Buhnertherapie 2018

424 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
JohnnyE
In der Buhner Therapie für Borreliose ist Andrographis enthalten, ich konnte allerdings nirgends eine Studie oder ein Indiz finden was darauf schließen lässt, dass das explizit gegen Borrelien wirksam ist.
Durch Zufall hab ich jetzt aber ein Paper gefunden, dass zeigt, dass Andrograohis gegen Chlamydia Tr. wirksam ist.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4542904/
Biene
meinst du borrelien oder chlamydien?
für chlamydien:
  • reduziert IL-10 (s.260)
  • hemmung der MAP Kinase/ERK 1/2/ cPLA2-Pfad-Aktivierung (S. 265)
  • IL-6- und TNF-alpha-Inhibitor (S.266)
JohnnyE
Hat Buhner andrographis auch für Chlamydien empfohlen? Dann muss ich das übersehen haben...
Biene
ja, zusammen mit houttuynia optional im neuen  protokoll
kristin23
Hallo ihr Lieben, hier nochmal ein Update von mir. Nehme seit über einem Monat kein Buhner mehr und es ist nichts spektakuläres passiert. Es geht mir gut, die einzigen Probleme die ich habe sind die Allergien aber nichts in Richtung Chlamydien. Ich werde auch kein LTT machen, da es für mich ohne irgendwelche Beschwerden eine Geldverschwendung wäre denn billig ist das ja nicht gerade. Ob ich jetzt jemals Ctr hatte (alle Tests waren ja negativ) bzw es noch(mal) hatte weiß ich nicht und spekulieren bringt ja auch nichts. Wie gesagt, alle Symptome können auch auf meine Allergien zurückgeführt werden und auf die leicht erhöhten Streptokokken. Ich werde mich weiterhin gesund ernähren, nehme einige NEMs weiter aber werde es mit Buhner usw lassen, da es für mich Kosten sind die ich momentan nicht ausgeben muss. Sollte es allerdings nochmal anfangen dann werde ich auf jeden Fall ein LTT machen, sicher ist sicher. Ich denke, mit gesunder Lebensweise, Stressreduzierung und Unterstützung des IS kann man sehr gute Ergebnisse erzielen. Ich fahre jetzt erst mal in Urlaub, wünsche euch allen, dass ihr nicht zu sehr unter der Hitze leidet.
tanka_123
Ich freue mich so sehr für dich!!! Genieße deinen Urlaub!
kristin23
Vielen lieben Dank!!!
Biene
hi johnnyE,

bist du (oder sonstwer) deine sehnenscherzen inzwischen losgeworden?

du schreibst in #318:
Quote:
nach meiner letzten Antibiose hatte ich nach dem absetzen extreme Schmerzen überall die erst langsam weggingen als ich diverse Aminosäuren/NAC zugeführt habe

was für aminosäuren hast du genommen?

Quote:
du schriebst noch, dass deine rheumatologin antientzündlich arbeiten will. was heißt das, was hat sie dir dafür empfohlen?


...in #321:
Quote:
Und die bleiben ja nicht ewig aberrant...

weißt du noch, woher du das hast? ich meine mich das auch zu erinnern, aber weiß nicht mehr, woher ich das hab

bei mir ist es noch schlimmer geworden. jedes bisschen benutzen vom arm lässt es schlimmer werden und es lässt sich halt nicht vermeiden. war bei anderem arzt, der, als ich chlamydien und hsp60 erwähnte, das ernstgenommen hat (kannte das hsp60 aber nicht), kräuterbehandlung aber offenbar nicht so. er meinte, dass durch cpn eine gewisse entzündung schon da ist und daher die schwelle, ab der eine bewegung probleme macht, geringer ist. mein ganzer unterarm ist inzwischen betroffen. er meinte, ich solle damit zum rheumatologen (ich wusste garnicht, dass die für sowas anlaufstelle sind).

lg, biene
JohnnyE
Hey Biene,

einigermaßen. Aber kann dir nicht sagen ob es von Dauer sein wird.
Aktuell ist es zumindest so gut dass ich im Urlaub jeden Tag ne 10km Wanderung ohne Probleme hinkriege.
Ich nehme aktuell aber auch nur noch das Lycopene und hoffe dass mit längerer Einnahme die CPN inhibitiert werden dass der Körper selbst mit fertig wird. Zuletzt hatte ich auch noch Lutein von den gleichen Leuten die die Lycopene Studie gemacht haben, genommen. Das wirkt auch immunstimulierend, aber darunter hab ich immer neuropathische Schmerzen bekommen, sodass ich das nach Rücksprache mit denen auch weglasse.
Merke die Schmerzen eigentlich nur noch Nachts in brennenden Waden/Knöcheln und in den Schultern.
Wenn das auf lange Sicht nicht hilft empfehlen die aus der Studie eine Kombi aus Azithromycin (500mg täglich) und Lycopene, womit die wohl gute Erfolge erzielen.

Antientzündlich soll mit einem selektiven COX-2 Inhibitor gearbeitet werden. Konkret „Celebrex“.
Aber da ich weiterhin zu schlechte Leberwerte unklarer Ursache habe, kann es damit auch gar nicht losgehen.
Biene
hallo johnny,

das celebrex ist der tipp von deiner rheumatologin?
und welche aminosäuren waren das, die dir geholfen haben?

lg, biene
JohnnyE
Ja - die Rheumathologin empfiehlt nur Celebrex. Cox- & Cox-2 Hemmer sind dafür bekannt, das Chlamydien Wachstum zu bremsen. Aber nach dem absetzen wachsen die normal weiter. Die Hoffnung ist da glaube ich, dass der Körper die zum einen in geringerer Menge besser kontrollieren kann, und dass durch Entzündungshemmung die persistenten Chlamydien reaktiviert werden und dann weniger immunantwort/Entzündung hervorruft. Bei manchen kommt es so scheinbar erstmal wieder zum Stillstand. Aber ob der Körper die Infektion dann besiegen kann.... ich bezweifle es..
Einfach ein Aminosäuren Mischpräparat hab ich da genommen. Ob es das war was wirklich geholfen hat, kann ich nicht sicher sagen.

Ich hab über die letzten 3 Monate das Lycopene aus der Studie eingenommen. Darunter wurden meine Schmerzen überall wieder deutlich stärker und sind es immer noch.
Nach 3 Monaten Einnahme sind die Antikörper erstmals stark gesunken. (IgG von konstant 180-220 auf 90, IgA von konstant 20-29 auf 8)
Habe es nun erstmal abgesetzt, weil ich immer wieder erhöhte Leberwerte habe, und nicht sicher weiß woher das kommt. und möchte nach einem Monat nochmal kontrollieren ob die wieder auf den Anfangszeit zurücksteigen oder nicht.
Bei dem Lycopene ist auch den Verfassern der Studie unklar, ob durch die verlängerte Einnahme und somit verlängertes zwingen in den aberrante Form, die Chlamydien mit der Zeit absterben oder nicht.

Wie geht es denn eigentlich den Buhnerern hier? Irgendwelche Fortschritte oder Erkenntnisse?
tanka_123
Ich musste Buhner unterbrechen, weil mein Magen streikte... Mache gerade Pause, nehme nur NEMs. In 2-3 Wochen geht es weiter mit Buhner. Eine andere Wahl, hat mal leider nicht... Bis jetzt merke ich noch gar keine Verbesserung, eher umgekehrt... Mittlerweile denke ich, dass das Verzicht auf Zucker, Gluten und Milch + Bio-Ernährung mehr Wirkung erzielt( zumindest bei mir). Ich werde es aber mit Kräutern noch nicht aufgeben. 
Markus83
Johnny, hat bei dir die Uni Chlamydien wegen IgG/IgA auf dem Schirm? Meine Titer sind viel höher als deine (IgG > 500; IgA 60; Referenz < 22) und die meisten Ärzte wischen das vom Tisch, weil IgM negativ ist. Das ist zwar Unsinn, aber ich habe es aufgegeben, mit Ärzten darüber zu diskutieren. Umso mehr erstaunt es mich, dass die bei deiner Uni scheinbar das anders sehen. Da spiele ich dann schon mit dem Gedanken, mal hinzufahren.
frizzz
Dann bin ich ja mit Diclo auch bei den unspez. Cox Hwemmern. wetrden allerdings nicht so gut/spezifisch wirken oder?
Biene
Hallo Johnny,

also mein Eindruck ist, dass ein Teil meiner Beschwerden vom Salvia miltiorrhiza herkommt, der andere Teil durch Überlastung. Jedenfalls hatte ich die ganze Zeit ohne salvia Beschwerden vorne am Arm, jetzt wieder Salvia genommen, jetzt hab ich die Beschwerden zusätzlich am Ellbogen.

Hab nächste Woche Termin bei meinem Arzt und will da das, was Du rausgefunden hast, anbringen.
Bisher hab ich Studien zu:
-Rotwurzelsalbei bringt Cpn in aberrante Form
-es gibt Kreuzreaktionen zwischen HSP60 vom Körper und den von den Chlamydien.

Fehlt noch ne Studie für dazwischen, dass Cpn in aberranter Form mehr HSP60 exprimieren als andere Formen. Hast Du dafür auch ne Studie?

Danke!

Lg, Biene
Someday
Ich habe mir jetzt alle Produkte bei KS zusammengestellt für das Chlamydien Protokoll (Neue Auflage).
Was ich dort nicht bestellen kann ist: Glycyrriza?

Habe sonst folgende Dinge im Einkaufskorb:

Goldsiegelwurzel-Tinktur **), 1:10 (60%)
Baikal-Helmkrautwurzeltinktur, 1:3 (45%)
Rotwurzsalbeiwurzeltinktur, 1:2 (25%)
Cordyceps-Tinktur, 1:3 (25%)
Winterkirschenwurzeltinktur, 1:5 (45%)
Picao-Preto - Tinktur, 1:2 (50%)

Kann mir jemand helfen?
Biene
Biene
Hallo,

also ich hab gefunden, dass Stratton was dazu geschrieben hat, dass in der kryptischen Form mehr HSP60 ausgeschüttet wird, s. https://www.chlamydiapneumoniae.de/pneumoniae/therapie/schulmedizin/neuer-behandlungsansatz-gem-stratton
Dazu hat Stratton sein Antibiotika-Protokoll insofern geändert, dass er vor der Antibiotika-Gabe 6g Calcium-Pyruvat gibt.
Nun frag ich mich, ob das beim Buhner-Protokoll genauso geht? Jedesmal vor Gabe von Salvia miltiorrhiza nimmt man Pyruvat...

Hat das mal wer probiert?
Wie sind Eure Meinungen dazu?

Ich frage mich nur, was das helfen soll. Man nimmt Pyruvat, die aberranten Formen wandeln sich in RBs um, aber wenn man danach Salvia miltiorrhiza nimmt, wandeln sie sich doch zurück?! Verstehe ich hinsichtlich der Antibiotika aber genausowenig. (hatte jemand dieses Protokoll von Stratton (also mit Antibiotika) verwendet und damit Erfolg?)
Zweites Problem ist, dass man Salvia ja 3x am Tag nimmt (die Antibiotika nur 2x?!). Da müsste man ja mehr Calcium-Pyruvat nehmen im Vergleich zu Antibiotika...

Lg
frizzz
Ich mache erweitertes Stratton, Pyruvat nehme ich nicht. Es geht hauptsächlich darum, die CP vom aeroben ins anaerobe Stadium zu führen und umgekehrt um möglichst viele zu erwischen. Das passierrt beim metropuls. Daß Salbe genauso schnell und gezielt wirken kann, halte ich für unmöglich. Kräutertherapien wirken doch generell erst nach Monaten der Einnahme.
Biene
Hallo frizzz!
Ich habe den Effekt sehr schnell gemerkt, innerhalb von wenigen Tagen nachdem ich Salvia angefangen/höher dosiert habe, wobei sich manche Symptome erst über die ZEit aufgebaut haben. Leider hab ich es nicht so genau aufgeschrieben.

Das Calcium-Pyruvat ist hier wohl nicht so einfach zu bekommen und sauteuer (bezogen auf die Menge). Und das Problem ist, dass man damit sehr viel Calcium zu sich nimmt, was dann wohl an anderer Stelle zuviel ist. Ob man da jetzt zusätzlich ne andere Pyruvatform nehmen kann, weiß ich nicht.
frizzz
Für mich ist es immer schwierig, zu unterscheiden ob es nun eine Wirkung ist, oder einfach ein CP Schub.
Gleichwohl ist meine Erfahrung, daß je weiter das Ende der Behandlung naht, die einzelnen Phasen viel öfter wechseln als am Anfang.
Pyruvat wird im Kraftstport eingesetzt, und es ist in hohen Anteilen im Apfel enthalten.
Hier ksotet es 20€
https://www.peak.ag/de/classic/pyruvat
Hier ist auch von aerob/anaerob die Rede
https://de.wikipedia.org/wiki/Pyruvate
 
Someday
Ich will mit dem neuen Buhner Protokoll starten, habe bis auf eines alles da.
Folgendes hat KS nicht geliefert. Muss ich da zur Apotheke?
Goldsiegelwurzel-Tinktur **), 1:10 (60%), Bestell-Nr: 7724
Hydrastis canadensis, Lat: Tinctura Hydrastis canadensis


 
frizzz
Nimm einfach Berberis

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.