4 wöchentliche Schübe - CPN oder seronegative Borreliose?

4 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
JohnnyE
Hallo zusammen,

ich steige einfach nicht dahinter was mir Probleme bereitet, sodass es mir sehr schwer fällt mich für die richtige Therapie zu entscheiden...
Ich hatte letztes Jahr eine frische Wanderröte an der linken Waden und dann direkt mit Antibiotika (14 Tage Doxy + 7 Tage Amoxiclav) behandelt und nach der Antibiose fand dann auch die Serokonversion von negativ zu positiv (Banden OspC, p41) statt. Deutlich positiv bei IgM und grade so positiv bei IgG. Einen Monat später war dann nur noch IgM schwach positiv und IgG schon wieder negativ. Seit Dezember sind IgM und IgG negativ.
Durchgehend positiv ist sonst was Antikörper anbelangt nur Chlamydia Pneumoniae (IgG: rund 220 (<20 negativ), IgA: rund 22 (<20 negativ).

Direkt nach dem Amoxiclav hatte ich starke Knieschmerzen gleichzeitig in beiden Knien + Wadenschmerzen die immer so 2-3 Wochen anhielten und dann ab der 4. Woche in voller Stärke wiederkamen. Hier halte ich es für Unwahrscheinlich das innerhalb so kurzer Zeit trotz Antibiose die Borrelien in beiden Knien gelangen und gleichstarke Knieschmerzen beidseitig anrichten können. Hier habe ich eher vermutet dass das eine reaktive Arthritis von den Chlamydien ist/war.
Was mich aber stutzig macht, ist die Tatsache dass diese Arthritis nicht durchgehend anhielt sondern immer nur etwa 2 1/2 Wochen anhielt und dann in der 4. Woche wiederkam. Wirklich schubweise exakt alle 24-28 Tage.
Inzwischen sind die Schmerzen in den Knien in den Schüben zwar etwas schwächer, aber nun sind noch Schmerzen in Oberschenkeln, Waden, Fußgelenken und unter den Füßen hinterzugekommen. Und Schmerzen in den Fingern der rechten Hand.

Ich frage mich jetzt die ganze Zeit welcher der Erreger wohl diese 4 wöchentlichen Schübe auslöst...
Gibt es hier welche die Antikörper und LTT bei Borreliose negativ hatten, und nur CPN hatten und trotzdem 4 wöchentliche Schübe hatten? Oder ist dieser Zyklus wirklich nur ein Borreliose Thema?

LTTs Borreliose:

Januar:
Sensu stricto: 3,4
afzelii: 3,2
garinii: 4,5
OspC: 2,8

Februar:
sensu stricto: 2,3
afzelii: 2,9
garinii: 2,4
OspC: 2,6

April:
sensu stricto: 5,6
afzelii: 3,6
garinii: 5,7
OspC: 3,7

LTTs CPN:
Januar: 12,3 / 17,3
Februar: 10,7 / 9
frizzz
Gerade die Garinii sind Teufel. Eine typ. Begleitinfektion mit CPN hast du auch.
Dann typisch eine unzureichende AB noch dazu wahrscheinlich zu früh, sodaß in der Haupt-intrazellulätren Phase nix mehr da war an AB.
Jetzt kannst du natürlich immer weiter testen, auf Pilze, auf Viren auf  Bartonella auf....
Oder du machst einfach eine Kombi langzeit AB z.B. bei meinem derzeitigen Lieblingsarzt in Bratislava oder der BCA (halt teurer da deutsche Preise).
Dabei wird eh alles niedergemacht, was sich tummeln könnte.
Die AB wirkeln sehr breitbandig, und im Zusammenspiel gegen jede bekannt Zustandsfürm der Intras.
In B. bekommst du noch Immunmittel Isoprinosine und Polyoxidonium, die mir persönlich beide sehr gut getan haben.
Ich denke, je eher du Dich entscheidest, desto grösser die Chance auf gute Wirkung.
wenn du nach 2-3 Monaten nichts merken solltest , kannst dann ja auch aufhören und weitersuchen.
Das aber nur, weils der einfachste und schnellste Weg ist.
Hast Du mal Cotrim forte genommen?
Mir hat das sehr gut geholfen in Doxykombi, obwohl nicht "auf der Liste"
 
Markus83
Es kann durchaus sein, dass eine Borreliose unter Doxy disseminiert. Es ist bekannt, dass 10-20 % der EM-Patienten auch bei zeitiger Therapie in ein chronisches Stadium gehen. Aus dem Bereich, wo das EM war, konnte nach vermeintlich wirksamer Therapie lebende Borrelien kulturell nachgewiesen werden.

Wenn die Sache unklar ist (wie bei mir) dann sollte man halt ein Regime nehmen, das möglichst alle in Frage kommenden Erreger abdeckt.
Tinuska5384
Wenn Sie an Polyoxidonium Laces interessiert sind, schreiben Sie mir per Email: tinuska111@centrum.sk
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.