Bräuchte eur Hilfe

8 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
Sachse63

Mein Ziel ist es, ein paar Informationen über die verschiedenen Antibiotika zusammenzutragen. Bin über ein paar gute Adressen gestolpert. Dazu bräuchte ich eure Hilfe. Womit meine Ärzte so experimentieren, das habe ich schon abgefragt, aber welche Antibiotika müsst ihr so nehmen? Dann kann ich nämlich auch dazu zielgerichtet mal gucken. Also... wer das möcht, sagt mir bitte den Wirkstoff. Ansonsten hoffe ich für alle, dass es euch gut geht und ihr Ostern genießen könnt.
Liebe Grüße aus Sachsen

dade

Hallo Sachse,
mein Therpieschema sieht so aus: 200mg Doxy i.v., 2x500mg Tetracyclin oral und 2x300mg Rifampicin oral. Das wurdemir wegen der Borrelien und der Chlamydien verordnt. Das Rifampicin soll gegen die Chlamydien wirken. Nach Aussage des Spezialisten greifen wohl keine Monotherapien.
Ebenfalls Grüße aus Sachsen! dade

Sachse63

Kurze Extra-Antwort für dich: Bei Doxycyclin und den Tetracyclinen geht man derzeit davon aus, dass es noch keine erwähnenswerten Resistenzen gibt, weil diese Wirkstoffe anders funktionieren als die "normalen" AB's. Sie haben auch noch die Chane, die Erreger zu "killen" die sich in den Zellen verstecken. Damit kommen sie auch an Chlamydien, Borrelien und Streptocokkus aureus (der sogenannte Krankenhausvirus) heran.
Sie hemmen über Eingriffe in den Zellstoffwechsel deren Wachstum. Auch Gentamycin wirkt so, das in der Unfallchirurgie oft zum Einsatz kommt.

dade

Hallo Sachse,
Doxy gehört in die Gruppe der Tetracycline und die wirken wiederum bakteriostatisch. Rifampicin wirkt dagegen bakterizid.
Antibiotika können auf drei Arten wirken:
bakteriostatisch (Bakterien werden an der Vermehrung gehindert)
bakterizid (Bakterien werden zwar getötet, sind aber weiterhin physisch vorhanden)
bakteriolytisch (Bakterien werden getötet und deren Zellwand aufgelöst)

Ob sich Residenzen bilden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zu geringe Dosierung, zu kurze Behandlung etc.! Zumindest ist das bei Borrelien der Fall.
Da ich über Monate behandelt wurde und die Chlamydien pneum. Titer unverändert hoch sind, könnte man annehmen, dass sich bereits (wegen o.g. Gründen) Resisdenzen entwckelt haben.
L.G. dde

-uns-

Hallo ich bin -uns-,

ich habe Chlamyien chronisch wie so einige hier schätze ich mal. Meine Behandlung derzeit war Azithromycin 500 mg glaube 10 Tage und Doxycylin 200mg für 20 Tage, ich kann nun jetzt schon sagen das die Tabletten nicht gewirkt haben, das merkt man einfach irgendwann. Leide nun schon knapp drei Jahre drann und erhole mich nur noch schwer von meinen Schüben, die ich so nenne, weil ich öfter Schmerzphasen habe die sich doch sehr von den anderen zuständen unterscheiden. Bis diese Krankheit bei mir entdeckt wurde, dauerte es auch eine weile, bekam unsere Tochter und alle schoben es darauf, bis ich 4 Wochen lang jeden Tag an Migräne litt und dies nur zufällig raus kam, da mein Arzt schon total genervt von mir war ;-) er gab mir die Medis, konnte ja nichts schief gehen und Bingo, von da an gings aufwärts.

Nehme jeden Tag stärkere Schmerztabletten und das ist schon zum kotzen, grad mit Kind wo ich mich einfach nicht mehr richtig erholen kann.

Die Alternative die es noch gibt, die Chlamydien zu erwischen auf ihrer Reise von Zelle zu Zelle, denn nur so sind sie erreichbar, ist ein halbes Jahr antibiotika aus zu probieren, das will mir mein Schmerzarzt aber nicht antun und erkundigt sich derzeit in seinem Urlaub in den USA bei einer Ärztekollegin/Freundin was es noch für Möglichkeiten gibt. Auch von MTX-Chemotabletten die auch Rheumapatienten bekommen habe ich schon gelesen denn die gehen wenigstens in die Zellen hinein, aber es ist wohl noch alles andere als eine Ausgereifte Studie, nur ein Versuch, mal sehen... Hauptsache es wird bald was, also ich für mich kann sagen das ich ziemlich leide und sich auch schon Depressionen breit machen.

lg -uns-

sunny2

Also ich hatte folgende ABs in meiner Karriere:

- Cefixim über 4 Wochen ohne Wirkung
- Ciprofloxacin über 10 Tage ohne Wirkung
- Azithromycin 500mg in versch. Dauer, z.T. gepulst, super Wirkung (immer wieder genommen, aber Symptome stellen sich immer wieder ein)
- Doxycylin über 4 Wochen ohne Wirkung - reagiere allergisch
- Clarithromycin über 1 Woche ohne Wirkung - reagiere allergisch
- Metronidazol über 1 Woche Besserung
- Minocylin über 10 Wochen von 50mg auf 150mg, bei 200mg verstärkten sich alle Symptome - hat insgesamt meinen Kopf freier gemacht (mußte diese AB-Therapie aber abbrechen, da mein Magen-Darm-Trakt sich verabschiedet hatte).

Hoffe es hilft Dir weiter,
sunny

Sachse63

Ich war jetzt ein paar Tage unterwegs, konnte deshalb hier nicht antworten. Auf alle Fälle weiß ich jetzt, dass die Robert-Koch-Klinik in Leipzig wohl ein guter Ansprachpartner sein soll. Außerdem sollen neue Medikamente kommen, aber dazu gibt es noch keine konkreten Angaben. Ich habe unterwegs jemanden getroffen, der in Amerika in der Pharmaindustrie arbeitet und der hat mir so was erzählt. Wann es auf den Markt kommt, steht noch nicht genau fest. Ihn hat es selber auch erwischt, deshalb war er so offen. Er meinte wohl, dass man damit auch die Bakterien angreifen könnte, an die die herkömmlichen ABs nicht rankommen würden.
Können wir alle nur hoffen, dass die mit Hochdruck weiter daran arbeiten. Glücklicherweise geht das ja bei den Ami's schneller und einfacher, dass ein erfolgreicher Wirkstoff zugelassen wird.
Bis denne Sachse63

stern

Ich habe nach der Diagnose im Jahr 2001 halbes Jahr Cipro Bay eingenommen und es ging mir super!!! Konnte wieder arbeiten und Sport treiben und fühlte mich sehr gut ohne Nebenwirkungen. Leíder kamen die Symptome nach 1 Jahr wieder, totale Erschöpfung nach leichter körperlicher Belastung. Dann habe ich wiederholt Avalox auch längere Phasen eingenommen ohne Besserung!!! Auch Klacid hat nichts gebracht, die ich 3 Monate eingenommen habe. Lediglich 2007 im November hat mir der ein schlauer Arzt in der Klinik intravenös Unacid und Klacid gegeben und 3 Tage später waren alle Beschwerden weg. Dann 2 Wochen oral weiter eingenommen und fühlte mich gesund. Ich habe bereits Resistenzen, das sollte aufjedenfall geklärt werden. Leider schlichen sich die Beschwerden innerhalb eines Monats wieder ein. Jetzt warte ich auf neue Ideen durch einen neuen Prof den ich kennengelernt habe. Ich werde hier berichten! Lg, Stern

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.