Prostatitis durch Ctr ?

3 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
pest
EDIT: Hatte vorher in dem Krankengeschichten Bereich gepostet, erst jetzt gesehen das dieser Bereich für Cpn ist.


Hallo Leute,

ich bin glücklicherweise jetzt auf dieses Forum gestossen und konnte schon vieles mutbringendes durch lesen der Beiträge für mich mitnehmen. Ich möchte euch kurz mal meine Geschichte mitteilen, zum einen um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und mir mal den ganzen Frust von der Seele zu schreiben. Ich bin 26 Jahre alt und hab dieses Problem jetzt seid gut 1 1/2 Jahren.


Alles fing Ende Januar 2013 an und der Satz "Nie wieder Sex mit der Ex" bekam für mich eine ganz neue Bedeutung. Nach über 6 Jahren Beziehung trennten wir uns Ende des Jahres 2012 und hatten nur noch sporadisch Kontakt. Ende Januar aber meldete sich meine Ex-Freundin bei mir und kam mich besuchen. Hat dann nicht lange gedauert und wir landeten im Bett. Meine Frage ob sie zwischenzeitlich jemand anderes hatte verneinte sie, und so blieb es dann wie in der Beziehung bei der Pille als Verhütung.
5 tage nach dem Sex spürte ich morgens ein Brennen beim Wasserlassen und eine leichte Rötung am Harnröhrenausgang.(Ca zur selben Zeit sind auch Hämorrhoiden, vermute zumindest dass das welche sind aufgetreten. Werde ich auch nochmal abklären lassen). Bin dann nach 1 Woche zum Urologen Nr.1 gegangen und musste da Urin abgeben. Urin sei 100% sauber und Diagnose war "mechanische Reizung" .
- Ich befriedige mich seit der Pubertät selbst und hatte 6 Jahre lang Sex, auch ruhig mal härter, und jetzt soll ich ne mechanische Reizung haben?! -
Der Uro sagte mir ich soll Kamillentee aufkochen, lauwarm werden lassen und dann den Penis 10min reinhalten, 1 Woche lang und dann gehen die Beschwerden weg. Nach 1 Woche Penis ins Glas halten bin ich dann wieder hin und bekam diesmal 10Tage Doxycyclin verschrieben. Nach den 10 Tagen bin ich erneut hingegangen und der Uro meinte nur er kann mir nicht mehr helfen, alles wäre in Ordnung und have a nice day.
Enttäuscht bin ich nun zur UroPraxis2 gegangen die sich wenigstens mehr Mühe gemacht hat. Urin untersuchen, Prostata abtasten und Harnröhrenabstrich. Wieder 10Tage Doxy und sogar eine Harnröhrenspiegelung wurde gemacht. Ergebnis von allem : Ohne Befund.
Jetzt waren schon ca. 3 Monate nach dem ersten Brennen vergangen und ich bin zu 2 Venerologen gegangen. Mein Eichel ist zu dem Zeitpunkt knallrot entzündlich vom Aussehen und Venerologe 1 meinte das wäre der Grund für das Brennen: Keime hätte die Eichel besiedelt. Hab mir dann ne Creme mixen lassen und nach einigen Tage sollte ich ruhe haben. Dem war nicht so und ich bin zu Venerologe 2 gegangen, der Abstrich und Blutuntersuchung gemacht hat:


Chlam. trachomatis                    AU/ml      <22.0         8.7
IgA

Clam. trachomatis                      Au/ml       <22.0        6.8
IgG

Chlam. pneumoniae                    Au/ml        <22.0       1.4
IgG

Clam. pneumoniae                       Au/ml       <22.0        4.2
IgG

Chlam. pneumoniae                      Index        <1.2          0.1
IgM

Neisseria gonorrhoeae-Kultur              kein Nachweiß

Pilzkultur                                           kein Nachweiß

bakteriol. Kultur (aerob)                       Bakterien der physiologischen Standortflora (mäßig vel)


TPHA                                                Titer      <1:80                <1:80 Seriol. kein Hinweis auf eine Frische oder abgel...

Auf den Sommer zugehend verschlimmerten sich dann die Symptome. Von anfänglich nur Brennen beim Wasserlassen und geröteter Harnröhrenausgang kamen eine knallrote Eichel, andauernder Harndrang, Nachträufeln, gefühl von Tropfen in der Harnröhrenspitze, schwacher Harnstrahl und das Sperma spritze nicht mehr, sondern floss nur noch heraus hinzu.

Daraufhin bin ich weider zur Uro1 gegangen, der mich aber ohne weitere Untersuchung direkt in die Urologische Ambulanz überwiesen hat. Dort wurde Ultraschall Prostata, 2 Gläserprobe und Spermaprobe gemacht.
In der 2Gläser Probe fand man nichts, jeglich im Sperma eine geringe Anzahö von enterococcus Faecalis, die aber pathogen fraglich erscheint. Im Befund stand dann Versuch mit Ampicillin, desweiteren würden meine Probleme Psychologischer Natur sein.
Hab dann Amoxicillin bekommen für 10 Tage und am 3 Tag de EInnahme hatte ich absolut keine schmerzen mehr, was leider nur ein Tag anhielt. Es tat weder beim Pinkeln noch beim mastubieren weh. Am nächsten Tag leider alles wie vorher und daher dachte ich sei es Placebo/Glück oder so gewesen. Zwischenzeitlich hab ich noch die in der Nebenwirkung aufgeführten roten Pocken bekomen...
Während dieser ganzen Odysse hab ich natürlich viel gelesen, vorallem das Thema Prostatitis und in dem Zusammenhang die Werte
mind. 3Wochen Doxycyclin oder Einmaldosis Azithro.
Damit bin ich zu meinem Hausarzt gegangen, der mir guten Willens beides im Abstand von merheren Wochen verschrieb.

Mittlerweil ist nun 1 1/2 Jahre vergangen und nach diesen 3 Mitteln (Doxy, Azi, Amoxi) sind folgenden Beschwerden weg bzw besser :
kein bzw ganz selten minimaler Harndrang
kein Nachträufeln
kein Resttropfen in der Harnröhre
und das Sperma fließt/"spritzt" besser.
Geblieben ist die Knallrote Eichel, das Brennen beim Wasserlassen bzw allgemein mäßige Schmerzen beim Orgasmus und vorallem dieses heiss/entzündete Gefühl der kompletten Harnröhre. Seit neustem brennt die Haut im Schambereich ab und zu bzw mein ganzer Körper fühlt sich heiss an, obwohl ich normale Temperatur hab.


Darauhfin bin ich zu Uro3 gegangen, der mir Enoxacin verschrieben hat und die Diagnose Prostatitis durch STD, verdacht auf Chlamydien, Mykoplasmen Ureaplasmen. Das hat aber leider auch nichts gebracht.
Der letzte Schritt den ich gegangen bin, war ein Naturheilkundiger der mir Sulfur Tropfen verschrieben hat.

Zusätzlich leide ich wohl noch unter Laktoseintolleranz und vielleicht noch Glutenunverträglichkeit. Das muss ich noch mal austesten, aber allgemein ist mein Magen-Darm trackt schon oft gereitzt bzw empfindlich.

Ich bin momentan total am Ende...Ich hab seit 1 1/2 Jahren keinen Sex bzw Freundin mehr, das Sozialgefüge fällt komplett auseinander und die Depression nehmen stetig zu.
Durch die Beiträge hier ist mir aber erstmal klar geworden das mein Immunsystem eine ganz entscheidene Rolle bei dem ganzen gespielt hat. Ich hab 4 Knieop`s hinter mir und kann wahrscheinlich nie wieder richtig Sport machen, und hab deswegen schon große Psychische Probleme gehabt, Das ganze seit 2010 und das hat wohl mein Immunsystem so zerschossen das ich anfällig geworden bin.

Desweiteren hab ich hier aus den Beiträgen von dem LTT gehört und werde morgen jetzt 2 Labore bei mir in der Umgebung anrufen und dort nachfragen. Sollte das hier nicht funktionieren, werde ich mich wohl an das IMD Berlin oder BCA wenden und dort mein Glück versuchen. Ich werd denk ich das Komplett Paket wählen (IMD sinds glaub ich 21 Testungen !?) und das Ergebnis hier posten. Beschäftige mich nachher noch mit den anderen Informationen hier ( Therapie, Ernährung usw)
Es ist einfach traurig wieviele Betroffene so schlechte Erfahrungen mit "kompetenten" Ärzten gemacht haben, soweit man es hier ließt, besonders das man Psychosomatische Gründe als Diagnose bekommt.
Bin nur super froh, dass ich das Forum hier gefunden hab... Gibt ein wenig Trost wenn man weiß, man ist nicht der einzige mit solchen Problemen.


Liebe Grüße pest
 
nipq
Hi wollte kurz was dazu schreiben, da es mir ähnlich ergeht. 


Was mir geholfen hat bisher in Bezug auf die Symptomatik ist definitiv Brokkoli. Ich habe 300g Tiefkühl Brokkoli in 1l Wasser für 4,5min gekocht (ohne Gewürze!) und auf 2 Portionen à 500ml aufgeteilt und morgens bzw. Abends auf nüchternen Magen getrunken danach 20min nichts zu sich nehmen ausser Wasser. Was hat sich dadurch verbessert:

- Rückgang der Hodenschmerzen / Entzündung (nur noch selten spürbar)
- allgemeines Wohlbefinden
- Sperma konsistenz und Ejakualations Prozess weitestgehen normalisiert
- kein Brennen mehr in der Harnröhre beim Wasserlassen
-lymphknoten am linken hinteren Schädelansatz abgeschwollen

Was hat sich nicht geändert:
-weisser Belag auf der Zunge unverändert (vll etwas dünner)
-verschleimter Rachenraum immernoch vorhanden

Ich habe zunächst den normalen vorgeschlagenen Therapie Verlauf gewählt der vorsieht ein Einnahmeschema nach: 7 Tage nehmen 3 Tage Pause. Da in den Pausentagen die Symptome aber zurrückkehrten auch nach 3 Zyklen habe ich auf Dauerkonsum umgestellt und habe seit dem nichts geändert ( 7 Wochen bisher). Die Pausen Tage hatten den Grund wie im Link beschrieben, passte m.E.n. aber bei einer Bakteriellen Infektion nicht also habe ich auf eigene Faust so gehandelt. Ein Urologe der die Methode kennt hatte keinen Einwand, auch wenn ich glaube dass ihm nicht klar war auf was ich anspiele als ich ihn fragte ob man es "Pausenlos" einnehmen kann.

Was man sicher noch probieren kann ist:
-Dosis erhöhen (mehr Brokkoli)

MfG

[Quelle des Ansatzes: http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-maennern/64592-broccoli-kur-prostatitis-harnwegsbeschwerden-vorbeugung-gegen-prostatakrebs.html]
Ke
nipq wrote:
Hi wollte kurz was dazu schreiben, da es mir ähnlich ergeht. 


Was hat sich nicht geändert:
-weisser Belag auf der Zunge unverändert (vll etwas dünner)
-verschleimter Rachenraum immernoch vorhanden




Hast Du dich mal auf eine Pilzinfektion untersuchen lassen?
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.