Erfolgsbericht Buhner-Therapie

79 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
Irene
Hallo frizz,

verstehe ich dich richtig, du schreibst, dass Dr. von Baehr sagt, dass am Ende einer erfolgreichen TH1-Stimulierung eine gute TH1-Th2-Balance steht, aber eben auch eine Immunsupprimierung? letzteres verstehe ich jetzt überhaupt nicht... wie passt das denn zusammen? Sollte am Ende nicht alles in der Balance sein? Auch die Werte CD57+, NK-Zellen? Hast du einen Link zu diesen Aussagen, Vorträgen?

LG Irene
frizzz
Ein chron. Infekt drückt das Immunsystem runter.
Nicht die Behandlung.
Wenn man die CT oder CP schnell genug mit AB erwischt und wenn man mit Metro abschliest, kann man evtl. eine Chronifizierung verhindern. Bei CP aber nur sehr unwahrscheinlich.

eine TH1 Stimulierung bedingt logischerweise eine TH2 Senkung.
Deshalb eben Verlaufskontrollen.
Das hat aber nichts mit den Wirkungen eines chron Infektes aufs Immunsystem zu tun!'
Das sind 2 Paar Stiefel.
Irene
Wir reden aneinander vorbei... Ich hatte dich so verstanden, dass NACH Überwindung einer chronischen Infektion immer noch eine Immunsupprimierung vorliegen soll, nach Dr. von Baehr, und DAS kann ich mir beim besten Willen nicht vorstehen. BEI bestehender Chronifizierung klar, deshalb wird es ja oft systemisch.

LG Irene
frizzz
Irene- das Problem IST doch daß CP eben unbehandelbar chronifizieren können- gerade nach einer Behandlung.
Ist halt bei mir so passiert.
Dann stehst da, mit TNF alfam unter 5, LTT bei 12 und einem runtergefahrenen Immunsystem.
Aber vielleicht kanns Buhner ja aktivieren, und wieder fürs IS erkennbar machen.
Bei manchen.
Verstehst du jetzt das "Prinzip " der Krankheit=?
Irene
Ich hab das Prinzip der Krankheit schon lange verstanden, lieber frizz, und bin deshalb ja auch gesund geworden :-). Du beschreibst hier deinen Fall einer bisher nicht erfolgreichen Behandlung, weiter bestehenden Chronifizierung und Immunsupprimierung. Bei einer erfolgreichen Behandlung siehts anders aus: Cpn besiegt, Chronifizierung überwunden, Immunsystem in Balance. DAS wollte ich sagen. Ich wünsch dir, dass du es mit Buhner jetzt schaffst, es braucht viel Zeit und Geduld. Dann wird sich alles einpendeln. Deine Ausführungen hier sind nur dein persönlicher Zwischenstand, sie sind aber nicht allgemeingültig - das ist ein wichtiger Unterschied!

LG Irene
frizzz
Na denn- nach 4 Monaten hauts jedenfalls nicht hin.
Es soll ja so was wie "individuelle Prägung" des Immunsystems mit individualisierter Chronifizierung geben.
Zumindest ist das meine, und Baehrs Meinung.
Menschen können halt nicht nach Kochrezept gleich behandelt werden.
Wenngleich ich naürtlich alle Chancen nutze, die mir in meiner nun fast 60 jährigen CP Geschichte (davon 40 Jahre TCM und Homöopathie) angeboten bekomme.
Buhner kann nicht alles, und AB halt auch nicht.
Ich denke, soviel Individualiät muß Patienten und Erregern zugestanden werden.
Wie hoch war Dein erst SI im LTT?
Viellicht hattest Du ja einen anderen Ausgangswert.



 
Irene
Was sind denn schon vier Monate Buhner... es ist ein langer Weg, aber wie lang ist der Erreger schon in dir? Es braucht seine Zeit. Ich habe mich an Erfolgsgeschichten orientiert und deren Vorgehensweise, in Abstimmung mit dem von dir genannten Experten. Und ich habe es geschafft. Meine Werte und sonst alles hab ich hier bereits geschrieben. Jeder geht seinen individuellen Weg. Aber bitte irritiere nicht die Menschen hier, die Hilfe suchen und sie auch finden können. Wenn du es eines Tages überwunden hast, wirst du die Dinge vermutlich anders beurteilen im Nachhinein.

LG Irene
ilka
Hallo frizz,
eine personalisierte Therapie habe mir auch gewünscht.

Dr Amy Yasko, sie beherrscht es ,einen Arzt  wie sie habe ich bisher nicht gefunden.
Du könntest dich an sie wenden.

LG Ilka
Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
Biene
Danke Irene für die Klarstellung, das war wichtig (und ja, weniger Verunsicherung wäre gut!).
Das erste Mal, als ich "chronisch" hörte (war noch vor dem Verdacht auf Cp) war ich erschrocken, es war für mich gleichbedeutend mit "das geht nicht mehr weg". Das mag die Sichtweise der Schulmediziner sein. Inzwischen sehe ich das aber viel gelassener, auch wenn ich mich immer wieder verunsichern lasse. Es gibt viele Schrauben, an denen man u.U. drehen muss, um wieder gesund zu werden, und nicht jeder Arzt (auch wenn alternativ) kennt sie alle. Und eine gewisse Gelassenheit ist auch für die Gesundung wichtig (obwohl mir das auch nicht immer so gelingt, aber ich arbeite dran).

Gruß
Biene
frizzz
Mal die Inhaltsstoffe gelesen- da sind viele Aminosäuren dabei.
Damit greift man in teils unbekannte komplexe Gehinvorgänge ein.
Sowas trau ich mich nicht.
Aus Prinzip lege ich immer Vorrang auf Präparate die möglichst am Anfang der Verstoffwechslung stehen.
Es ist einfach so, daß CP genauso epigenetisch beeinflusst werden, wie der Mensch. CP kann man sich als "Kampf der Gene" vorstellen. Es kann sogar sein, daß mich CP infekt vor weiteren ekligeren Infekten gewissermassen "geschützt" hat.
ich musst aber eben was machen, weil die CP die Blut Hirnschranke überschritten, und ein zerstörerisches werk begannen. Da sie nun ihren Lieblingsplatz in den nerven fanden, um in ihrer Kryptoform zu verharren gibt es Grenzen der Behandelbarkeit. Da kommt man eben nicht ran. Natürlich versuche ich, durch "Aktivieren" da Ganze in eine akute Form zu überführen (was ja das prinzip der Heilung ist) aber den teufel mit dem beelzebub treibe ich (noch) nicht aus. In 10 Jahren bin ich so alt, daß es mir wurst sein kann, ein Risiko einzugehen. Aminosüuren und enzyme sind nicht mein Weg- aufgrund von jahrelangen erläuterungen berufener Mediziner, die ich halt nun mal kenne.

 
ilka
Hallo frizz,
 ???? was hast du über Dr Yasko gelesen ?
Sie testet doch erst einmal, um dann gezielt deine persönliche  Therapie vorzuschlagen.
Du wolltest doch keine allgemeinen Therapievorschläge.
Erst dann weißt, du , um welche Substanzen es sich handelt.

LG Ilka
 
Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
frizzz
Ja, hab ich schon verstanden.
Aber ihr Hauptgebiet ist ja wohl Autismus.
Einige dieser testas hab ich schon in ganz normalen LAboren gemacht.
Wie hast Du rausgefunden, welcher Test der Richtige war?
 
frizzz
Aber um es klar zuu sagen:Mit individuellem Konzept habe ich nicht gemeint, für MICH etwas zu finden, sondern habe zur Vorsicht angemahnt, allen immer Buhner unverändert oder Wheldon zu empfehlen, ohne Kenntnis der Verlaufswerte uind des Krankheitsbildes. Wheldon behandelt ja in erster Linie wohl eher lebenslang die MS seiner Frau, als einen akuten Chlamydieninfekt, darum dosiert er so niedrig. Auch sind die Ausgnagswerte der LTT hier sehr unterschiedlich. Es dürfte einfacher sein, jemanden der einen LTT von 9 hat und das erst seit Kurzem gesuind zu kriegen, als jemanden der sich Jahrzehnte einer AB verweigerte und einen LTT von 30 hat.
ilka
Hallo frizz,
Dr Wheldon hatte bei seiner Frau, als sie einen sehr aggressiven Verlauf bekam, ihre Infektion cpn behandelt, die sie wohl auch schon 20 Jahre hatte. Sie hat sich vollständig erholt, alle Lähmungen sind verschwunden, sie hat seit 2008 nie wieder irgendetwas gehabt. Deine Annahme stimmt nicht !!!
Sie hatte  wie ich die Diagnose MS, aber sie hatte eine cpn Infektion .

Ja , es ist einfacher, jemanden ,bei dem die Cpn Infektion keinen hohen LTT aufweist, schneller gesunden zu lassen.

Nur, wenn man wie auch ich,  Jahrzehnte wohl infiziert war, dann dauert es eben länger, nach Wheldon/Stratton 3-bis 5 Jahre seien dann ganz normal.
Übrigens hatte ich nach 5 Jahren Antibiose , beim Buhner -Start , noch immer einen LTT von 24,5 (habe gerade nachgesehen).


Ich empfehle die Therapien unverändert, die Sinn machen und gesund machen.
Warum an erfolgreichen Konzepten etwas ändern?

LG Ilka

 
Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
frizzz
Es kann zum Beispiel passieren, daß jhemand auf Macrolide die typ. Darmprobleme bekommt:
Stichwort pseudomembranöse Colitis.
Die Gefahr ist bei Macroliden und auch Clarithromycin viel grösser, als bei Cotrim beispielsweise.
Soll dann jemand dennoch Wheldon folgen, oder "darf " er bei auftretenden Problem wechseln?
 Ich denke, dann ist das W. Einheitsprotokoll halt nicht so "erfolgreich" oder??

NB: Bei einem Wechsel mehrer  AB , die nachweislich wirken, ist die Gefahr stark zu minimieren, daß Probs auftreten.
1 Jahr lang nur 2 ABs UNTERHALB der empfohlenen Dosierung halte ich aufgrund meiner Kenntnisse und erfahrungen nicht immer für zielführend.
Auch gibt es die Möglichkeit, über Hemmtests das beste AB herauszufinden, auf den individuellen Infektstatus.
 
ilka
Ach, frizz, mach es wie du magst, wünsche dir Erfolg.
LG Ilka
Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
ilka
Hallo frizz,
ihre Hauptgebiete sind chronische Entzündungen, immunologische und neurologische Erkrankungen.
Sie sieht Zusammenhänge  bei Laborergebnissen , daraus resultiert für den einzelnen Patienten speziell die ihm angemessene Therapie und hat bei autistischen Kindern weltweit goße Erfolge erzielt.

LG Ilka


 
Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
frizzz
"Ach, frizz, mach es wie du magst, wünsche dir Erfolg."
Es geht nicht um mich- es geht darum ein möglichst grosses Spektrum an Behandlungsoptionen zu erfassen, um ANDEREN zu helfen, und Fehler zu vermeiden. Viele hören zu früh mit AB auf (oder auch Buhner) weil das rezept eben nicht zu ihnen passt. Ganz besonders möchte ich eben meine guten Erfahrungen mit den Hemmtests in "meinem" Protokoll hinweisen. Ein Verharren ist es doch gerade, daß die mediziner so unfähig macht.
Chrichri
Hallo frizz, schade das du bei deinen vielen Erfahrungen im Gegensatz zu anderen hier noch nicht gesund geworden bist.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!
Irene
Wir müssen alle unseren Weg gehen und verfügbare Möglichkeiten versuchen, im Idealfall mit einem guten Gespür für den eigenen Körper. Ich hatte in den ersten Monaten Buhner oft das Problem, nicht zwischen Cpn-Symptomen und Herxheimer Reaktionen unterscheiden zu können. Mit der Zeit hab ich ein Gespür entwickelt, helfen konnte mir dabei niemand. Mich hat es motiviert, zu wissen, dass es Menschen gibt, die mit Buhner (ich wollte immer den natürlichen Weg gehen, der die Kombination aus Eliminierung von Cpn und Aufbau eines guten Immunsystems darstellt) gesund geworden sind. Ich bin bestimmt nicht froh, diese komplexe und im wahrsten Sinne des Wortes nervtötende Infektion gehabt zu haben, auf all die Schmerzen und inneren Unsicherheiten hätte ich gerne verzichtet, aber ich habe in dieser Zeit unendlich viel dazu gelernt und v.a. meinen Körper, Zusammenhänge besser kennen gelernt. Davon werde ich mein Leben lang profitieren. Wenn ich dann noch daran denke, dass Cpn mit Alzheimer, Herzkrankheiten, MS, Erkrankungen der inneren Organe u.a. in Zusammenhang gebracht werden, bin ich einfach nur froh, es überwunden zu haben, denn mit all dem haben wir Buhner-Erfolgreiche Gott sei Dank nichts mehr zu tun, im Idealfall ein Leben lang. Und von all den Erfahrungen profitieren Andere, auch für sie ist meine Sensibilität ja größer geworden. Buhner bietet eine wunderbare Basis, gesund zu werden. Man muss sich sicher langsam rantasten und mit Herz und Verstand in sich reinhören, ob es passt, was davon passt und wie es wirkt, wie es sich entwickelt, welche Reaktionen sich einstellen, und leider kann uns das niemand abnehmen, auch nicht Ärzte unseres (bisherigen?) Vertrauens. Genau darin liegt aber auch die Chance, denn wer kennt mich besser als ich mich selbst...

In diesem Sinne: nicht aufgeben, es gibt immer eine Lösung!

LG Irene
tanka_123
frizzz wrote:
Aber um es klar zuu sagen:Mit individuellem Konzept habe ich nicht gemeint, für MICH etwas zu finden, sondern habe zur Vorsicht angemahnt, allen immer Buhner unverändert oder Wheldon zu empfehlen, ohne Kenntnis der Verlaufswerte uind des Krankheitsbildes. Wheldon behandelt ja in erster Linie wohl eher lebenslang die MS seiner Frau, als einen akuten Chlamydieninfekt, darum dosiert er so niedrig. Auch sind die Ausgnagswerte der LTT hier sehr unterschiedlich. Es dürfte einfacher sein, jemanden der einen LTT von 9 hat und das erst seit Kurzem gesuind zu kriegen, als jemanden der sich Jahrzehnte einer AB verweigerte und einen LTT von 30 hat.
Meine Meinung nach, ist der LTT der einziger aussagekräftiger Mittel, um die Infektion zu bestätigen und um die Wirkung der angewandten Therapie nachzuschauen. Man darf aber die LTTs der einzelnen Patienten nicht miteinander vergleichen. Da die Symptomatik sehr stark davon abhängt, wie gut noch unser Immunsystem arbeitet, kann sich ein  Mensch mit schwachem IS und einem LTT von 15 viel kränker fühlen, als ein andere mit LTT 25 und dem stærkeren IS. Also bleibt immer noch unser persönliches Empfinden, die beste Erfolgskontrolle. Da, was nützt mich ein LTT wert unter 2, wenn ich immer noch schmelSchmerzen habe...
kristin23
Ich gebe dir recht. Ich hab zwar immer noch nicht den genauen Durchblick aber soviel habe ich schon gelernt. Es ist theoretisch möglich, die Cpn/Ctr loszuwerden, ob ABs oder Buhner oder Handstand sei jedem selbst überlassen. Bei jemandem wie Ilka macht(e) Wheldon durchaus Sinn, ich für meinen Teil versuche es lieber erst mal mit Kräutern. Deshalb finde ich Wheldon trotzdem gut und wünsche mir von Herzen, dass es bald eine angesehene Behandlungsmethose wird damit vielen Menschen geholfen werden kann. Ich finde einen LTT sinnvoll, für mich selbst um meine Werte zu überprüfen. Ich bin auch wahnsinnig dankbar, hier so viele Anregungen bekommen zu haben, was man testen lassen sollte und wie oft. Allerdings ist das auch immer eine Geldfrage. Ich nage zwar nicht am Hungertuch aber ich könnte mir all diese Tests auf einmal nicht leisten. Zumindest nicht jeden Monat. Also gehe ich eins nach dem anderen an (plus Mineralien und Vitamine). Wenn ich richtig aufgepasst habe bedeutet ein Wert unter 2, dass es überwunden ist. Das strebe ich natürlich an. Aber ich muss mir auch jedes Mal vor Augen halten, dass wir alle unterschiedlich sind und deshalb versuche ich nicht darauf zu achten, wie schnell jemand Fortschritte macht sondern auf die Methode. Irene hat es in 2 Jahren geschafft. Vielleicht brauche ich 4. Oder 6 Wochen. Die Hauptsache ist, wir sind alle irgendwann gesund.
JohnnyE
Hey Irene,

du hattest ja geschrieben dass deine TH1/2 Balance noch nicht stimmte. Wie sah die denn konkret aus?
Und hast du inzwischen das nochmal bestimmen lassen? Und machst du Buhner aktuell noch weiter? Bist du immer noch symptomfrei?
ich frage mich ob viele symptomfrei sind, weil sie in einem TH2 Shift sind? Ich hoffe es nicht, da ich selber auch Buhnern will..
Schrödinger
Also hab ich das jetzt richtig verstanden. Bei TH2 Dominanz ist Buhner gut und bei TH1 nicht? Oder geht es um eine gesamtimmunantwort? Beispiel ich habe eine TH2 Dominanz und ein ganz schwaches Immunsystem. Buhner steigert die gesamte Immunantwort und gleicht den TH1 TH2 aus? Wie ist es jetzt wenn ich TH1 Dominant bin. Habe gelesen dass die Kräuter nur bei TH2 Dominanz helfen sollen und bei TH1 eher andere zum Einsatz kommen. Z.B LDN grüner tee etc.
Markus83
Das Buhnerprotokoll ist auf verschiedene Erreger abgestimmt und nicht auf Laborwerte. Wenn man Buhner glauben darf, wirken die Kräuter wohl immunmodulierend, d.h. wenn was zu viel ist, wird es reduziert und umgekehrt. Astragalus ist glaube ich eine Ausnahme und wirkt Th1 stimulierend.

Aber ich würde mir nicht so viele Gedanken machen, sondern das Protokoll durchziehen. Es ist gut durchdacht und man kann nicht einfach Sachen weglassen.
kristin23
Ich habe es so verstanden, dass Buhner die TH1 TH2 Balance ins Gleichgewicht bringt, unabhängig davon wie der Ausgangswert war da es das Immunsystem ankurbelt und das wiederrum diesen Ausgleich bewirkt. Vielleicht habe ich aber auch Unrecht. Ich würde an eurer Stelle erst mal eine Weile Buhner versuchen, ihr habt ja erst angefangen. Das kann schon ein paar Monate dauern bis sich da etwas zeigt.
Biene
Das neue Buhner-Protokoll setzt an verschiedenen Stellen an, die Zytokine sind nur eine davon (ich nehm mal an, beim alten Protokoll ist das ähnlich (müsste man wohl in der 1. Auflage nachlesen))
Lg
Irene
Ja, ich mache Buhner weiter, bis auch alle Immunwerte in der Norm sind. Aktuell bewegt sich der TH1-Wert weiter nach oben, ebenso die natürlichen Killerzellen, es läuft also gut weiter. Und ja, ich bin weiterhin symptomfrei, alles gut. Ich hatte zu Beginn von Buhner keinen TH1/TH2-Shift, die Balance stimmte, die einzelnen Werte waren aber viel zu niedrig. Buhner hat hier angehoben und moduliert.

Seiten

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.