@ Strassenbahn - Nahrungsumstellung

6 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
sunny2

Hi Strassenbahn,

ich habe nun versch. Kohlsorten in meinen Speiseplan aufgenommen, so daß ich tatsächlich jeden Tag eine Kohlart zu mir nehme. Ebenso habe ich den Bighurt eingeführt.

Den Kohl vertrage ich erstaunlicherweise sehr gut. Meinen Speiseplan konnte ich nun um Kohlrabi, Weißkohl und Rosenkohl erweitern.

Den Joghurt vertrage ich leider nicht so gut. Es scheint bei mir aber nichts mit der Lactose, sondern mit dem Milcheiweiß zu tun zu haben. Ich esse immer nur wenige Löffel. Einen ganzen "Pott" schaffe ich in 4-5 Tagen...... Wahrscheinlich zu wenig.

Aber nun zu meiner Frage. Mir geht es seit der Kohlgeschichte wieder schlechter. Ich hatte einen richtigen Schub in der letzten Woche. Meine Missempfindungen der Beine waren wieder schlimmer, ebenso das Jucken über den Hüftgelenken, Sprunggelenken und Knien, des weiteren Schmerzen in Schulter-, Handgelenken und Hüften. Auch hatte ich wieder ein Taubheitsgefühl der Arme, das von den Schultern in einem Streifen bis zum Daumen und Zeigefinger zieht. Außerdem war ich wieder ziemlich kurzatmig und wenig körperlich belastbar. Es war so als ob kein Sauerstoff in der Muskulatur ankommt. So ein Brennen in der Muskulatur. Und ich war wieder total müde - alles ging mir nur ganz, ganz langsam von der Hand - immer wieder mußte ich mich hinlegen.
Kennst Du das ebenfalls? Gibt es Herxheimer Reaktionen = Erstverschlimmerungen ähnlich wie bei Antibiotikas bei Kohl? Ich habe ja nochmal ein bißchen recherchiert und Kohl wirkt ja traditionell tatsächlich antibakteriell.... Z.B. Koblauch geht bei mir auch überhaupt nicht mehr, ich reagiere echt heftig, d.h. mit Symptomverschlimmerung, auf das Zeugs....

Freue mich auf Deine Antwort,
sunny

Jutta

Hallo Sunny
das hört sich aber schlimm an.
Vielleicht hast du eine Unverträglichkeit auf diese Sachen.
Warum stellst du nicht wieder auf die Dinge um die du gut vertragen hast?
Ich mache jetzt eine ganz neue Therapie. Das ganze heißt Nutri Energetics System, schau doch mal im Internet nach.
Das ist, so bin ich überzeugt, die Medizin der Zukunft.
Ich wünsche dir das es dir bald wieder besser geht

GLG Jutta

sunny2

Hi Jutta,

ich habe zeitweise sehr heftige nahrungsmittelunverträglichkeiten gehabt, so daß ich über ca. 3 Monate nur Reis und Wasser zu mir nehmen konnte. .... interessanterweise vertrage ich momentan keinen Reis.....

Meine Unverträglichkeitsreaktionen/ Allergien stellen sich aber anders da, wobei ich ganz klar sagen muß, daß ich vor meiner Krankheit außer Muscheln ALLES essen konnte!!!!! Esse ich heute etwas falsches, dann bläht sich mein Bauch binnen Minuten auf den 7. Schwangerschaftsmonat auf (allerdings ohne Blähungen oder Aufstoßen), mir wird schwindelig, mein Herz rast und stolpert, ich bekomme Schweißausbrüche, habe Schleim im Rachen und meist ein knallrotes Gesicht. Dann muß ich Cortison einwerfen, nach ca. 30 Minuten ist der Spuk dann vorbei.

Irgendwo habe ich schoneinmal aufgeschrieben, welche Lebensmittel ich z.Z. nur vertrage. Es sind nur 8-10. Die 3 Kohlsorten vergrößern also mein Repertoire um ein drittel.

Lg,
sunny

strassenbahn

Hallo sunny2
Wie ich jetzt lesen konnte, hattest du wohl Würmer zusätzlich zu C.p., die das Krankheits- und Therapiebild verfälscht haben.

Also, ich kann für mich nur schreiben: die Nahrungsumstellung hat mir elementar geholfen und ich bin bis auf kurzzeitige Restsymptome, z.B. nach C.p.fördernden Lebensmitteln, weitgehend Symptomfrei.

Allerdings schone ich mich noch, solange ich noch ab und zu ein paar vagabundierende vermehrungsbereite C.p. bemerke (lach).

Außerdem geht diese Nahrungstherapie erheblich schneller und problemloser als z.B. Stratton o.ä.. Darauf würde ich sicher verzichten dürfen, zumal bei Stratton der Ausgang selbst nach monatelanger (1 Jahr +) erheblicher Antib.belastung, kaum sicher erfolgreich ist.

Ein paar Monate lang keine Karotine, Eisen, Kälte, Koffein, Alkohol usw., - statt dessen zum normalen Essen bestimmte Joghurts und viele Kohlsorten, sind sicher keine sonderliche Belastung, im Gegensatz zu mehreren Antibiotika über mind. ein Jahr.

ACC kann man sich sowieso sparen, da alleine schon Koffein und Eisen C.p. aus den Zellen bringt und wenn man kontinuierlich die Nahrungsumstellung anwendet, ist nach schätzungweise etwa einem Jahr auch alles weg, ohne jede Antibiotikabelastung usw..

Was mich wundert, ist, dass du in der Rubrik "Symptome" nicht meine Symptomlisten in "Symptome C.p. oder C.tr." von C.p. und C.tr. reinsetzt.

Die Liste von Silke Brokmann ist doch völlig unvollständig und geradezu einfach, eigentlich schon laienhaft, weil sie nicht mal trennen kann nach C.p. und C.tr..
Mittlerweile meine ich, dass die vielen Symptombeschreibungen realer Fälle alleine hier in diesem Forum zeigen, dass meine Symptomlisten ziemlich zutreffend und vollständig sind.

Gerade die Herz-, Brust usw. Symptome und auch die Gelenk, Arthritis-erscheinungen bestätigen die Richtigkeit meiner Symptomlisten, aber auch div. andere Texte.
Aber ich will mich da nicht einmischen, müßt ihr hier ja selber wissen.

Auch die Feststellung von Andreas hier irgendwo, dass C.p. u.a. im Arm sitzt bei Männern, zeigt genauso die Richtigkeit.

Gruß strassenbahn

Kundali

Mh ich esse momentan recht viel Obst, da ich dadurch der Meinung bin mein Immunsystem zu stärken.
Ist in Obst so viel Eisen oder weshalb empfiehlst du darauf zu verzichten?

edit: gerade recherchiert. Sowohl Vitamin A, als auch Eisen ist in Obst recht viel. Mh ich werde jetzt mal versuchen eine Woche auf Obst zu verzichten und versuch mich mal nur von Reis,Brokkoli,Kohl,Nudeln,hellem Fleisch und ähnlichem zu ernähren. Hat jemand da Rezepttips? Ich bin ein absolut erbärmlicher Koch ;)

Die Vitamine werde ich mir dann weiter über Tabletten reinballern.Wobei ich hier evtl auch von Brausetabletten auf etwas anderes umsteigen sollte, wegen dem Zucker. Leider sind die anderen Sachen so teuer :-/

Wobei ich bei mir bis jetzt keine negativen Auswirkungen nach Obstkonsum feststellen kann. Also keine Bauchschmerzen etc.

@sunny2

verträgst du immer noch keinen Joghurt? Dann versuch es mal mit Omniflora N von der Apotheke. Das sind Pillen mit den gleichen Darmbakterien, welche auch in den empfohlenen Joghurts sind. Ich glaube 50 Pillen kosten etwas mehr als 20€. Da kommt man dann ca 16 Tage mit aus. Es gibt auch noch eine Packung mit 100 Pillen. Aber keine Ahnung wie viel die kostet ;)

Kundali

Oh, mir ist grade eins aufgefallen:

Es sind doch andere Bakterien in Omniflora N. Nämlich lactobacillus.gasseri und Bifidobacterium.longum.
Da meine Packung Omniflora morgen Früh ohnehin leer sein wird, werde ich mir mal 7 Packungen Joghurt kaufen, mir jeden Tag 500ml reinschaufeln und dann abwarten ob es besser/schlechter wird oder gleich bleibt. Bis jetzt hat Omniflora N meine Darmflora unglaublich stabilisiert. Kein Durchfall mehr, fast immer normaler Stuhl, ganz selten Bauchschmerzen.

Mit dem Omniflora hat nur den Vorteil, dass man es auch unterwegs immer dabeihaben kann und dann auf der Arbeit kurz einschmeißen während des Verzehrs ;)

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.