CPN?

17 Beiträge / 0 Neue
Letzter Beitrag
Nairologe

Hallo und Moin,

bin gerade dabei mich hier einzulesen, und habe die Vermutung auf CPN, und dazu ein paar konkrete Fragen. Mal in Kurzform meine Krankengeschichte:

- vor drei Jahren akute Sinusitis bekommen, diese chronifizierte sich trotz Antibiose
- vor zwei Jahren "rutschte die Sinu hinunter" - seitdem sinubronchiales Syndrom, chronisch, leichtes Asthma
- Antibiose hilft bei akuten Zuständen, jedoch gehen die Beschwerden nicht wirklich weg
- Dauermedikation kortisonhaltiger Nasen-, und Lungeninhalate - lindert die gröbsten Beschwerden
- ständige, extreme Müdigkeit, unkonzentriert, angreifbar, ausgelaugt, wie "vergiftet"...
- steter gelber Auswurf, nachts trockene Augen, Schlafstörungen
- ...
...gäbe viel zu berichten, aber erstmal nur soweit...

Letze Woche akute Verschlechterung, Bronchitis. Habe 3 Tage Azithromycin bekommen, Besserung der Bronchien, aber extreme Kopfschmerzen und Müdigkeit (Herxheimer?).

Habe in 10 Tagen einen Termin bei einer Infektiologin in Bremen, die ich durch's stöbern im Forum ausfindig machte. Meine direkte Frage wäre, ob eine Weiterführung der Azithros nach dem Protokoll des amerikanischen Arztes Dr. Hahn (nach drei Tagen je 500-600 mg, wird einmal wöchentlich 750 mg für 12 Wochen genommen), sowie der Beginn mit ACC, sowie Zucker-, und Kaffeverzicht, usw., etwaige Antikörper-Testergebnisse verfälschen würde.

Wäre es nun besser:

- bis zu den diagnostischen Untersuchungen keine Veränderungen in der Lebensweise zu unternehmen, um keine Tests zu verfälschen?
- schon mit ACC, usw. zu beginnen
- das Antibiotikum weiterzunehmen, um keine Resistenzen zu "züchten"?

Gibt es außerdem Erfahrungen mit dem Protokoll nach Dr. Hahn? Dieses ist ja wesentlich einfacher als die hier sonst beschriebenen Therapien. Auf amerikanischen Internet-Seiten gibt es dazu viele positive Berichte von Asthma-Patienten.

Mir ist klar, dass hier Niemand eine Ferndiagnose stellen kann, und alle meine Maßnahmen eigenverantwortlich sind. Trotzdem würde ich sehr gerne schon eine Beurteilung von erfahrenen Forumsbenutzern hören (lesen). Einerseits wäre nach dem was ich hier so lese, ein nachgewiesener CPN-Befall für mich ein Schock - andererseits wäre ich froh, endlich meinen Gegner zu kennen... ...denn dann kann ich wenigstens mit ihm kämpfen!

Bin für Antworten sehr dankbar!

Gruß

ilka

Hi, die Symptome sind typisch für eine cpn Infektion.

Was nennst du eine Antibiose?? Eine Monotherapie? Habe ich Dich richtig verstanden, dass Du nur Azi nimmst? Falls ja, zwingt man dadurch cpn in die persistierende Form.
Ich baue auf das Wissen von Stratton und co, die sich mit cpn wirklich auskennen.
Lies Dich bitte auf www.cpnhelp.org ein.

AK Tests sind nicht so aussagekräftig, außerdem werden sie oft nicht richtig interpretiert.

Ein LTT-Test fände ich besser, denn ein AK Test sagt aus, dass Dein Immunsystem sind auseinandergesetzt hat, mehr eigentlich nicht.

Deine Symptome sind schon recht deutlich.

Ob Du damit Tests verfälschst, weiß ich nicht. Andere Therapien außer Wheldon/Stratton kenne ich nicht.-

Eigentlich ist es gut zu wissen, mit welchen ""Mistviechern" man es zu tun hat, dagegen kämpfen kann, bevor man noch weiteren Unbill erleiden muss.
Viel Erfolg.

Ilka

Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
Nairologe

Danke für die Anwort! :-)

Ja, ich hab nur Azi genommen - jedoch hatte ich von CPN keine Kenntnis. Die Einnahme erfolgte nur wegen "akuter Exazerbation" der chronischen Bronchitis - mit unbestimmten Erregern. Auf den Zusammenhang bin ich dann gestoßen, als ich das Azi mit einigen Symptomen eingab, als ich (mal wieder) meine Krankheit googelte. Gerade aber die Wirkung des Azithromycins ließ mich aufhorchen.

Über die Therapie nach Dr. Hahn:

http://www.asthmastory.com/research/asthmamdinfov14.pdf

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-oep5CbuklE

Ich vermute der Trick besteht hier nach der Einleitungsmedikation, in der nur 1x wöchentlichen Gabe über einen längeren Zeitraum(?). Nach Ablauf der langen Halbwertzeit der Azi's werden die persistierenden CPN's wieder aktiv, und werden dann von der wiederholten, hohen Gabe erfasst(?). Da spielt möglicherweise auch die stete Provokation mit Zucker, Kaffee usw. eine Rolle(?)
...scheint mir jedoch primär auch eine Möglichkeit, sich Resistenzen anzuzüchten, und dies nicht nur von CPN...(?)

Ich werde nun ersteinmal dem Termin bei der Infektiologin entgegenfiebern. ACC nehme ich nun auch wieder, vor allem zum Schleim lösen. Habe aber auf ACC nie Herx-Symptome bewusst mitbekommen, wobei ich mich aber auch eh immer so mies fühlte, daß evtl. leichte Herxe wie "normal" erschien.

ilka

Nach Stratton muss man, um cpn in allen Lebensphasen zu erwischen, geeignete Antibiotika nehmen. Sonst hat cpn die Chance sich zu vermehren. Alle Veröffentlichungen von vielen Wissenschaftlern (alles nachlesbar bei cpnhelp, dauert halt) sagen aus ,dass eine Monotherapie wenig effektiv ist.
Ich habe mir Dr Hahns Therapie durchgelesen, das widerspricht allem.

Richtig ist, dass Asthma auf cpn zurückzuführen ist.

Auch wenn man zuerst erschreckt ist, wie lange man Antibiotika nehmen soll, die Zeit vergeht schnell. Wenn es einem nach und nach besser geht, weiß man es.
CPN hat eventuell Jahrzehnte gebraucht, um Probleme zu machen, deswegen gibt es keine kurze Therapie.

LG Ilka

NAC hatte bei mir nur die Wirkung von Niesattacken.

Wheldon protocol  : 14.5.2008 - 1.11.2013
Buhner Therapie : 1.12.13 - 1.6.2014    -  cpn nicht mehr messbar

 
Nairologe
Hallo,

lange her, seit ich mich hier angemeldet habe. CPN hat sich nicht bestätigt, aber gesund bin ich nicht geworden. Es ist v.A. CFS und ständig die Lunge und Nebenhöhlen. Antibiosen schaffen Linderung, diese hält aber nicht an.
Da ich von den hiesigen Ärzten Nix weiter erwarten kann, "forsche" ich schon lange auf eigene Faust weiter.

Hätte ein paar Fragen:
- welche LTT's sind sinnvoll?
- können LTT's unter laufender Antibiose durchgeführt werden, bzw. wie viel Abstand muss zwischen AB und LTT sein?
- hat jemand gute Erfahrungen mit dem Borreliose-Centrum-Augsburg bei chron. Infektionen die nicht Borre sind?

Von Buhner habe ich bisher Cryptolepis, Alchornea und Sida acuta ind recht hoher Dosierung genommen - helfen für sich kaum, pushen aber die Antibiose mit Azithromycin hoch (Azi wirkt deutlich besser damit). Ist aber so auch keine Dauerlösung. 

Bei Abstrichen aus der Nase in akutem Nebenhöhleninfekt, wurden Staphylococcus aureus und Klebsiella oxytoca gefunden.

Wäre sehr lieb, wenn Ihr mir die vielversprechendsten LTT's empfehlen könnt und die Ergebnisse dann mal kommentiert... :-)

Liebe Grüße
Nairo
edi.7
Hallo Nairo,

lies' mal meinen Beitrag "Ich hab's wohl geschafft". Und dann noch meine Antworten auf die Zuschriften der letzten Tage. Dann weißt du, was du machen musst.

Ich wette eine Flasche Champagner, dass es dir dann besser geht.
Du bist von Erregern überflutet und deinem Körper fehlen die Werkzeuge, um sich dagegen zu wehren.
Dass Antibiotika nicht dauerhaft helfen, hast du vielleicht schon alleine herausgefunden.

Nimmst du die Wette an?

Viele Grüße,
Rainer
 
Nairologe
Hallo Rainer,

...längst Alles gelesen...

- Doxicyclin = keine Wirkung
- Vitamin D = aufgefüllt, z.Zt. 10 000 iE/täglich
- B12 = nach Aussage eines Orthemolekularmediziners viel zu hoch, hatte Methylcobalamin als Tropfen unter die Zunge gegeben
- habe Nichts mit Muskeln und Gelenken
- B Komplex und NAC sind seit jeher hochdosiert dabei
- Artemisin bringt Nix
- Natriumselenit z.Zt. = 200 ug/Tag  (zeitweise waren es 600)
- Tocotrienole/Tocopherole waren als Tropfen reichlich dabei
- pflanzliche Wurmkur gemacht - nes kam nach 5 Tagen wirklich ein Wurm (Ascaride) heraus, konnte dann helles Licht besser vertragen - sonst Nix


Habe wirklich und auch mit professioneller Hilfe Alles orthomolekulare (Mieralien, Vitamine, Aminos, ...) abgechekt. Homocystein war immer unauffällig, habe zeitweise (monatelang) ketogen gelebt, auf Zucker verzichtet, ...

Bringt mir Alles leider nicht viel... :-(

Azithromycin war lange das Mittel der Wahl, wirkt aber immer schlechter. Wenn es so richtig fies wird, hilft nur das gefährliche Ciprofloxacin - daher ist es mit Sicherheit bakteriell bedingt, sonst könnte Cipro nicht helfen.

Schade, trinke zur Zeit keionen Alk, sosnst hättest Du mir den Champus schicken können... :-D

Ich muss einfach mal herausfinden, was es denn nun ist, daher wäre es toll wenn jemand meine Fragen bezüglich der LTT's beantworten könnte...
 
edi.7
Hallo Nairo,

danke für die schnelle Zuschrift.
Das sind viele Informationen und ich will versuchen, darauf antworten.

Du hast ja schon erkannt, dass du eigenverantwortlich handeln musst. Ich kann hier nur für mich schreiben; was ich für mich selbst machen würde. Das übernimm' bitte auf keinen Fall und sprich' dich vor einer Anwendung mit dem Arzt deines Vertrauens dazu ab...;-)))

Eine meiner leidvollen Erfahrungen ist, dass es immer etwas zu hinterfragen gibt. Erst beim Nachbohren stellt sich heraus, dass Dinge nicht so sind, wie sie scheinen.
Beispiel gefällig? Ich habe typische Symptome, die auf einen Zink-Mangel hindeuten. Dieser ist Nebenwirkung einer regelmäßigen B6-Einnahme.

Also habe ich Zink eingenommen – und es hat nicht geholfen. Auch das wechseln des Präparates brachte nichts. Erst beim nochmaligen wechseln stellte sich der Erfolg ein: Nur eine chemische Zink-Verbindung ist sehr gut verwertbar; das wusste ich nicht. Dort ist der benötigte Transporter gleich enthalten, der sonst im Magen mühsam gesucht werden muss. Wenn man das nicht Problem nicht löst, hat der Körper keine Chance: Ich hatte gelesen, dass Zink wohl an 300 Synthesen beteiligt ist.

Dasselbe gilt für Vitamin E und Selen. Ich kenne Leute, die sprechen nur auf ein bestimmtes Präparat an. Hier hilft nur probieren...

Gut, dass du den Spiegel von Homocystein kennst. Eine Baustelle weniger.
Das Problem des Zucker-Konsums hast du ja auch erkannt.

Eine Vitamin-D-Dosierung von 10.000IE pro Tag sagt nichts aus. Entscheidend ist, wie der aktuelle Spiegel ist. Ich habe innerhalb der letzten 7 Tage 300.000IE genommen, weil ich von 145nmol/l auf ca. 80 abgerutscht war...

Du scheinst ja auch zuzustimmen, dass es sich um eine bakterielle Geschichte handelt.
Und, dass AB keine Dauerlösung ist. Die zentrale Frage ist meiner Meinung nach: Wenn AB die Erreger signifikant reduziert, warum kann dann der Körper ihnen nicht den Garaus machen?

Für mich gibt es da nur eine Antwort: Er hat nicht die Kraft/ Energie dazu. Und dort muss auch die nachfolgende Therapie ansetzen – Unterstützung der Mitochondrien zur besseren Energieerzeugung. Also was fehlt deinem Körper dazu? Und bist du sicher, dass die Nährstoffe nicht nur im Körper sind, sondern auch in den Zellen?

Zu deinem Anliegen/LTT: Ich kann nicht viel dazu sagen (wie wohl viele der Ärzte auch nicht).
Ich glaube nicht, dass dich das weiterbringen wird.
Was hast du auch davon, wenn du erfährst, dass du mal den Erreger X und Y hast oder hattest? Sicher lässt sich mit empfindlichen Methoden so manches nachweisen. Aber du wirst dann immer wieder bei AB landen. Und das hattest du ja schon zur Genüge.

Gerne spendiere ich den Champagner. Aber dazu muss auch ich der Meinung sein, die Wette verloren zu haben. Und soweit sind wir noch nicht. Eine gute Flasche kann man auch liegen haben, wird ja nicht schlecht...
Warum trinkst du keinen Alkohol – verträgst du ihn nicht?

Gruß,
Rainer
 
Nairologe
Also, ich bin nun schon seit 9 Jahren krank, habe Alle möglichen NEM's eingenommen, Alle möglichen Präparate probiert...

Das Alles hat mir bisher nicht viel gebracht und ich habe beizeiten keine Lust mehr (nur) so weiter zu machen.

Mein Bestreben den "Feind" beim Namen nennen zu können soll mir die Option auf 2-3 Möglichkeiten erschließen, die ich bisher noch nicht hatte:

- Antibiose das volle Brett mit 2-3 Mitteln - bisher gab es nur Mono-Therapien
- die bessere Variante: Phagentherapie in Breslau. Dafür muss ich allerdings eine lebende Probe des Keims gewinnen. Wäre möglich, falls sich z.B. die bisherigen Staph. cocc. und Klebsiella als die Übeltäter erweisen
- evtl. gezielte Kräuter nach Buhner die ich noch nicht hatte

In der Charité Berlin war bei meiner CFS-Diagnose "nur" eine weiter ungeklärte B-/ Und T-Lymphozytose auffällig.

Der Umweltmediziner der mir sehr viele NEM's empfahl und auch Nährstoffe als Infusionen verabreichte, diagnostizierte nur einen Mangel an Kupfer, sehr hohe Silber-, und hohe Zinnwerte. Vit D-Status ist bestens. Chelatherapie mit DMPS und Auffüllen der dadurch verlorenen Mineralien brachte v.A. dem Doc etwas... ;-)

"Wenn AB die Erreger signifikant reduziert, warum kann dann der Körper ihnen nicht den Garaus machen?"

Es ist zu vermuten, dass es sich um Keime handelt die sich dem Immunsystem durch "Tarnung" entziehen (?). Da würde es auch Nichts nützen das Immunsystem hochzupushen. Es würde sich dann eher gegen sich selber richten - habe aber bisher keine Autoimmunprobleme, außer saisonal zur Birkenblüte. Andererseits produziere ich auch bei fiesesten Infekten gar kein bis ganz wenig Fieber mehr - das ausgelaugte Immunsystem kann nicht mehr..
Ich weiß es aber nicht und natürlich bleibe ich auch nährstoffmäßig dran. Ich glaube aber hingegen aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung nicht (mehr), dass jegliche Nähstoffsubstitution mich hier großartig weiter bringt... 

Da Ciproflox (besser bei Gram-) akut recht stark wirkt, Moxiflocacin (besser bei Gram+) jedoch eher mäßig, sind Gramnegative Keime die erste Vermutung - würde auf die Klebsiellen zutreffen. Für die gibt es scheinbar keinen LTT(?). Daher habe ich vor "ES" ab Dezember (muss vorher noch etwas erledigen) einfach wachsen zu lassen und dann eine Sputumprobe zu nehmen - damit könnte ich die Phagengeschichte abchecken. MMS und Kolloidalsilber bringen rein gar Nichts.

Alkohol lässt mich ab dem 2. Weizenbier meine Symptome für ein paar Stündchen vergessen, jedoch kommt die Quittung am nä Tag: Der Kater ist gefühlt 10 mal härter als früher...  Ein Bierchen/Wein ist ab und an okay, lässt mich aber weniger gut schlafen. Nehme zum Abend etwas Cannabis-Tinktur - damit schlafe ich besser... 
edi.7
Na dann viel Glück, eine glückliche Hand und lass' es uns wissen,w enn du was erreicht hast.

Rainer
Nairologe
Danke Rainer! Mach ich...

Könnte mir  bitte sonst jemand Infos über die LTT's geben? :-) Habe echt niemanden der sich da auskennt. Finde hier in Bremen auch keinen Arzt der damit etwas anfangen kann...
krümmel80
Hallo,

also Du kannst Dich ja an das IMD Berlin wenden die können Dir sagen welcher Arzt aktiv die LTT's anwendet.

Vitamin D muss man höher treiben als die Ärzte sagen von 25 ng/ml sondern weit höher im Bereich 80 ng/ml.
Des Weiteren wäre ich bei Cipro extrem vorsichtig das ist die Seuche im Medikament genau wie Levofloxacin.
Mag sein das die potent sind aber dennoch nie würde ich die noch einmal nehmen.

Und natrülich muss man zum einen die Erregerlast reduzieren und zum anderen das Immunsystem aufbauen, sowie die Entzündungen aktiv minimieren. Also drei Säulen kontinuierlich bearbeiten.
vorab bedingtes aber ungefähr zu wissen was los ist. Den bei einem aktiven EBV Infektion ist AB sinnlos; bei einer aktiven Mykoplsamen, Chlamydien Infektion sind Penicilin AB's blödsinn. 
VG
Sebastian 
Markus83
Ob die Keime, die im Abstrich gefunden wurden, Relevanz haben, muss ein Arzt beurteilen. Allerdings sollte dann auch ein Antibiogramm gemacht werden und dementsprechend mit dem richtigen Medikament therapiert werden.
krümmel80
lässt sich bei Chlamydien und Mykoplasmen aufgrund ihrer fehlenden Zellwand ein Antibiogramm überhaupt machen... noch nie gehört dass das geht..
 
Nairologe
Danke für die Antworten!

Der Vit D Spiegel ist im Sinne der neueren Erkenntnisse aufgefüllt. Der Doc ist ein Umweltmediziner, der gerne sehr hoch dosiert... Hat nur leider bisher auch Nix genützt...

Da Cipro ja hilft, scheidet EBV aus - hätte da gar keine Wirkung. Meine Hoffnung ist, dass sich "nur" Staphylokokken und/oder Klebsiellen als die Übeltäter erweisen - dann ginge die Bakteriophagentherapie und die hat keine Nebenwirkungen.
Der LTT soll in 1. Linie eine Auschlusssdiagnostik sein. Er umfasst:

LTT- Borrelien
LTT- Chlamydia trachomatis
LTT- Chlamydia pneumoniae
LTT- Yersinien
LTT- Giardia lamblia (Lamblien)
LTT- Helicobacter pylori
LTT- Streptokokken
LTT- Staphylokokken

Habe in Berlin schon gefragt, werde aber nicht ganz schlau aus der Antwort - werde wohl mal da anrufen.
frizzz
<Du weisst, daß man in Berlin auch jedes Nahrungsergänzungsmittel/ Pflanzl. Mittel auf die Wirksamkeit bei DIR im MOMENT untersuchen lassen kann?
Dieser Test nennt sich TNF alfa Hemmtest. Pro Probe können 4 Stoffe untersucht werden.>
<Jeder LTT kostet 140 Euro ca. Beschrbnk Dich doch erst aml auf die Bor/Tracho/Pneum/Helio
<UNBEDINGT den TNF alfa des Blutes (zusätzl. zu dem Hemmtest) machen lassen.
du Musst deinen Entzündungsstatus kennen!
<Dazu wenigstensnoch den TH1/TH2 wert  . mit dem TH17 dazu machen lassen.
http://www.imd-berlin.de/de/fachinformationen/diagnostikinformationen/t-helferzellstatus-th1th2th17treg-profil.html
Lies Dich auf den guten Infoseiten des IMD ein- komplex/ kompliziert aber sehr hilfreich.
frizzz
Und das Blut muß FRISCH sein.
Daher holt die Proben ein Bote in der Praxis ab
Die Praxis muss Dir also sagen, wann der Bote kommt, und Du gibts Dein Blut kurz vorher ab
Evtl. kannst Du ja auch direkt nach Berlin fahren
Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.