neuester Laborbefund negativ

10 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
Sandrina
Guten Abend,

 wie erkläre ich mir aber, dass bei mir  Chlamydia pnm. im Elispot (BCA Augsburg) positiv war (florierende Infektion), ebenso Chlamydia-AK/Chlamydia IgG immer positiv war beim Bluttest Rheumatologen.
Im Verlauf und nach Behandlung schwächer positiv bis zu grenzwertigem Ergebnis. (gleiches Labor und Testkit)

Jetzt in einem andren Labor untersucht  ( 19.09. 2018 - neuester Befund)  NEGATIV  sein soll - IgG und IgA im Referenzbereich. Also keine erhöhten Werte

Falsch negativ möglich, evtl. Laborfehler möglich ?

Grüsse
Markus83
Na wenn es in einem Labor nur noch grenzwertig war kann es einige Zeit später im anderen ja negativ sein. Die Antikörper sind ja nach überstandener Infektion rückläufig. Wobei IgG eigentlich über Jahre persistieren sollte. Was spricht dagegen, nochmal einen Test in dem Labor zu machen, indem der Test das letzte Mal grenzwertig war?

Wie geht es dir? Hast du noch Symptome?
frizzz
Vermute 2 Tests die nicht vergleichbar sind. einmal ELISPOt einmal normaler AK test?
Sandrina
Guten Tag, dachte AK kann oder soll man nicht runtertherapieren? Unterschiedliche Laborergebnisse nicht miteinander vergleichbar, bzw. unterschiedliche Tests. Schon klar. Aber es sind doch die gleichen Chlam. pnm. die jetzt weg sind (sein sollen) - gleich bei welchen Tests ? Wäre mir auch gleich - hauptsache sie sind def. weg oder rückläufig. Elispot hoch - und jetzt beim AK test sollen sie neg. sein?! Ist der Elispot nicht genauer? Grüsse
frizzz
Bleibe bei dem elispot oder einem LTT. Das ist alles sont nicht vergleichbar. Einmal werden Anktikörper gesucht, einmal die REAKTION des Körpers auf das Antigen, einmal die Erregerstrukturen selbt. Die empfindichsten Tests sind Elispot oder LTT. Bei einem chron,. Infekt bringen Dich IGG oder IGM nicht mehr weiter. "Uralt" Infektärzte h´nehmen normalerweise LTT und das TH1 TH2 Verhältnis, zur Beurteilung von erfolg oder Misserfolg. Der Elispot uwrde eigentlich "erfunden" um eine gscheite Borellieninfektion festzustellen. Bei Chlam ist der LTT etabliert, bei Borellien eher der Elispot. Wobei das Berliner Labor bei den LTT natürlich immer mehr "dazulernt". Tendenziell sind bei mir die LTT in Augsburg slighty höher als in Berlin.
Sandrina
Guten Tag, Erregerstruktur entspricht dann der DNA ? Für mich ist schwer einzuordnen, dass der IgG Wert auch negativ geworden ist/sein soll. Der ist doch oft lebenslang im Blut nachweisbar. Das mit - Antwort Immunsystem, Reaktion auf Antigen - hab ich mir schon mal verdeutlicht. Unterschied geht grad trotzdem nicht so recht in meinem Kopf. Dass Elispot und LTT genauer ist, da sie eben die Reaktion/Aktivität (beim LTT) messen, glaube ich. Ak sind halt Immunantworten des Körpers auf Kontakt mit Erreger. Liege ich da jetzt richtig ? Und/ob eben zur Zeit noch Handlungsbedarf besteht ist mit einem differenzierterem Test besser nachweisbar, wird oft behauptet. Da ich manchmal (auch aus Geldmangel oder Unwissenheit zu anfangs) der Schulmedizin glaube/geglaubt habe, liess ich halt die AK testen. Mir wurde gesagt, meine Befindlichkeit ist wichtiger - eben was im Moment weh tut. Dies versuchte ich auch anzugehen. Da Borreliose bei mir chron. ist - eh schwierig zu unterscheiden. Chlam. pnm. habe ich auch und nehme an, soweit auskuriert. Reinfekt ist ja leicht wieder möglich, da muss mich nur einer in der tram anniesen. Gruss
frizzz
Nicht zu viel theoretisieren. Das machen die Labore für Dich.;) Beim LTT ist einfach mehr Erfahrung in der Langzeitanalyse da. Das muß man einfach aus der Praxis heraus glauben und akzeptieren. Zusammen mit dem Th1 Th2 und TH17 Verhältnis kann man daraus das Immunsystem "bleiten"- insbesodnere ob der Infekt chronifiziert- also bei CP "versteckt" ist. Eine chron Borelliose MUSS behandelt werden, und das geht leider nur mit AB wirklich erwiesen und zufriedenstellend. Hab aber noch nicht genau verstanden, was jetzt ein Leitinfekt ist: Borellien oder Chlamydien. Irgendwann wirst Dich drauf einlassen müssen- meinetwegen in Slowakei bei "meiner" Ärztin.
Markus83
Der Elispot ist Geldmacherei, nicht validiert, wahrscheinlich sehr häufig falsch positiv. IgG müssen nicht lebenslänglich persistieren, die können schon negativ werden, wenn die Infektion ausgeräumt ist. Auf welchem Test basiert deine Borreliendiagnose? Welche Symptome hast du?
Sandrina
Hallo Borrelien (IgG positiv) wurde mit Elisa und Blot festgemacht. Ich hab dann 2x einen LTT auf eigenen Wunsch machen lassen. Chlamydia Elispot bei BCA Augsburg. Hiess hier im Forum, dass damit eine aktive Infektion nachgewiesen wird, falls ich das richtig verstanden habe. Hab mir eben den Befund herausgesucht. Lese da: validiert durch Maxeiner Günter - 2016 Ich hab mal Doxy genommen. Wegen AB würde ich aber nie ins Ausland gehen, auch nicht wegen einer Ärztin, die ich gar nicht kenne. Meine Symptome sind: Tinnitus (Lärmschwerhörigkeit allerdings), Muskelschmerzen, Extrasystolen/Herz und dadurch erschwerte Atmung oft. L5/S1 Wirbelbeschwerden.
frizzz
Elispot ist z.B. von der FDA in USA anerkannt. wenn man unbedingt so was braucht. andere Tests sind meist falsch negativ- besonders bei Borellien. Komisch daß man das nie erwähnt. DEN Test gibts nicht- es gibt nur Beschwerden und dann eine Verlaufskontrolle. Hier steht bisschen mehr. https://www.trillium.de/zeitschriften/trillium-diagnostik/trillium-diagnostik-ausgaben-2017/td-12017/in-vitro-diagnostik/lymphozytenfunktionstests.html
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.