Wheldon Protokoll

Weil die Höhe der Erregerlast zu Beginn der Behandlung oft unbekannt ist, wird empfohlen mit dem Wheldon Protocol zu beginnen.

Antibiotikum Dosierung zu nehmen Anweisung
Doxycyclin (Doxy) 100mg 1x täglich nur Doxy, bis es gut vertragen wird
Azithromycin (Azi) 250mg Mo, Mi, Fr zusätzlich zu 100mg Doxy, sobald Doxy gut vertragen wird
Als Alternative zu Azi kann Roxithromycin genommen werden
Roxithromycin (Roxi) 150mg 2x täglich zusätzlich zu 100mg Doxy, sobald Doxy gut vertragen wird
Später bei guter Verträglichkeit der Kombination Doxy-Dosis steigern:
Doxycyclin (Doxy) 100mg 2x täglich
Bei guter Verträglichkeit der Kombination von Doxy mit Azi bzw. Roxi beginnt die Einnahme von Metronidazol in gepulster Form.
Anmerkung:
  • Frühester Beginn mit Metronidazol jedoch erst 3 Wochen nach Therapiestart, besser erst 3-4 Monate nach Einnahmebeginn
  • Pulsen bedeutet, daß ein Medikament nicht kontinuierlich eingenommen wird, sondern nur tageweise in einem Einnahmezyklus
Metronidazol (Metro) 400mg 3x täglich
  • Zu Beginn nur 1 Tag in einem 3 - 4 Wochen-Rhythmus
  • später bis zu 5-7 Tage am Stück, ggf. auch länger
Als Alternative zum Metro kann Tinidazol genommen werden
Anmerkung: Tinidazol soll weniger Herxheimer-Reaktionen auslösen, ist jedoch in Deutschland nur über eine internationale Apotheke zu beziehen.
Tinidazol 500mg 2x täglich
  • Zu Beginn nur 1 Tag in einem 3 - 4 Wochen-Rhythmus
  • später bis zu 5-7 Tage am Stück, ggf. auch länger
Dieser Einnahmezyklus wiederholt sich dann über Monate bis der Erreger beseitigt ist.

Wirkung der verschiedenen Antibiotika

Doxy und Azi hindern die CPN an der Replikation und töten sie langsam ab (Bakteriostatika).
Anmerkung: Doxy gehört zu den Tetrazyklinen, Azi zu den Makroliden. Dies sind verschiedene Wirkstoffgruppen von Antibiotika. Sie werden gemeinsam eingesetzt um Resistenzen zu verhindern. Sie können prinzipiell auch gegen andere Antibiotika dieser Wirkstoffgruppen ausgetauscht werden.

Metro / Tinidazol sind Bakterizide, die „Killer“.
Anmerkung: Metro und Tinidazol werden eingesetzt um die sog. zystischen bzw. zellwandlosen Formen zu "knacken". Sie treiben die Erreger quasi wieder aus der Zelle heraus, um sie für die anderen beiden Antibiotika wieder angreifbar zu machen.

Wenn CPN stirbt, setzt sie Toxine im Blut frei, womit der Körper fertig werden muss.
Anmerkung: Durch diese Toxine können sich Symptome verstärken oder neue auftreten. Dies wird als sog. Jarisch-Herxheimer-Reaktion bezeichnet. Eine solche Reaktion kann also ein Zeichen für eine wirksame Therapie sein.

Das Pulsen ermöglicht dem Körper sich zu erholen und lässt die Behandlung erträglicher werden.

Anmerkung: Bei Patienten mit Multiple Sklerose (MS), bei denen eine Chlamydia pneumoniae-Infektion als Ursache ihrer Erkrankung vermutet wird, empfiehlt sich der Einstieg in die Therapie des Erregers nach dem Wheldon Protokoll. Dies soll zu Beginn bei MS bessere Ergebnisse erzielen als andere Protokolle. Ggf. ist später ein Umstieg auf das Stratton Protokoll möglich.

Mehr Informationen zu Dr. Wheldons Protokoll auf seiner Webseite unter: Empirical antibacterial treatment of infection with Chlamydophila pneumoniae in Multiple Sclerosis (Danke für den Link, Robert2312!)

"Herzlichen Dank für die Übersetzung des Wheldon-Protokolls von Cpn.org an Ilka. Die Anmerkungen stammen von sunny2."