dummerweise manchmal mit (wenig) Betacarotin gefärbt, also sicherheitshalber Sorten ohne Betac. nehmen wie z.B. in Bioläden von Proamel.
Das Eisen in Soja ist mir nie negativ aufgefallen.

Bei Eisen, Karotinen, Coffeinen kommt es eben auch drauf an, wie viel und wie schnell sie dem Körper zugeführt werden. Vieles nimmt der Körper garnicht auf oder nur unvollständig oder sehr langsam. In dem Fall ist der Einfluß eben geringer, kann man auch nur individuell ausprobieren.

Karotine und Eisen aus Spinat werden offenbar sehr leicht freigesetzt, weshalb ich leider keinen Spinat mehr esse, obwohl ich es jetzt eigentlich könnte, na mal sehen.

Ich esse z.B. nie Saures, egal wo, was deshalb schon dafür sorgt, das Eisen nicht leicht vom Körper aufgenommen wird.

Allerdings hatte ich mehrere Versuche mit Erbsen gemacht und nur negative Wirkung festgestellt, weshalb ich auch keine mehr esse.

Bei Nüssen esse ich sowieso nur Helle (geringerer Eisengehalt), wie Cashews, evt. Erdnüsse, wobei ich keine negative Wirkung bemerkte.

Natürlich gibt es neben Erbsen auch noch div. andere Lebensmittel, die ungünstig wirken. Aber ich habe nur die Hauptgruppen aufgeführt, weil Eisen, Karotine und Coffeine eben Stoffe sind, die offenbar die Vermehrung von Chlam. erheblich fördern.

Sicher gibt es noch weitere Stoffe, Nahrungsmittel, Tees usw., die Chlam bekämpfen oder beseitigen können.

Aber ich kann sie nicht mehr finden, weil ich in keinerlei akutem Erkrankungszustand mehr bin und deshalb den Effekt nicht mehr sicher genug testen kann, im Gegensatz zu vor 2 Jahren.

Ok, ich könnte auch noch eine erweiterte Negativliste schreiben. Da aber jeder einen etwas anderen Geschmack, Vorlieben hat, werde ich sicher nicht das ganze Spektrum treffen können.

Außerdem, wie oben geschrieben, hängt die Aufnahme von Eisen, Karotinen und Coffeinen z.B. eben auch von der gesamten Nahrungszusammensetzung und z.B. dem Säuregehalt der Nahrung ab.
Deshalb ist es sinnvoll, wenn jeder selber seine Nahrung individuell selektiert auf Eisen-, Coffein- und Karotineffekte.

Gruß strassenbahn

strassenbahn

Vielleicht hast Du die mit leerem Magen genommen.

Vitamin-B-Komplex ist tatsächlich heftig im Magen (evt. mit Schwindelfolgen), weshalb ich die nur alle 4-7 Tage mal nehme und nur nach dem Mittagessen. Deshalb habe ich keinerlei Probleme damit.

Gruß strassenbahn

Supergirl Bild von Supergirl

Ist denn wenigstens eine Tasse Kaffee zum Frühstück ok?
So zum Wachwerden?
Und mit dem Joghurt; wenn es die Bifido- und Lactobazillen sind, die hier wichtig sind, die könnte man doch auch mit so Sachen wie Pro-Biocult zuführen. Das wäre doch uU. besser verträglich. Weil ja doch viele die Milch (also nicht nur die Lactose) nicht mehr vertragen.

Übrigens tut mir Vit.B-Komplex auch nicht gut. Jedenfalls im Moment, vielleicht ja nur vorrübergehend.

Lg Supergirl

strassenbahn

Koffein geht sehr schnell ins Blut über und aktiviert entsprechend schnell die Chlam.
Besonders morgens, wen der Magen usw. noch leer ist, erreicht Koffein superschnell die einzelnen Körperzellen.

Du aktivierst also damit schon gleich am Morgen alles, was dich krank macht.

Ich hab selber mit kurzen Pausen immer wieder Kaffee getrunken. Wenn man aber irgendwann den Kaffee ganz abgesetzt hat, stelle ich zumindest fest, dass Kaffee eher behindert, weil man nicht von selber munter wird, sondern immer erst nach Dröhnung.

Ohne Kaffee findet man selber die nätürlichen Aktivitätszeiten besser heraus und das führt, wenn man dies mitbekommen hat, dazu, dass man irgendwann diese Kaffeeabhängigkeit als Belastung empfindet.

Ok, manchmal möchte man auch einfach mal schnell in einem aktiveren Zustand kommen, als man sich gerade innerlich befindet.
Hab aber festgestellt, dass selbst in solchen Situationen Kaffee nicht wirklich aktiviert, sondern in Wesentlichen nur eine größere Aufgeregtheit o.ä. entsteht, ohne das man wirklich z.B. leistunsgfähiger ist als ohne gewohnten Kaffee.

Für mich stand Kaffe auch immer intuitiv mit einer gewünschten Veränderung meiner Gedakenwelt / Einstellungen z.B. zu den Notwendigkeiten des Alltags in Zusammenhang, aber besonders hatte ich die Erwartung, das sich nach Kaffeetrinken sich meine inneren angenehmen kreativen Seiten positiv verändern würden.

Irgendwann habe ich bemerkt, dass, wenn ich in einer gedanklichen Hochphase bin, Kaffee dies verstärken kann, aber wenn ich sowieso nicht in solch einer Phase bin, Kaffee garnichts bewirkt. Im Gegenteil, mich noch weiter in z.B. Phasen innerer Ruhe brachte, die für den Alltag eher hinderlich sind.

Die meisten Leute, so wie ich auch oft vorher, begegnen dem, indem sie ihre Kaffeedröhnung erhöhen, was aber auf Dauer eben auch nichts bewirkt, das Kaffee sowieso nur das verstärkt, was sowieso vorhanden ist und sogar eine Gewohnung des Körpers an Kaffee eintritt, weshalb man für die wenigen positven Wirkzeiten den Kaffeekonsum immer weiter erhöhen muß.

Ohne Kaffee erlebt man alles so, wie es aus einem selbst hervorkommt. Mal ist man eben ruhiger, dann mal wieder eine zeitlang lebendiger.

Mit Kaffee kann man das nicht wirklich beeinflussen, sondern man verstärkt zwar die Höhen, aber gleichzeig auch die Tiefen.

Also Joghurt mit Bifdo- und Lactobazillus sind prinzipiell Lactosefrei, weil diese Bakterienkombination sich u.a. von Lactose ernährt, diese also wegfrisst.

Man muß Vitamin -B-Komplex ja auch nicht unbedingt nehmen, aber nach einem guten (also von der Menge her) Mittagessen müsste es im Magen eigentlich verträglich sein.
Kann aber auch sein, dass die B-Dosen für Frauen wegen des geringeren Körpergewichtes zu hoch sind, weshalb man die Tablette vielleicht teilen sollte oder einfach weglassen.

Es ist aber auch möglich, dass bei hoher Chlam.belastung die Abwehraktivität der Chlam. infolge Vitamin B erst mal zunimmt, was dann entsprechende Reaktionen auslösen könnte, weil sich Chlamydien dann möglicherweise neue Wirtszellen suchen o.ä..

Also wenns nicht gut wirkt, weg damit ! Alles selber ausprobieren.

Mit unterstützen kann ja auch ein einfaches Vit.B.-Präbarat, also eine nicht so umfangreiche oder kleinere Dröhnung.

Irgendwelche Pro / Bio usw. Kultsachen kann man auch nehmen.
Allerdings ist da oft Milchzucker drinn, ich glaube auch in Yakult u.a.. Deshalb würde es dann wieder Lactoseschwierigkeiten geben. Die Bakterien in Yakult sind auch ganz gesund, wirken aber nicht so gut und wie die Lacto u.Bifido, is nich Lactosefrei, wie auch viele andere Pro.... usw..

Gruß strassenbahn

Supergirl Bild von Supergirl

Danke für Deine Erfahrungen über Kaffee. Muss ich es doch mal konsequent probieren. Ich hab zwar schon deutlich reduziert, aber ganz weglassen -dazu konnte ich mich bisher nicht überwinden.
lg

elaine

ich möchte eigentlich wissen wie ich zu den clamy.pneunomia gekommen bin ..ich habe schon immer wahnsinnig gern süsses in allen formen gegessen ( sonst ! esse ich sehr gesund u bio ..,)macht das " süsse essen "schon eine disposition zur krankheit? möchte gern wissen wann,wie die infektion angefangen hat ,lese im forum soviel wie es bei mir vielleicht mal angefanden haben kann z.b dicker zeh ..ärzte meinte gicht (erh. harnsäure )hab 6 monate im winter !! in paris gearbeitet wahnsinnig viel rauchende,hustende leute ,viel autosmog ,man konnte es buchstäblich riechen-auf den weg zur arbeit..könnte es von da kommen ?hab auch noch durch n falsche " op 1 hypoparathyeodismus..bin entzetz durch die chancelosigeit die infektion zu heilen.kein arzt sagt einem wie man dazu gekommen ist...jetzt zu meiner 2 fragen meine werte sindchlam.pneumo. -ak (IgG 87,6 (+) & chlam. pneum. Ak (IgA )-bitte kann mir jemand sagen was es bedeutet..? und zu meiner 3 frage was passiert wenn ich kein antibiotika nenme --bitte um 1 antwort ,bin echt verzweifelt( hab inzwischen schlimme knochen schmerzen auch zanschnschmerzen..

strassenbahn

Vermutlich gibt es eine Chlam.karriere, die damit beginnt, dass man, so wie z.B. Phenom77 oder ich selber, aus Stressgründen, sich mit Zucker, Kaffee, vieler Modenahrung wie Puddings, Cola, Lebensmittelfärbemitteln in Trendessen, usw.usw.usw. über lange Zeit hinweg eine Basis anlegt zur Chlam.vermehrung.

Das führt dann irgendwann dazu, dass C.p. besonders, einige Modifizierungen vornimmt, die beim Wirt ein starkes Verlangen nach genau solchen C.förderungen wieder auslöst.

Z.B. ist der starke Hunger nach Süßem nach einigen älteren Untersuchungen und eigenen Erfahrungen wahrscheinlich zurückzuführen auf eine Einwirkung von C. auf das Botenstoffsystem des Körpers, woraus dann über Jahre hinweg und Generationen von C. eine immer besser funktionierende parasitäre Beziehung mit dem Wirt, also dem Mensch, entsteht.

Auch dicke Zehen, Fingergelenke, Ellbogen (Tennisarme usw), Hals, div.Beulen, von denen hier berichtet wird, sind Folgen von angepassten Chlamstämmen, die im Körper Orte gefunden haben, die von der Körperabwehr nur schwer erreicht werden können, oder die von C. erobert wurden und dort in so großer Zahl lokal sitzen, dass die Abwehrstoffe des Körpers nur mit täglichem Kampf bestenfalls einen Stillstand der Ausbreitung verhindern können.

Das Hauptproblem bei Chlam. scheint die Menge der Erreger zu sein, nicht der Erreger an sich, da ihn fast jeder mal hatte oder hat.

Die Verbreitungsfunktion ist: die Anzahl der Körperabwehrzellen ist nicht ausreichend, um alle Chlam. gleichzeitig zu bekämpfen, sobald eine Mindestmenge überschritten ist.
Zugleich setzt sich infolge C. in Körperbereichen fest, die sehr schwer für Abwehrzellen und Abwehrstoffe zugänglich sind.

Dadurch gewinnen Chlam. durch ihre Anzahl immer mehr Kontrolle über den Körper und schaffen es sogar, lokale Zentren zu besetzen und zu verteidigen durch Rückzug und Vermehrung.

Vermutlich ist das auch der Hauptgrund für den unterschiedlichen Befall der Personen, da es eher um Befallskarieren geht als um Immunitäten oder Gene.

Deshalb ist auf Dauer ist also das Wichtigste, die Erregerlast gering zu halten und C.fördernde Stoffe und Verhaltensweisen zu vermeiden.

2.Frage: ohne die Angabe des Grenzwertes, der auf dem Laborblatt steht, kann man keine sinnvolle Aussage machen

3.Frage: wenn du nicht beginnst, konkret die wichtigsten Dinge zu tun, wie Nahrung umstellen, evt. noch eine Therapie machst mit Artemisin oder Antib., wird es dir nicht besser gehen zukünftig. Das zeigen die meisten Erfahrungen hier und woanders.

Bei mir hat die Nahrungsumstellung gereicht. Nach einigen Monaten war mein Chlam.level weit unten, bis heute nicht mehr mehr relevant, bzw. nicht mehr messbar.
Die anderen beiden Therapieformen sind auch nicht schneller, dafür belastender.

http://www.chlamydiapneumoniae.de/forum/chlamydientherapieformen

Gruß strassenbahn

elaine

mein problem und es wird nicht leicht werden :,denn ich hab schon als kind wahnsinnig gern süsses gegessen aber ich will es angehen..also, jetzt würde ich mich freuen wenn du etwas zu meinen werte sagen könnste :chlamy. pneumo. -AK (IgG )<10.0 E ich: 87,6 (+)-----chlamy.pneumo. Ak (IgA )<10..ich:(45+)---chlam.tracho.IgA <10.0e ich: >9 (scon bedenklich ??)---chlamy. tracho. Ig G <10 ich : <9..was ist der unterschied zu IgA und IgG ???kann ein feuchter keller /schimmel auch " schuld " an der erkrankung sein ?danke für eine antwort

strassenbahn

Die C.p.Ig-werte sind in jedem Fall bedenklich. Du solltest davon ausgehen, dass du an C.p. erkrankt bist, wenn auch noch zusätzlich einige entsprechende Symptome aufgetreten sind.

Hier nochmal die Symptomlisten, wobei man selbstverständlich nicht alle, aber zumindest einige Symptome haben kann:

http://www.chlamydiapneumoniae.de/forum/symptome-chlamydien

Bei C.trach. passiert es nach einigen Jahren Befall sehr leicht, dass die Blutwerte nur noch unterschwellig bleiben trotz Erkrankung. Deshalb ist ein niedrigerer Ig-wert nicht aussagekräftig, sondern nur ein Hinweis auf eine Erkrankung.
Da du aber sehr wahrscheinlich an C.p. erkrankt bist, ist ein Coinfektion mit C.trach fast normal.

C.trach. lässt sich mit Erythromycin fast immer leicht beseitigen, was du als erstes unbedingt machen solltest, um deine Erregerlast erst mal deutlich zu senken, zumindest aber, um eine C.trach.infektion auszuschließen.

Nehme dazu niemals Doxy. oder Roxy., da diese zwar von Ärzten gerne verschrieben werden, aber zumindest bei hoher Chlam.belastung nicht mehr (Doxy.) oder nicht ausreichend (Roxy.) wirksam sind.

Um das Vermeiden u.a. von Blutzuckerspitzen wirst du kaum herumkommen, da deine Erregerlast sehr hoch sein kann und, ob mit oder ohne Artemisin oder Marshall usw., du auf Dauer Chlam.wachstum verhindern musst durch Niedrighalten des Blutzuckers, Weglassen von Coffeinen und Zusatzeisen, Vermeiden von Carotinen .

Andernfalls würde sich deine Erkrankung immer wieder wiederholen und du müßtest immer wieder Arte., Antib. usw. nehmen, was du aber vermeiden kannst.

Zu Pilzen kann ich persönlich nicht viel schreiben, auch wenn es Hinweise auf den Zusammenhang zu C.p. gibt.

In jedem Fall sollte man Luftkontakt dazu verhindern und entsprechende Vorkehrungen durch Entpilzung, Abdichtung oder Umzug vornehmen, da schon allgemein eine Pilzbelastung das Abwehrsystem beeinträchtigt.

Gruß strassenbahn

Nike

Hallo Strassenbahn
habe meine Ernährung vor 8 Wochen umgestellt und inzwischen auch das Gefühl, dass die Beschwerden weniger werden. Dabei hat sich mein Blutzuckerwert allerdings zwischen 60 (nüchtern) und unter 100 (nach dem Essen) eingependelt. Denke fast das ist schon zu niedrig? Hatte daran gedacht doch wieder mehr Obst zu essen- hast du in dem Gebiet auch Erfahrungen gemacht wieviel zuviel ist? Du schreibst ja dass Obst eigentlich nicht geht?

strassenbahn

Leider habe ich Blutzuckerwerte niemals bei mir gemessen, kann also nichts dazu schreiben.

Da ich überhaupt kein Obst esse (mochte ich nie, weil klebrig und roh, sorry, ist nun mal eine Eigenart von mir), habe ich dann bei Vitaminmangel selten mal auf Obstsäfte zurückgegriffen.

Nach dem Chla.infekt 2007 genauso, und leider immer wieder festgestellt, dass die großen Mengen von Vitamin A und Zucker darin, schnell negativ wirkten.

Deshalb habe ich seitdem ab und zu Vitamintabletten eingenommen, die es auch ohne Vitamin A und selbstverständlich ohne Zucker gibt. Damit habe ich keinerlei Probleme festgestellt.

Allerdings esse ich jeden Tag gerne viel Gemüse, gekocht, also immer mind. eine Gemüsemalzeit täglich. Das scheint bei mir auszureichen, eben, wie geschrieben, mit alle paar Wochen mal einer Vitamintablette oder ab- und zu mal Ananassaft (bei einem aktuellen Chlam.infekt sollte man bei Ananassaft allerdings sehr vorsichtig sein in der Menge, da viel Zucker und Vit.A).

Bei der Kalorienmenge insgesamt schränke ich mich überhaupt nicht ein, da ich auch nur zu Normalgewicht neige, also fast immer konstant BMI 25.

Es scheint damit so zu sein, dass Stärke usw. tatsächlich nur sehr langsam in Zucker umgewandelt wird und deshalb durch Stärkeprodukte wie Nudeln, Kartoffeln, Reis usw., aber auch durch Fleisch, Sonnenblumenöl usw. der Blutzuckerspiegel nicht chlam.fördernd ansteigt.

Ich war immer sehr empfindlich gegenüber Blutzuckerlöchern. Seit der Nahrungsumstellung scheint sich dieses Empfinden aber sehr verringert zu haben, was vermutlich daran liegt, dass der Körper bei viel Zuckerzufuhr, die ich lebenslang bis 2007 gelebt hatte, also immer viel Süsses gegessen, auch sehr schnell Insulin produziert, was eine entsprechende Konstellation des veget. Nervensystems einstellt.

Sobald man nun aber die Grundlage dieser Einstellung entzieht, also Zucker weglässt oder mal keinen Zucker im Kaffee nimmt, empfindet der Körper mit seinen Lustrezeptoren das als Mangel und erhöht den Druck zum Zuckerkonsum.

Geht man dem nicht nach, normalisiert sich auch in Laufe der Zeit das Verlangen nach Zucker, weil der Körper schon von vorn herein zu gewohnten Zeiten dann weniger Insulin produziert, also seine Erwartungen nicht erfüllt zu werden brauchen durch folgende Zuckerzufuhr.

Insofern habe ich schon lange Zeit keine Empfindung von Zuckerlöchern mehr (nach Coffeinen sowieso nicht).

Vorraussetzung dazu ist allerdings, dass man tatsächlich regelmäßig ist, und zwar vorrausschauend. Wenn man also z.B. losgeht zu einer längeren Strecke, sollte man immer einen kleinen Essvorrat mitnehmen oder rechtzeitig vorm Losgehen ausreichend essen, da man sonst doch unterwegs was kaufen muss, was natürlich nicht toll ist, wenn man dann beim nächsten Bäcker doch wieder die Zuckersucht bedienen muss.

Dann schon besser immer auf dem Weg irgendeine Pizzeria, Asiatenimbiss oder sonst was zu essen, haben, damit man vorsorgend die Zuckerlöcher nicht zu groß werden lässt.

Gruß strassenbahn

bermu

Hallo, jetzt habe ich mal eine Frage an alle User (Experten) hier im Forum. Wer hat denn das Mal hier, wie von
strassenbahn empfohlen, seine Ernährung umgestellt und das für eine längere Zeit so durchgezogen, oder wenigsten annähernd 99%.
Wer hatte Erfolg?? Mal ehrlich? Für mich persönlich sehe ich damit meine letzte Chance(Hoffnung). Ich habe leider, zu der Pn
noch die Trachos dazu. So habe ich noch zusätzlich ein schweres Dickdarmproblem dazu, von ständigen Unterleibsbeschwerden mal ganz abgesehen. Bin jetzt in der 2 Woche mit der Umstellung, das wird natürlich
hart und kostet einen eisernen Willen dazu. Wäre über Eure Antwort sehr dankbar.
Lg bermu

sufferer Bild von sufferer

hallo bermu,

Ich habe meine Ernährung im Mai 2011 nach den, von strassenbahn angegebenen Empfehlungen, umgestellt. Wie ich hier in einem anderen Post bereits berichtet habe, kann ich beruflich bedingt nicht immer 100 % danach leben. Allerdings schätze ich für mich ein, zu 90 % danach zu leben. Anfänglch habe ich keinerlei Veränderung bemerkt und hatte trotz zusäzlicher Antibiose ein ständiges Auf und Ab. Zu Weihnachten habe ich meine letzte Antibiose beendet und hatte danach ein richtiges Tief mit schlimmen Symptomen, auch darüber berichtete ich hier. Seit ca. 2 Wochen bemerke ich eine deutliche Verbesserung. Ich bin nicht mehr so extrem müde, die Muskel- und Gelenkbeschwerden sind deutlich rückläufig, das Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Extremitäten ist fast weg. Nun kann ich nicht sagen, ob ich gerade außerhalb eines Schub es bin, oder endlich ein Fortschritt zu verzeichnen ist. Ich nehme jetzt nur noch Vitamin D3 im Moment. Ich trinke keinen Kaffee mehr, esse keine Süßigkeiten, wenig Fleisch, viel Fisch, trinke nicht aromatisierte Kräutertees und viel Grapefruit-Direktsaft ohne Zuckerzusatz, esse exzessiv Bioyoghurts mit Bifidusbakterien, natürlich nur den puren. Insbesondere Ingwertee, der natürliche, ohne Aromastoffe tut mir recht gut. Mein Appetit ist um Längen besser geworden, ich hatte in einem Jahr fast 10 Kilo abgenommen. Ich weiß nicht ob mir nicht das Vitamin D den jetzigen Zustand beschehrt hat, ich vermute es ist ein Zusammenspiel der einzelnen Faktoren und ich kann nur hoffen, daß es so bleibt, wie es im Moment ist und evtl noch besser wird. Ach ja, das Ölziehen hab ich vergessen, praktiziere es seit einigen Wochen, da nebenwirkungsfrei. Ich hoffe ich konnte Dir einige Fragen beantworten und dazu anregen, die Nahrungsumstellung wirklich zu versuchen und durchzuhalten.

LG

Robert2312 Bild von Robert2312

damit versetzt du die Chlamydien in die Kryptische Form. Du machst ein negative Stickstoffbilanz, dass heißt du gibst deinem Körper weniger Energie als er benötigt. Die Chlamydien ziehen sich in so einem Milleu zurück und persistieren. Der Grund ist das fehlende ATP, weil der Körper die Energie für Orantätigkeit, Muskeln, Verdauung ... benötigt.
Teil der Therapie würde ich beführworten, aber nie eine negative Stickstoffbilanz auslösen, weil das auch Stress für den Körper ist. Ich habe das gleiche gemacht und leider sehr schlechte Erfahrung damit gesamelt.

Achso, es gibt einen Index der den Einfluß von Lebensmittel und Blutzucker mißt. Er heißt Glykämischer Idex. Je höher dieser, desto höher ist der Anstieg des Blutzuckers. Hier die Erklärung

http://de.wikipedia.org/wiki/Glyk%C3%A4mischer_Index

und hier eine Liste der Produkte:

http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/glyxindex.html

Es gibt viele Studien dazu. Wir haben zudem beim Sport Glutaminsäure verwendet. Das hilft den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und verhindert den Stressfaktor während eine Diät (negative Stickstoffbilanz).
Vielleicht könnt ihr das in eure Diät einbauen.

Gruß

Robert

sufferer Bild von sufferer

robert, ich glaube, du hast da etwas falsch verstanden. Ich habe keine gewollte Diät gemacht, die Erkrankung hat mir das Gewicht geraubt. Da bei mir zusätzlich Pilzinfektionen vorliegen, ist es nahezu zwingend auf Zucker zu verzichten. Damit versetzt man den Körper jedoch nicht zwangsläufig in eine Negativbilanz. Mit der übrigen Nahrung nehmen wir genügend Zucker zu uns. Ich messe ab und zu mal meinen Blutzuckerwert, der immer vollkommen normal ist. Seit es mir subjektiv besser geht, sich der Appetit normalisiert hat, bleibt auch mein Gewicht stabil, ich habe sogar etwas zugenommen. Ich propagiere hier in keinster Weise das Hungern, ich spreche von Nahrungsumstellung und der Verzicht auf freie Zucker ist nur ein Baustein. Den übermäßigen Verzehr hat uns doch erst die Zivilisation gebracht, dieser Verzicht ist also nur ein "back to the roots".

LG

Nairologe

Hallo,

woher stammt denn die Info, dass Carotin CPN fördert? Ist das ein persönlicher Erfahrungswert? Ich konnte nichts darüber im net finden. Einige Therapeuten empfehlen ja die Einnahme von Chlorella, welche hohe Mengen an Carotinen enthält. Ich frage mich, ob es Sinn macht sich dauerhaft essentielle Nährstoffe vorzuenthalten. Wäre nicht ein Mangel die Folge?

Beim Eisen sehe ich es ähnlich, wobei aber der Mechanismus Eisen-CPN-Förderung schlüssig erscheint. Wenn man jedoch seinen Eisenbedarf hauptsächlich über Kohl decken will, und gleichzeitig einen so starken Eisenräuber wie den CPN beherbergt, führt das nicht langfristig zwangsweise zu Anämien o.Ä.?
Die Ausführungen über Spinat kann ich nicht nachvollziehen, weil der angeblich hohe Eisengehalt längst als Mythos entlarvt ist:
http://www.eisen-netzwerk.de/ernaehrung/mythos-spinat.php

Bei Kaffee hab ich die Erfahrung gemacht, dass er mein ohnehin extremes Verlangen nach Zucker steigert. Diverse zuckerfreie Pilzkuren haben mich an den Rand der Verzweiflung gebracht, weil nix besser wurde - kein Wunder bei CPN(?)

Ich glaube, dass ich wohl mit Antibiose beginnen werde, und die Ernährungsumstellung parallel dazu einschleiche. Vielleicht fällt der Zuckerverzicht leichter, wenn CPN durch AB geschwächt wird(?).

Gruß

tmr

Mich würde auch interessieren, inwiefern o.g. Lebensmittel CPN fördern.

Auf Kaffee verzichte ich bereits seit längerer Zeit, zumal dieser bei mir CPN Symptome verschlimmern ließ. Komisch ist, dass bei einem Verzicht auf Zucker, Carotin, Coffein über Wochen die Symptome viel schlimmer wurden.

Jetzt da ich ABs nehme, hat mein Spezi mir empfohlen sehr viel Rohkost in Form von frischen Obst- und Gemüsesäften zu mir zu nehmen. Ich habe ihn bzgl. des Fruchtzuckers und Carotins angesprochen, inwiefern dieser nicht CPN fördere. Er meinte, dass es wissenschaftlich nicht belegbar ist, er jedoch Patienten habe, die eben diese "Unverträglichkeit" bzgl. rotem Obst und Gemüse bestätigen. Er ist allerdings der Ansicht, dass dennoch viel Obst und Gemüse in roher Form gegessen werden sollte, zumal viele Mikronährstoffe und Vitamine durch die CPN Infektion "gestohlen" werden. Teure EMs kann ich nehmen MUSS ich aber nicht, wenn ich ausreichend täglich Gemüse und Obst entsafte und zu mir nehme.. Es ist echt verzwickt.. so viele Meinungen, so viel Verwirrung bzgl. richtiger Ernährung etc..

bermu

genau das stelle ich auch fest, seid dem ich jetzt 4 monate auf die drei obenbeschriebenen sachen verzichte,
geht es mir auch nicht besser, teilweise sogar schlechter. vllt. werden/bestimmt die chl. ja böse, weil ihnen ihre "angeblichen" lieblingsspeisen ja entzogen werden. heut habe ich, mir mal wieder einen kaffee gegönnt mal spassenshalber und es ist auch nichts anderes an symtomen dazu gekommen. ich hatte schon echt befürchtungen.
lg bermu

ilka

1. gesunde Ernährung, z.B Kohl in jeglicher Form, wenig Denaturiertes,
usw betrachte ich als sehr unterstützend.
Vor allem seitdem ich vermehrt ayurvedisch koche, geht es noch besser. Gibt dort nette Gewürze , die positive Effekte auf Darm, Bronchien usw. haben.

2. Kaffee habe ich nie abgesetzt, vor allem weil bei cpnhelp sogar Kaffeepillen genommen werden , um cpn in angreifbaren Zyklus zu bringen.
Mein Tag muss nett beginnen, gut für die Seele, wohl gut fürs Immunsystem.

LG

Ilka

Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
Nairologe

Scheint ja dann so zu sein, dass in Phasen von, bzw. kurz vor AB's, und Artemisia die beschriebenen (Lebens)mittel im Sinne einer "Provokation" der Erreger ruhig genommen werden können - ein kleiner Trost für diese Zeit(?) :-)

Jedoch in den Phasen des Absetzens, Einnahmepausen, oder auch als langfristige Ernährung nach der Therapie, diese dann einzuschränken oder ganz zu meiden wären(?).

butterfly

Wollte den Thread nochmal aufleben lassen. Sollte man dann tunlichst NEMs mit Carotinen vermeiden??? Und auch eine Studie zum Thema Carotine / CPN waere ganz hilfreich. Aber kann es auch aus eigener Erfahrung bestaetigen, dass mir das nicht bekommt. Und hat denn sonst keiner Erfahrungen zum Thema "gepulste Eisen, Kaffee, Zucker" vor AB-Einnahme?
VG ANi

knuffipuffi78

Darf man Butter essen???
Habe gelesen das die Butter auch Carotin enthält?

strassenbahn

Butter und einige Margarinesorten wie Sojola, Becel usw. führen zu kontinuierlicher C.p.vermehrung.

Sorten, die überwiegend aus Sonnenblumenfett bestehen und deren Fettanteil geringer ist, wie z.B. einige Halbfettmargarinen, sind teilweise chlam.neutral, wie z.B. Deli "Die Leichte".

Aber muss man selber ausprobieren. Bei regelmäßigem Verzehr merkt man spätestens nach 1...2...3 Wochen, ob so eine Margarine neutral ist oder chlam.förderlich.

AnnaC

Hallo,
mich würde interessieren warum gerade Vollkornbrot, also Roggen brot so schädlich sein soll.

Nach meinen Kenntnissen enthät es doch eher komplexe Kohlenhydrate die dafür sorgend das ein ein konstanter Kohlenhydratspiegel aufgebaut wird (also Zuckerspitzen vermieden werden), anders als bei Reis oder Nudeln.

Hier wird aber zu Nudeln und Reis geraten und von Vollkornbrot abgeraten.
Ich vermute einen Denkfehler bei mir und würde mich sehr freuen wenn mir jemand dies erklären kann.

Liebe Grüße
Anna.

strassenbahn

, die zusätzlich gebunden sind an andere schwerer verdauliche Stoffe, sind tatsächlich eher günstig, eben weil sie etwas schlechter oder länger verdaulich sein können, und somit der Blutzuckerpegel nicht schnell hoch geht.

Deshalb hatte ich auch immer gedacht, dass dunkles Brot problemlos sein müsste.

Tatsächlich scheint aber irgendetwas in Roggen zu sein, was Chlam. dennoch fördert.
Vermutlich sind es Karotine, aber vielleicht auch irgend was anderes, wie z.B. manche Röststoffe, die auch chlamfördernd sein können.

Habe aber immer wieder mal Roggenprodukte getestet, und bin nun doch für MICH zu dem Ergebnis gekommen, zukünftig Roggenprodukte zu meiden.

Wie schon geschrieben, esse ich sowieso fast nur Weißbrot, immer schon.

Wenn ich nun aber mal über viele Wochen hinweg Roggenprodukte zu mir genommen habe, kamen nun wiederholt einige Anzeichen für Erhöhung des C.p.-Pegels zustande, weshalb ich dunkles Brot sicherheitshalber als ungünstig und chla.fördernd ansehe.

Zumindest gilt das für mich ganz persönlich.

Aber im allgemeinen sind solche Ergebnisse nicht individuell und jeder Chlam.betroffene sollte ebenso testen, ob er mit dunklem Brot tatsächlich gesund werden kann.

Einen Denkfehler sehe ich bei dir auch nicht.

Es ist einfach nur so, dass das meiste Wissen zum Umgang mit Chlam. bis heute aus Erfahrungswissen besteht, wobei das Wissen tatsächlich Betroffener am realistischsten und nützlichsten ist, auch wenn man da dennoch immer kritisch schauen muss.

Also nochmal: ob Roggen nun zuviel Karotine enthält, oder noch irgendwas anderes chalm.förderndes, weiß ich nicht, ist also ganz individuelles Erfahrungswissen.

Dazu kommt auch noch, dass ich keinerlei Hauptsymtome mehr habe, und ich schon einiges oder über längere Zeit essen muss, um überhaupt feststellen zu können, ob es Wirkung hat.

Wenn also nach einigen Wochen doch immer wieder verdächtige Wirkungen auftreten, bin ich jedenfalls sehr vorsichtig, und teile das sicherheitshalber mit.

Also unbedingt selber testen.

Gruß strassenbahn

AnnaC

Hallo Strassenbahn,

danke für die schnelle und hilfreiche Antwort.
Das mit dem individuellen Austesten habe ich schon verinnerlicht, nicht alles scheint für jeden gleich schlecht oder gut zu sein.
Als Erstes werde ich auf Dinge verzichten die in jedem Fall schädlich sind. Also Süssigkeiten(freier Zucker) und Koffein, denn davon habe ich tatsächlich schon immer zuviel konsumiert. Den Rest muss ich woll durch weglassen austesten.
Oder ist es eher empfehlenswert komplett auf alles zu verzichten und dann Stück für Stück wieder in die Nahrung auf zu nehmen und schauen ob es einem gut oder schlecht tun?wie habt Ihr das gemacht zum Beginn?

Für meinen Teil musste ich bisher immer feststellen das alle Gelenkbeschwerde Symptome fast vollständig verschwanden nach einer 12tägigen Fastenkuhr. Diese könnte als Einstig dienen, könnte ich mir vorstellen. Oder ist das wegen dem Mangel der dann auftritt eher Kontrproduktiv? In jedem Fall lässt man wenn man alles weg lässt, auch das weg, was einem schadet und das macht sich bei mir bedeutend bemerkbar.

Ich stehe noch ganz am Anfang (der Diagnose) und weiss nicht mal sicher ob meine Beschwerden tatsächlich auf eine CPN zu schreiben sind.
Die Symptome passen jedenfalls. Und über die Blutwerte wurde wurde zumindestens der frühere Kontakt mit CPN nachgewiesen , denn meine IgG-Ak für c.pneu sind positiv (IgA undIgM AKs jedoch negativ.)
Mit chronischen ungeklärten monatelangen Husten (bis zum Erbrechen) habe ich schon jahrelang Probleme, genauso wie immer wiederkehrende Gelenkenzündungen und Schmerzen im ganzen Körper (Rheuma wurde ausgeschlossen da die typischen Rheumafaktoren und anderes nicht nachgewiesen werden konnte).

Gerade im Moment bin ich auch wieder schwer eingeschränkt, weil mir alles weh tut und ich mich kaum Bewegen kann.
Ob eine aktuelle Infektion vorliegt ist schwer zu sagen, und von meinem Arzt bekomme ich keine hilfreichen Informationen (wie viele hier im Forum) - Für ihn besteht nichtmal ein Unterschied zwischen CPN und CTR, wäre so wie so das gleiche.
Ein weiteres aktuelles Blutbild hat er auch nicht machen lassen, einfach jetzt mal Doxycyclin für 20 Tage aufgeschrieben.

Leider macht die Symptomatik, dass alles sehr individuell variable ist und der Nachweis eine chronischen CPN schwer ist, es für mich und andere sicherlich auch nicht einfacher einen Überblick zu bekommen.

Möglich wäre auch Nirostress, nach dem was ich hier gelesen habe, denn ich leide nach einem traumatischen Ereignis 2008 unter einer PTBS (Posttraumatischen Belastungsstörung). Ein halbes Jahr später fingen mein Probleme massiv an. Trotzdem bezweifle ich, das mein Arzt so einen Test machen lässt :(, er hat schon bei anderen Dingen gesagt, das die sinnlos sind weil man daraus keine 100%Diagnose stellen könne und es nur Geldverschwendung wäre usw.

Solte es aber eher Nitrostress sein, sähen diesem Fall aber die Nahrungsempfehlungen anders aus.
Fleisch wäre dann empfohlen und von Reis, Nudeln und Kartoffeln sollte man ganz die Finger lassen (also genau entgegengesetzt was man bei CPN empfiehlt)

Ich bin jetzt am Überlegen ob ich die verschiebenen Doxyclycin für 20 Tage nehme, obwohl ich das hammerhart finde, denn ich habe unteranderem ja gelesen, dass diese Erstens nur bei aktuellen Infektion wirken, also dann wenn die Chlamydienen Stoffwechselaktiv sind (ER und EB) (macht auch Sinn wegen der Wirkung der Antibiotikas auf die Zellwandbiosynthese), aber auf die cryptische Form keinen Einfluss haben.

Bloss macht das Sinn, wenn ich gar nicht weiss ob eine aktuelle Infektion vorliegt. Und wenn ja bringt es was wenn die Kryptische Form dannach durch Pusle nicht mitbehandelt wird? (mein Arzt hat sich jedenfall schon geäussert das er generell gegen die Langzeittherapie mit Antibiotikas ist).

Sollte das Doxycyclin eine Besserung hervorbringen, könnte ich (vermutlich) von einem Infekt ausgehen. Dann würde ich die Ursache meiner Probleme eher in einer bakteriellen Infektion vermuten als in dem oben genanten Nitrostress.
Aber ist das wirklich zu empfehlen? denn selbst wenn, es hilft kommen nach absetzten der Antobiotikas doch die CPN wieder, wenn die kryptische Form nicht mit bekämpft wird.

Worüber ich bislang auch noch keine Infos gefunden habe, sondern nur eine Vermutung aufstellen konnte ist, ob die Entzüngungsschübe direkt mit einer aktuellen Infektion zusammen hängen? Wäre schön wenn jemand darüber was weiss und es mal irgendwo plausible mit den Hintergründen für alle zugänglich machen könnte.

Und wieder bin ich mal ziemlich vom Thema abgeschweift, eigentlich sollte es hier ja um die Ernährung gehen, nur führt halt Eines zum Anderen gerade bei Leuten wie mir, die einfach ins kalte Wasser geworfen werden und sich plötzlich einer mehrfachen Möglichkeit gegenüber sehen, welche Beschwerden (die sie schon seid Jahren haben) erklären könnten, aber keinen Arzt kennen oder finden, der sich darauf einlässt, um eine hinreichende Annamese und somit eine brauchbare Diagnose zu stellen, mit der man dann auch selber ergänzend etwas Krankheit unterstützendes tun kann (ausser lesen und nochmehr Fragen aufwerfen ;)).

Liebe Grüße und dem/der/die Strassenbahn nochmal Danke für die Ausführung zum Brot :)
Eure Anna.

AnnaC

Ich fange gerade an mir ein paar der problematischen Lebensmittel an zu schauen.

Da hier schon die Frage auftauchte warum Spinat ungünstig ist, obwohl die Menge an Eisen nachhaltig durch die Wissenschaft korregiert, hier ein möglicher Ansatzpunkt meinerseits:

Er enthält nämlich nicht nur Eisen sondern hat auch einen hohen Anteil an Mineralien (darunter Carotine)
Angaben pro 100g:
Eisen: 3–4 mg
Carotinoide: 0,7 mg
[Quelle: Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Spinat]

Somit dürfte im Hinblick der bereitsgemachten Betrachtungen zweifach schädlich sein.
Ich werde das in jedem Fall bei meiner Nahrungsumstellung austesten.

Liebe Grüße Eure
Anna.

Busi

Hallo Strassenbahn,

herzlichen Dank für die umfassende Information. Das hilft mir sehr weiter. Ein paar Fragen habe ich allerdings dazu:
Was zählt alles unter "dunkles Getreide"? Ist das nur Roggen oder auch andere Getreidesorten? Verstehe ich das richtig, dass es bei Brot nicht darauf ankommt ob Vollkorn oder Weissmehl sondern auf die Getreidesorte? Oder spielt der Mahlgrad des Getreides doch eine Rolle?

Und noch eine Frage habe ich: warum sind Erbsen verboten? Liegt das an dem hohen Zuckergehalt (so wie Mais)???

Herzlichen Dank im voraus und beste Grüße,

strassenbahn

Der Begriff ist nicht ganz eindeutig, jedenfalls ist es so, dass ich damals in C.p-hochzeiten nach kurzer Zeit, etwa 1..2 Wochen, eine Erhöhung der Symptome bekam, wenn ich Roggen- oder Roggenmischbrote gegessen habe.

Deshalb lag die Vermutung nahe, dass Roggen chlam.förderliche Stoffe enthält, was ich immer wieder mal getestet habe.
Da ich sowieso am liebsten Weißbrot esse, war das für keinerlei Problem.

Was Schwarzbrot betrifft, kann ich nur wenig dazu sagen, weil ich es nur sehr selten esse.

Da Schwarzbrot aber vor dem Backen vermutlich sehr lange eingeweicht wird, kann es sein, dass es durch Bakterienbefall chlamydienförderliche Eigenschaften verliert, genauso wie bakteriell behandelte Milchprodukte, wie die meisten Käse usw., die im Gegensatz zu Milch, Butter, Molke, ebenso keine Chlam. fördern.

Dass der Mahlgrad eine Rolle spielt, denke ich eher nicht, da meiner Beobachtung nach die Inhaltsstoffen entscheidender sind.

Erbsen zeigten damals immer wieder neu, nach einigen Versuchen, dass sie bei mir chlamydienfördernd wirkten, seitdem lasse ich sie weg, ebenso einige Bohnen usw., sofern getestet.

Warum die c.förderlich sind: keine Ahnung.

Aber der hohe Zuckergehalt, wie auch bei Mais, könnte ein Grund sein, aber auch irgendeiner der gelblichen Inhaltsstoffe, welcher eine Karotinart sein könnte.

Am besten probierst du das selber mal vorsichtig aus, gerade bei Schwarzbrot.

Dabei ist es wichtig, dass du dir irgendwo in deinem Körper eine Referenzstelle anschaust, die besonders leicht auf Chlam.zunahme reagiert.

Wenn man chlam.fördernde Stoffe gegessen hat, sind nach 2 bis 4 Tagen die C.-Vermehrungen bemerkbar in Form von leicht schmerzhaften oder sensorisch empfindlichen Stellen, z.B. im Nacken, im Ellbogen, im Brustbereich, Lunge, beim Puls oder beim Blutdruck u.a..

Bei mir ist es der Nacken und der Puls, die bei mir sicher anzeigen, ob Vermehrung stattfindet oder nicht.

Die Lunge ist bei mir ein unsichers Zeichen, da die Lunge auch etwas sensorisch reagiert, wenn mein Blutdruck z.B. sinkt, also wenn Chlam. zurückgedrängt werden.

Wenn du an den sensorischen Stellen eine Zunahme bemerkst, dann kannst du leicht erkennen, wie das jeweilige Lebensmittel auf C. wirkt.

Damit vermeidest du längere Versuche und verhinderst somit eine stärkere C.p.-Vermehrung.

Besonders schädlich ist eine Zufuhr von C.fördernden Mitteln im 3-Tage-Rythmus, weil du damit genau in den Zeitraum des Vermehrungszyklus kommst, und damit C. pulsartig hochpuscht.

Wenn du die sensorisch empfindlich auf C. reagierenden Stellen deines Körpers benutzt zum Testen, dann bekommst du schnell eine sichere Testmöglichkeit, um dich gegen Neubefall zu schützen.

Gruß strassenbahn

Flo.B1
Hey bin neu hier angemeldet habe vorher aber schon viel gelesen und auch sonst sehr sehr viel recherchiert und getestet.. Es is viel zu lesen lest es euch aber aufmerksam durch sehr viele meiner Informationen findet man hier im forum garnicht und auch sonst nur sehr schwer! Ganz wichtig am Anfang von unklaren Symptomen wo der Arzt nicht weiter weiß ist sich im Internet alle Erreger chronischer Krankheiten raus zu suchen und ein Antikörper profil beim Hausarzt erstellen lassen damit man seinen Feind kennt! Ist auch billiger als ltt und gibt einem mal einen groben Überblick.. Wenn du erhöhte Antikörper gegen Chlamydien hast geh davon aus dass sie dein Hauptproblem sind! Ich habe leider den Fehler gemacht und mich sehr lange drauf versteift dass alle meine Symptome vom EBV kommen da man im Internet auch viel von EBV liest auch unter anderen hodenschmerzen (eigt durch ctrach) was mein erstes Symptom war welches ich allerdings kaum beachtete weils von selbst nach 1-2 tagen wegging später kamen cpn Symptome mit Panik Attacken, Atemnot etc. Hinzu was mich dann erst zu einem Arztbesuch veranlasste (psychovegetatives erschöpfungssyndrom bla bla was sie nicht alles finden wenn sie keine ahnung haben) einem Freund wurde dann EBV beim Hausarzt diagnostiziert (welcher allerdings auch cpn symptome hatte) antikörpertest zeigt auch eine durchgemachte ebv infektion an haben ja ca 95% der menschen aber ja für mich war klar dass muss der EBV sein deshalb hab ich außer körperlicher Schonung bisschen Entgiftung und rauchstopp auch nicht viel dagegen unternommen es wurde dann auch besser für eine Zeit doch ich idiot hab dann wieder zum rauchen angefangen wegen extrem starker psychischer Belastung (rosenkrieg mit der exfreundin, Eltern machten Druck weil sie mir nicht glaubten dass es mir dreckig geht ansagen vom Vater wie dass ich endlich verrecken soll an meiner ach so schweren Krankheit und dass ich alles nur spiele um nicht arbeiten zu müssen, drohungen mich auf die straße zu setzen und ständige wutausbrüche die einen in eine ständige angespannte und sehr kontraproduktive lage versetzen vorallem wenn man krank ist, streit mit dem großen bruder da ich meine kindheit auf arbeitete in der ich sehr viel körperliche und psychische gewalt durch ihn erfuhr Streit und kontaktabbruch mit dem lieblings Bruder wegen seinem unaustehlichen Partner, Streit und Kontaktabbruch mit dem besten Freund und seelenverwandten wegen unzähligen Vertrauensbrüchen von seiner Seite, insgesamt bin ich drauf gekommen dass ich wenige echte Freunde hatte durch die ganze belastung und auch wegen sucht nach realitätsverlust hab ich dann hier und da mal wieder ein wenig Alkohol und mal nen joint geraucht obwohls mir danach oft schlecht ging und hab gedacht wenn ich des alles nur in maßen mache dauerts vllt ein wenig länger aber ich kann wenigstens weiterhin in den guten Phasen mein leben ein wenig verbessern (ich hasse mich für diese Torheit) rauchen kiffen und saufen ist so ziemlich dass schlechteste was man tun kann wenn man wieder gesund werden will Tabak Rauch triggert chlamydien erheblich iwie werden die glaub ich durch das Cadmium stark gepusht außerdem wirkt rauchen und kiffen und auch alkohol immunsuppressiv und führt zu saurem milleu und stark erhöhten oxidativen stress durch freie radikale die bei einer chlamydose sowieso schon viel zu stark im körper vertreten sind es ist wichtig viele Antioxidantien zu sich zu nehmen um seine Zellen (insbesondere die der lymphknoten) zu schützen am besten eignet sich dazu ein TnF Alpha Hemmtest (kostet allerdings um die 300-400€) da auf jeden Körper andere Antioxidantien wirksam sind, wenn man sein Immunsystem allerdings behalten will sollte man dass schon investieren außerdem werden dadurch erheblich die Symptome gesenkt und es geht einem nach kurzer Zeit schon um einiges besser! ich habs vor allem bei der zusätzlichen Energie gemerkt konnte mich davor nicht mal mehr richtig aufsetzen - die totale Erschöpfung, nur aufs klogehen war eine qual habe kaum mehr gegessen von 74 kilo auf 58 etc. Also eine stark ausgeprägte CFS Symptomatik + unzählige weitere Symptome über mehrere Monate und durch tnf alpha kann ich jetzt sogar wieder Tischtennis und sogar volleyball spielen (obwohl das fast schon zu viel war) und bin garnicht mal so viel schlechter als vor der Krankheit nur Ausdauer mäßig halt um einiges... mein befinden hat sich insgesamt stark gesteigert doch gehts mir trotzdem bei weitem nicht gut allerdings ist das leben grade noch so iwie lebenswert trotz ständiger schmerzen und gewissen weiteren symptomen die allerdings abgeschwächt wurden... in den monaten mit cfs etc. Hab ich mir jeden tag meinen tod gewunschen aber ich konnte den schritt noch nicht gehen erstens wegen der totalen erschöpfung und bevor ich tnf alpha nicht hatte daher einem dadurch Besserung versprochen wurde.. das Lymphsystem ist immens wichtig und es ist wichtig es auf Trapp zu halten und dass geht nur durch radfahren oder schwimmen dass sind die zwei Sportarten die den lymphfluss anregen also auch wenns euch noch so scheiße geht versucht wenigstens einmal am Tag ein bisschen radfahren, eure lymphknoten werdns euch danken! Ctrach. hat die Eigenschaft bei langer persitenz dass Immunsystem zu schädigen und schlussendlich es mehr oder weniger ganz lahm zu legen (zerstörung der lymphknoten bei mir bereits eingetreten und somit keine Heilung mehr möglich) deshalb wie strassenbahn sagt bei den geringsten Anzeichen für Ctrach sofort passende Antibiotika nehmen mit Heparin Salbe und Wärmelampe nachhelfen heparin sollte allerdings nicht zu lange verwendet werden und auf keinen Fall bei Kopfschmerzen auf die Schläfen geschmiert werden da auch die hirnzellen Zucker aufnehmen und sich durch den eingebauten Schwefel ebenfalls vergiften! Zu lange und intensive Anwendung führt außerdem dazu dass das Blut gar nicht mehr gerinnt und das ist auch sehr sehr ungesund (also auch Heparin kann nicht ganz unbedenklich eingesetzt werden) ++++ Darmbakterien führt man sich nach einer (wichtig!!) Zahnsanierung am besten durch das Präparat Omnibiotic zu weil dass alle wichtigen Darmbakterien enthält die man braucht wenn noch keine zahnsanierung stattfand ist es nicht ratsam omnibiotic zu sich zu nehmen da die darin enthaltenen enterokokken durch Schäden in der Mundschleimhaut in den Blutkreislauf eindringen können und zu lebensgefährlichen Herzmuskelentzündungen führen können enterokokken sind nur für den Darm sehr nützlich aber können sonst erhebliche Probleme machen! Auch bei leaky gut sollten keine enterokokken verwendet werden sondern lieber das Präparat Omniflora kann auch der Hausarzt verschrieben es beinhaltet bifido und lacto keine enterokokken.. ++++ Jeden tag Eier essen aber darauf achten dass es bio eier sind sie enthalten die Aminosäuren Leucin und Isoleucin welche chlamydien auch hemmen.. ++++ China Öl - Pfefferminzöl bei chronisch verstopften nasennebenhöhlen hat mir nach 2 Wochen 2-3 mal täglich inhalieren meine seit nem Jahr verstopfte Nase komplett aufgemacht Äthärische öle haben auch eine stark anti chlamydiale Wirkung ++++ Auf keinen Fall Therapie mit MMS starten!! bei chlamydien sind wie gesagt viel zu viele freie radikale im Körper und MMS killt Keime genau auf den gleichen weg durch Sauerstoff radikale die Zellen sind durch den hohen oxidativen stress ungeschützt und werden durch mms stark beschädigt denn dann kommen zusätzlich Sauerstoff radikale durch Chlordioxid hinzu das führt zu schweren Schädigungen der Organe insbesondere des Gehirns und im weiteren Verlauf führts bis zum Tod.. Außerdem können sich chlamydien bei unpassenden Milieu in die Zellen verkriechen und sind somit auch nicht mehr angreifbar durch mms ++++ Vitamin D ganz ganz ganz wichtig für alle immunabläufe ist Vitamin D aber Achtung nicht das Vitamin D das ihr in der Apotheke bekommt oder vom Arzt "Oleovit" das ist erstens viel zu gering dosiert zweitens stark krebserregend weil es mit einem minderwertigen öl erzeugt wird, bestellt euch im Internet von Robert franz die vit d supplementierungen und hört euch seine Einnahme Empfehlungen an der Körper braucht viel mehr Vitamin D als von der Schulmedizin verordnet wird ++++ Vitamin B12 (und komplex) vor allem wenn ihr Kopfschmerzen habt lasst euch beim Hausarzt B12 subkutan spritzen man muss einen hohen Vitamin B12 level haben um oxidationsprozessen im Hirn so gut wie möglich vor zu beugen ++++ Synergy hab ich noch nicht probiert werd ich jetzt aber anfangen hat alle wichtigen vitamine phenole sekundären Pflanzenstoffe Mineralien etc. In der richtigen konstellation Die der Körper braucht um Zellen zu reparieren und gesund zu bleiben oder zu werden wenn deine lymphknoten noch nicht abgeschossen sind wäre auf jedenfall auch sehr nützlich (wird auch von Dr Leonard Coldwell empfohlen bei Chlamydien) ++++ Ernährungsumstellung nach Strassenbahn hat mir auch viel gebracht ++++ NAC bei ctrach. Auf keinen Fall bei ctrach verwenden nur bei cpneu nac steigert die Aggressivität der ctrach Sporen also vorsicht ACC würde ich nur bei unkomplizierten cpneu Infektionen verwenden da der Zucker und die anderen Inhaltsstoffe cpneu erst wieder pushen ++++ basenpulver verwenden es ist wichtig basisch zu sein da können die Bakterien viel schlechter wachsen Straßenbahn hat das unter anderem langfristig mit Kohl und den Joghurts erreicht aber wichtig ist auch kein Mineralwasser oder soda trinken macht einen wieder nur sauer sondern nur stilles Wasser und am besten basenpulver verwenden allerdings das Pulver nicht durchgehend nehmen zwei Wochen basisch 1 Woche kein basenpulver viele Stoffe kann der Körper nur in einem leicht sauren Darm aufnehmen deshalb basenpulver zwischen durch weglassen ++++ artemisin ist wirksam gegen cpneu aber bei ctrach bin ich mir da nicht so ganz sicher daher ich arte nehme und ctrach sich trotzdem spührbar weiter ausbreitet (kann aber auch an meinem nicht vorhandenen Immunsystem liegen) hab mittlerweile ganz Körper schmerzen wirklich alles tut mir weh besonders die lymphknoten, rücken, Kopf, Augen, leisten etc. ++++ stress und Streit vermeiden mit stress und Streit wirst du nie basisch und es stiehlt dem Körper wertvolle Energie die er zum bekämpfen von der scheiße braucht nach heftigen Streits und psychischer Belastung hab ich immer eine Symptom Verschlechterung bemerkt! ++++ genug Wasser trinken aber nur schluck weise sonst ist es nicht zellgängig und in den Zellen brauchen wir es.. nur in der früh ist es gut lauwarmes Wasser ca nen halben Liter oder ein wenig mehr schnell zu trinken, daher man damit die Nieren und die leber durchspühlt und dann bis 14:00 2/3 des täglichen Wasser Bedarfs (ca 2-3l) trinken von 14-18 Uhr kein Wasser trinken da finden gewisse Stoffwechselvorgänge im Körper statt bei denen man dem Körper Ruhe gönnen sollte und dann erst wieder von 18 bis eine Stunde vorm schlafen gehen das restliche Drittel es gibt einen mehrseitigen Bericht über richtig Wasser trinken aber das würde hier den Rahmen sprengen ++++ Kurkuma und Alpha Lipon Säure können durch die Blut Hirn Schranke und schützen das Gehirn vor den Giften und Entzündungs Stoffen das ist wichtig da chlamydien zu Hirn Leistungsverlust führen und um dem gegen zu wirken auch diese Art von Antioxidantien ein nehmen (bei alphalipon säure würde ich allerdings darauf achten die bioaktive R Form zu kaufen und bei Kurkuma dass man ihn immer zusammen mit ein wenig schwarzen Pfeffer einnimmt das darin enthaltene Piperin erhöt die Bioverfügbarkeit von Kurkuma enorm! ++++ es gibt gewisse Zeiten in denen der Körper gewisse Stoffe am besten oder sogar überhaupt aufnehmen kann (darüber kann man sich auch genauer informieren finde dazu leider nicht mehr den link aber in der früh und am abend kann er Antioxidantien aufnehmen zu spät kann er garnichts mehr aufnehmen also bringts nichts nach 12 noch Antioxidantien ein zu nehmen weil der Körper sie nicht mehr aufnehmen kann ++++ Fasten 10tage fasten regeneriert das Immunsystem und entgiftet den Körper wäre sehr zum empfehlen sich da auch mal drüber zu trauen am Anfang kann dass einen entscheidenden Vorteil bringen! Ab 8 nichts mehr essen das ist sehr schädlich! ++++ verlasst euch auf niemanden außer auf Leute die erfahrungsberichte aufweisen können Straßenbahn diverse andere Leute hier im forum und auf dass was ich geschrieben habe Ärzte sind das absolut letzte!! also normale Ärzte die haben einfach wirklich keinen blassen Schimmer von dieser Erkrankung und verlasst euch nicht auf Freunde oder Familie die das ganze verharmlosen weil sie keine Ahnung haben.. weil dann gehts euch so wie mir und mir gehts jeden Tag scheiße es gibt keine guten und schlechten Phasen mehr jede früh gehts mir komplett dreckig als wäre ich heftigst verprügelt worden und hätte den schlimmsten Kater dens gibt trinke allerdings seit Monaten keinen tropfen mehr meine Lebenserwartung ist extrem gering daher meine lymphknoten kaputt sind kann mich ein simpler Infekt schon umbringen, weil ohne lymphknoten keine Antikörper produziert werden können.. ++++ passiv Rauch ist auch extrem schädlich für chlamydien erkrankte ++++ lasst auf keinen Fall eine Szintigrafie machen (radioaktives material wird zum nachweis einer entzündlichen erkrankung gespritzt bringt bei C aber genau nüsse) das ist hoch giftig und ist extremst schädlich fürs Immunsystem!! ++++ auf keinen Fall Neuroleptika (Antipsychotika) einnehmen ich wurde dank meinen tollen Eltern die mir natürlich die chlamydose nicht glauben konnten (weil die Götter in weiß haben ja gesagt das bild ich mir alles nur ein und mein ganzes wissen erfinde ich in meinem schrecklichen somatoformen Wahn!) zweimal auf die geschlossene abteilung ins Irrenhaus eingewiesen bin dort 3 wochen ohne meine Medikamente zwischen multiplen persönlichkeiten und diversen anderen heftigen psychos eingesperrt worden und ich in der mitte mit meinen chlamydien ich war dort wirklich ganz am Boden angelangt.. mein zimmernkollege wollte sich neben mir mit nem plastik sack selbst umbringen, einer is ausgeflippt und hat randaliert hat andere insassen gewürgt und geschlagen der andere hat mit Leuten geredet die nicht da waren und lauter solche gestalten alle gschichtln würden den Rahmen sprengen aber dort sind Dinge passiert die ich einfach nicht sehen wollte vor allem nicht als schwer körperlich kranker.. behandelt wirst dort auch wie ein volltrottel lustig machen sich die Ärzte über deine Symptome und über lächerliche ungefährliche chlamydien, musst dir von nem doktor sagen lassen dass der "chlamydien virus" keine Symptome macht (hab ihn dann extrem nice in die Schranken gewiesen und vor der ganzen visite lächerlich gemacht worauf hin er mir drohte mich ans Bett fesseln zu lassen) aber du kannst nicht einfach umdrehen und gehen du bist ja schließlich eingesperrt wirst mit höchst schädlichen Medikamenten zu gepumpt die dein befinden immer weiter verschlechtern besonders eben durch die Neuroleptika (seroquel, risperdan, abilify und wie sie alle heißen) einknicken beim gehen "kopfrasen" weiß nicht wie ichs anders beschreiben soll war wie als würde ein lkw mit fullspeed sobald ich meine augen schließe von unten nach oben vorbei rasen, insgesamt die schlimmsten neurologischen Symptome durch den Mangel an Antioxidantien weil sie mir ja alle Medikamente weg nahmen wurde die Erschöpfung auch immer schlimmer die missempfindungen und schmerzen schlimmer mein ganzer Körper fühlte sich an als würde er brennen ich konnte nicht mal meine Hände richtig heben ich bin über Monate auch einfach nur gelegen und hab geschaut (und gelitten) es war kein lesen oder handyschaun etc möglich schlaf war auch schlecht alles zu anstrengend das war die Hölle diese Monate waren wirklich die absolute Hölle davor hatte ich bei den schlimmen herzstichen immer todesangst dass es jetzt vorbei sein könnte als es mir dann sooo ging hoffte ich einfach nur mehr dass alles endlich ein Ende hat ohne dass ichs selbst durchziehen muss... Ständige Übelkeit bis zum erbrechen Herzrhythmus Störungen anfallartiges Vorhofflimmern sodass es nie auf dem EKG erwischt wurde Gelenks rücken Bauch Rippen etc. schmerzen ständige Atemnot komplett verstopfte nase kompletter libido verlust zeitweise sogar impotenz gsd auch durch tnf alpha wieder gekommen hoden und leisten schmerzen ganz schlimme Verstopfungen vorübergehender Tinnitus, schmerzen in den Zähnen, in den Muskeln wirklich alles extrem furchtbar und schrecklich ich hoffe ihr nehmt euch meine Ratschläge zu Herzen sodass es nie mehr iwem so gehen muss wie mir ich hab dann als ich merkte wie schlecht mir die Medikamente taten angefangen sie aus zu spucken allerdings haben sie bei der Einnahme dir genau zugesehen dass du sie auch ja nimmst also musste ich mir was überlegen - funktioniert hat direkt nach Einnahme mit einer schnellen bewegung der Zunge die Medikamente zwischen Zähne und Oberlippe zu drücken das Wasser nach trinken, Mund auf und es hatte für alle Pfleger den Anschein ich hätte sie geschluckt dann hab ich von medikamentenspiegel messungen gehört seit dem Zeitpunkt hab ich mir immer ein paar aufgehalten um die kurz vor einer spiegelmessung ein zu nehmen hat mich gewundert dass das funktioniert hat aber sie habens dann zwar als niedrig aber nicht als besonders auffällig bezeichnet... Neuroleptika verwirren nachweislich auch die Mikroglia (hirneigenes Immunsystem) die bei C. soweiso durch die Gifte stark belastet ist... bei zu langer Verwirrung führt es unweigerlich zur Parkinson Krankheit und MS also lieber Finger weg von Neuroleptika würde auch keine Antidepressiva nehmen zu viele Stoffe im Hirn sind einfach hochgradig schädlich.. ++++ceshew Nüsse haben fast die gleiche Wirkung wie Antidepressiva haben allerdings viel weniger (wenn überhaupt iwelche) Nebenwirkungen auf jedenfall schmecken sie auch besser und sind insgesamt eigt gesund also bevor man sich in der klapse Antidepressiva verschreiben lässt obwohl ich Depressionen durchaus verstehe bei der Erkrankung die wir da durchmachen müssen ist das mehr als verständlich allerdings werden heftige Depressionen auch durch die Gifte der chlamydien ausgelöst also is es immer besser das körperliche zuerst los zu werden das mit den Depressionen geht dann nach körperlicher gesundung whs. von allein weg und während dessen ceshew knabbern ++++ aktiv Kohle um Gifte im Darm zu binden Vorsicht ist dabei aber auch geboten weil man es in großzügigen Abstand zu den Medikamenten und auch zu Nahrung einnehmen sollte daher sie sonst Nahrung und Med binden anstatt die Gifte im Darm! Haut unreinheiten werden durch die Kohle auch verbessert +±++ Flohsamen gegen Verstopfungen können Verstopfungen erheblich erleichtern ++++ Pickel hauptsächlich durch ctrach sollte man auf keinen Fall auf kratzen weil dadurch Staphylokokken die auf der haut leben in den Körper eindringen können.. Einem gesunden Immunsystem macht dass nicht viel aus das wird damit fertig bei einem durch chlamydien geschwächten können Staphylokokken allerdings dass Immunsystem stark beanspruchen was ihm wiederum die kraft zur Bekämpfung der chlamydien nimmt im schlimmsten Fall kann sich ein Erysipel bilden was auch schwere folgen nach sich ziehen kann! Auch desinfizieren ist schädlich über die haut wird Desinfektionmittel aufgenommen und führt zu einer "Vergiftung" die wieder das Immunsystem stark hemmt ++++ genügend Schlaf ist unheimlich wichtig um zu gesunden!! Es empfiehlt sich bei Schlafstörungen (Einschlaf-durchschlaf) sich ein Benzodiazepin verschreiben zu lassen außerdem hilft es gegen die Panikattacken da es die Freisetzung des Körper eigenen Beruhigungsbotenstoffs Gabba auslöst.. Die Belastung durch das Medikament ist in dem Fall bei weitem nicht mit seinem nutzen gleich zu setzen, aber Vorsicht ist geboten da Benzodiazepine süchtig machen können also auch nicht unüberlegt einwerfen und ich würde von dem benzo "Halcion" abraten da es zwar gut wirkt aber viele Nebenwirkungen hat oder versucht es zuerst vllt mit Baldrian etc also pflanzlichen Mitteln aber schlaf ist enorm wichtig ihr müsst schlafen um gesund zu werden! ++++ von Krankenhäusern braucht ihr euch keine Hilfe erwarten wirklich absolut keine Hilfe das einzige was mir Krankenhaus Aufenthalte brachten war Abstand von den Eltern... Lasst auch auf keinen Fall eine Darmspiegelung machen die raut die darminnenwand auf und ctrach kann sich dort dann perfekt einnisten dies führt in späterer Folge whs auch zu Darm Durchbrüchen besonders wenn man keine oder wenig Darmbakterien zu sich nimmt die mehr oder weniger als Antagonisten zu den Chlamydien im Darm agieren ++++ positiv denken ist sehr wichtig hab das sehr oft gemerkt dass einem die Psyche da übelst mitspielt da Depression immer immunsuppressiv wirkt, das wird wieder - ihr seit mir einen großen schritt voraus ich brauchte eine Zeit um mir dass wissen zusammen zu suchen ihr habt es kompakt(+meine story halt) von mir zusammen gefasst achja und entschuldigt meine Rechtschreibung aber ist mir eigt. egal solang ihr versteht was ich meine.. ++++ Bepanthen Augentropfen gegen Augenentzündung wird von strassenbahn spersadesolin empfohlen dass gibt es nicht mehr zu kaufen nehmt anstatt dessen bepanthen wirkt auch entzündungshemmend und hilft bisschen ++++ Gasteiner Heilstollen war noch nicht dort habe allerdings viele positive Erfahrungen darüber gelesen im Anfangsstadium kann es sogar zur Heilung führen den Gasteiner Heilstollen auf zu suchen, Berichte von monatelanger schmerzfreiheit und im Anfangsstadium sogar spontanheilung sind zu finden ++++ aber nur im Anfangsstadium sinnvoll - Hyperthermie gibts zb in Wien is sündhaft teuer und würde ich bei lang chronisch kranken auch nicht mehr empfehlen aber könnte mir vorstellen dass es am Anfang schon auch zu einer Heilung führen kann ++++ Salz - achtet darauf hochwertiges Salz zu kaufen jodiertes Salz ist giftig und enthält aus den Salzminen Sand und Glas (kein Witz) das ritzt die Arterien auf und ist auch sehr schädlich ++++ Zugluft vermeiden auch wenn sie einem nicht kalt vorkommt auch dann kann Zugluft in den Körper eindringen und chlamydien zum Wachstum anregen Daweil fällt mir nichts mehr ein vllt schreib ich nochmal einen Beitrag mit neuen Erkenntnissen oder ich Wickel demnächst ein auto um nen baum daher ich mein wissen und einen kleinen teil meiner story ja jetzt weiter gegeben hab kann ich dass ja nun in Ruhe tun da es bei mir sowieso keinen Sinn mehr hat.. Die nächste grippe welle ist sowieso whs tödlich für mich da mein Körper keine Antikörper gegen neue Viren mehr herstellen kann. Ich bin erst 22 Jahre alt hab grad erst angefangen richtig zu leben hab die Matura(Abitur) gemacht bisschen studiert (war aber noch nicht meins) und dann als Barkeeper und Animateur gearbeitet ich war echt so ein lustiger, lebensfroher Mensch bevor des alles begonnen hat und jetzt hasse ich mein scheiß leben eigentlich nur noch... 90% meiner Freunde haben mich schon fallen lassen weil ich nicht mehr der lässige von früher sein kann mit den Eltern komm ich nicht zurecht weil vorallem meine mutter nur negativ in meinem leben war schützte mich in der kindheit nicht vor Gewalt verharmloste die ganze Zeit meine schwere Krankheit und hat mir obwohl ich sie auf Knien anflehte mir zu helfen, mit mir zusammen zu recherchieren nicht geholfen und der Vater durch seine Wutausbrüche, auch gewalttätigen Übergriffe und seine absolute Unfähigkeit zum Vater sein der mir das leben auch nur schwer machte, mit den Brüdern deshalb auch nur Streit und jetzt hab ich ständig schmerzen, Potenz wird auch immer weniger obwohl sex früher ein großes hobby war (deshalb whs auch ctrach) ich kann nicht mehr der Realität entfliehen daher null Rauschmittel mehr gehen wah wär ich nur damals bei den hodenschmerzen gleich zum Arzt gegangen dann hätte ich jetzt den ganzen Scherben auf nicht, würde normal weiter leben hätte Spaß könnte noch saufen rauchen etc alles was ich will wah wah wah leider bin ich erst schlauer worden wos bereits zu spät war und jetzt kann ich elendigst auf meinen Tod warten dauerschmerzen Dauer Unwohlsein aber ja wenigstens kann ich wieder Autofahren und rumgehen mit den wenigen verbliebenen freunden was machen und ihnen beim saufen und kiffen zuschauen haha aber ja ich hab gelernt auch ohne dem ganzen Spaß zu haben so fern dass mit den symptomen halt möglich ist.. ich kann euch leider nicht von einer Heilung berichten aber ich kann euch als negativ Beispiel dienen tut alles um wieder gesund zu werden sagt euch nicht ach dies und das mach ich aber den Rest brauch ich nicht schaut dass ihr so schnell wie möglich wieder gesund werdet und investiert eure gesamte kraft ins gesund werden niergend wo anders hin! Bei Chlamydien braucht der Körper all seine Ressourcen was ich noch empfehlen kann sind ruhige Wald Spaziergänge vorzugsweise in Nadelwäldern - steigert nachgewiesen die Immunleistung, viel Erfolg beim gesund werden! Euer worst-case Flo

CTr; CPn; EBV; Yersinia, Mycoplasma.
Habe einen zuverlässigen weg zur Heilung gefunden leider für mich um ein paar Monate zu spät...

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.